Ist Schweizer Franken jetzt die sicherste Währung der Welt?

8 Antworten

Die Verflechtung der Wirtschaft mit der EU ist sehr stark. Die Währung ist auch stark mit dem Euro korreliert. Ok, auf 12 Jahre gerechnet hat sie sich mehr als 50% befestigt, aber wenn es zu weit weg von der Kaufkraftparität geht, dann gibt es realwirtschaftliche Anpassungen. Also ganz konkret: Wenn der Euro noch 10% absackt, gehen die Leute ab Juni wieder sehr gern in Frankreich zum Einkaufen (oder halt Deutschland oder Italien, je nachdem, wo man wohnt). Jetzt ist es ja schon jahrelang so 1,05 bis 1,20.

Also spielt von der EU aus nicht mit dem Franken herum, denn wir brauchen ihn auch zum Bezahlen.

Es gibt einige sehr gute Schweizer Aktien, da kann man mal nachschauen. Die Performance von Sika in den letzten Jahren ist erstaunlich, weil Baustoffe eigentlich nicht so sexy sind. Aber wer gerne als Heimwerker arbeitet, merkt, dass es nützliches Zeug ist. Von Corona haben sie sich allerdings schon wieder weitgehend erholt, da gibt es kein Schnäppchen mehr.

Hier ist heute wohl mal wieder die Clownfraktion unterwegs.

In einem gewissen Sinne gesehen sind Währungen allesammt nicht sicher. Sie haben ja nur einen Nennwert und keinen wirklichen materiellen Wert. Kommt es zur Krise, kommt es zur inflation. Da ist es egal ob du Schweizer Franken, Euro oder Dollar hast. Klar, wenn es nur in Deutschland zur Krise kommt, dann hast du den Euro in der Inflation, und es kann sogar sein, dass der Franken stärker wird. Das gleiche kann aber auch umgekehrt passieren (Schweiz in der Krise, CHF Inflation, stärkerer Euro). Deswegen investiert man am besten immer in etwas, was materiellen Wert hat. Ich kann dir dafür Edelmetalle empfehlen. Mittlerweile gibt es eine breite Auswahl and Gold und Silbermünzen (Unzen), mit allen möglichen Motiven. Also nicht nur eine sichere Anlage, sondern auch schön zum ansehen.

"Ich kann dir dafür Edelmetalle empfehlen. Mittlerweile gibt es eine breite Auswahl and Gold und Silbermünzen (Unzen), mit allen möglichen Motiven. Also nicht nur eine sichere Anlage, sondern auch schön zum ansehen. " Wo bei auch Edelmetalle ihren Wert irgendwann verlieren können.

0

Naja, und wenn unser Staat und unsere Banken pleite gehen, wie kommst Du dann in die Schweiz? Und was willst Du mit den Schweizer Franken bei uns anfangen?

Auch der Schweizer Staat musste die UBS retten, sonst wäre sie untergegangen.

Und die UBS Rettung hat jetzt was genau mit Währungen zu tun? Zudem sind Vermögen bis zu 10 000 CHF dort gesichert, also ist es egal ob die Bank pleite geht oder nicht.

0
@NoLies

Und wenn der Staat pleite geht, wer sichert dann die Einlage?

Der Fragesteller stellt die Prämisse auf, dass der Schweizer Staat und die Schweizer Banken besser gesichert sind, als die in anderen Ländern.

Das ist aber nicht der Fall. Die UBS ist nur ein Beispiel, dass auch dort Banken Probleme haben können.

0
@Meandor

Welche Indikationen hast du dafür, dass CH pleite geht? Oder spekulierst du nur? Da ist es eher wahrscheinlicher, dass DE vorher pleite geht. Und ja: der Schweizer Staat ist besser gesichert, als andere Staaten. Schon allein, wegen den riesigen Goldreserven der SNB.

0
@NoLies

"Zudem sind Vermögen bis zu 10 000 CHF dort gesichert, also ist es egal ob die Bank pleite geht oder nicht." 10 000 CHF sind kein Vermögen sondern ein kleines Sicherheitspolster gegen Probleme des Alltags wie eine Kaputtgehende Waschamschine oder eine unerwartete etwas teurere Autoreperatur. Außerdem sollte man dann erwähnen dass in Deutschland Vermögen bis 100.000 Euro durch den Einlagensicherungsfond gesichert sind...

0

Wenn in Deutschland zu einer Krise kommt und CHF noch einen stabilen Wert hat, dann wird jede deustsche Bäckerei und Tante Anna Laden meien Schweizer Franken annehmen! So kann sie auch was wertvolles besitzen.

