Ist schonmal jemand durch einen Wurfstern gestorben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kaum irgendwo anders als beim Wurfsternverbot im deutschen Waffengesetz sieht man deutlicher, von was für lächerlichen Schwachköpfen hier in Deutschland die Gesetze oftmals gemacht werden. Das Verbot sogenannter " Wurfsterne " in Deutschland traf damals ziemlich genau mit einem zeitweisen Boom drittklassiger Ninja-Filme in den Kinos und in der Glotze zusammen. Einerseits haben sich natürlich viele Halbwüchsige aus angeblicher Coolness derartigen Blechschrott zugelegt, andererseits hat daneben aber auch so mancher brave Ministerialbürokrat den Ausbruch von Mord und Todschlag angesichts solcher furchtbaren Massenvernichtungswaffen vorausbeschworen. Natürlich hat sich niemand die Mühe gemacht, überhaupt mal auszuprobieren ob von diesen Dingern denn tatsächlich irgendeine besondere Gefahr ausgeht, da hat dann eben Hollywood kurzerhand die Sachkunde ersetzt. Und wer dann vielleicht mal fragt was denn das blödsinnige Verbot überhaupt soll der wird halt mit dem universellen Todschlagargument " wozu braucht man denn sowas..." zum Schweigen gebracht.

Das deutsche Waffengesetz ist voll von Verboten die nur deshalb existieren, weil in den hohlen Birnen irgendwelcher Bürokraten ständig irgendwelche paranoiden , fiktiven Bedrohungsszenarien entstehen.

" Könnte ja vielleicht sein, daß irgendjemand damit möglicherweise eventuell gaaanz schlimme Sachen anstellt ......." -ist da die treibende Kraft und nicht etwa tatsächliche Fakten .

Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

  • Wurfsterne
  • Butterfly
  • Springmesser
  • Vorderschaftrepetierflinten (unter 95 cm oder die Lauflänge weniger als 45 cm)

sind aus dem selben schwachsinnigen Grund verboten.

0
@PatSich

.....Wobei lustigerweise die Gefährlichkeit einer Vorderschaftrepetierflinte offenbar davon abhängt, ob sie einen normalen Schaft oder einen Pistolengriff hat.........

Und auch der ach so gefährliche " Nunchaku " der im Beamtendeutscht " Würgeholz " genannt wird sollte nicht unerwähnt bleiben...., schließlich fühlt sich Lieschen Müller von sowas gaaaanz doll bedroht........

Ach ja......., die Pistole " Five-Seven " ( und meines Wissens nach auch eine russische Variante ) stellte plötzlich ja auch eine massive Bedrohung für die innere Sicherheit dar, weil irgendein findiger Beamter festgestellt hatte, das diese Pistole ( mit für Normalbürger nicht zu erwerbender und auf dem deutschen Markt überhaupt nirgendwo angebotener Hartkernmunition ) die Schutzwesten der Polizei durchschlagen könnte ( das können alle meine fast hundert Jahre alten Ordonanzgewehre auch... ). Demzufolge wurden dann einige hundert Besitzer dieser Pistole die sie legal erworben hatten über Nacht mal eben enteignet......

Ist ja auch klar, schließlich schießen Sportschützen und Jäger ja auch ständig auf Polizisten und dieser ungeheuren Gefahr muß man schließlich konsequent entgegentreten......

0

Das Problem bei Wurfsterne ist das jeder Doof damit werfen und treffen kann, die Dinger sind gefährlich und du solltest dir mal die Mühe machen das Waffenrecht in anderen Ländern