0
@oesimann

Das ist eine häufige Idee. Wenn unser Wirtschaftssystem versagt, dann nimmt plötzlich jeder Gold, Silber oder auch CHF.

Die Frage ist, was kann ich damit dann machen. Wir sind hier zwar in BaWü, aber die Schweiz sind 200km entfernt und wenn die Tankstelle keine Sprit hat, dann kommt Niemand irgendwohin, wo der CHF mehr ist, als ein bedrucktes Papier.

Warum sollte der Bäcker Gold oder Silber annehmen, wenn weder seine Lieferanten noch seine Stromanbieter Gold und Silber annimmt?

Gold ist nur das wert, was ihm ein Mensch an Wert beimisst. Ohne staatlichen Zwang, etwas zu akzeptieren müssen, ist es schwer.

Im Nachkriegsdeutschland waren Zigaretten mehr wert als US-$. Selbst in Süddeutschland war Niemand scharf auf CHF. Der Familienschmuck wurde versetzt und zwar nicht in Währung, sondern er wurde gegen Zigaretten, Schnaps und Mehl getauscht, denn damit konnte man was zu essen machen, oder es weiter tauschen.

1
@Meandor

"Das ist eine häufige Idee. Wenn unser Wirtschaftssystem versagt, dann nimmt plötzlich jeder Gold, Silber oder auch CHF." Ja vor allem glauben die Apostel solcher Ideen tatsächlich daran dass eine Kriese die Deutschland und die anderen EU Staaten packt die kleine Schweiz die mitten drin liegt und wirtschaftlich total dicht mit der EU Verbunden ist verschonen könnte.

1
@Meandor

Nein, das ist Realität: In der DDR konnte man mit Westmark besser einkaufen, als mit der DDR Mark. In Polen war das der Dollar: Und in den 20er Jahren war das auch so. Jede Hyperinflation generiert automatisch eine Parallelwährung, und seien das nur Zigaretten.

1
@guru61

Ja, und in Slowenien und Kroatien konntest Du noch drei Jahre nach Abschaffung der DM mit DM bezahlen.

Warum? Weil die Leute daran glaubten, dass das Ding was wert ist.

Wer in Deutschland glaubt aktuell daran, dass der CHF etwas wert ist? Der hat bei uns keine Tradition. Klar, die Städte an der Grenze akzeptieren den CHF, aber gehst Du 50km weiter ins Land, nimmt den keiner mehr.

Ich glaube nicht daran, dass ich im Fall einer Krise in Berlin mit CHF einkaufen kann. Eher mit selbstgebranntem Zwetschgenwasser.

0

Nein Dollar und Euro sind immer noch sicherer als Schweizer Franken mehr Menschen benutzen Dollar oder Euro wenn du in der Krise was kaufen willst kannst du dir kein Essen kaufen weil du nur Franken hast bleib lieber bei deiner Währung der Euro

Wenn man keine Ahnung hat...

Diese Antwort ist aus so vielen Gründen falsch, das gibt es garnicht.

1

Machst dochs besser du Börsen genie

1
@Anoym979

Und was haben Börsen nun mit Währungen zu tun? Das erklär mir bitte mal.

Und eigentlich gehört sowas zum Grundwissen. Aber gut.

0
@Anoym979

Schau dir meine Antwort an, falls du wissen willst, wie man es besser macht. Top tip: es hat immernoch nichts mit der Börse zu tun.

0

Ich glaube nicht, dass ein Deutscher 100% seines Geldes in CHF haben möchte. Und nur weil eine Währung häufig benutzt wird, ist sie nicht sicherer!

0

Was für ein Quatsch.

Und für jeden der es nicht Begreift: Die Schweiz und der Franken hängen viel zu dicht an der Europäischen Wirtschaft alls dass der Franken die richtige Alternative wäre um den Euro zu vermeiden.

Gerade der Franken ist Chronisch Überbewertet.

Siehe auch Wikipedia Artikel den Abschnitt zur Festsetzung des Mindeskurses.

Wir Europäer investeiren unser Geld lieber in Schweizer Franken!

0
@oesimann

Dann halt viel spaß. Sein wir aber mal realistisch: Jemand der auf Gute Frage solche Fragen stellen muss hat insgesammt ziemlich sicher keine Nennswerten Geldbestände die Devisengeschäfte Sinnvoll machen.

1

Was möchtest Du wissen?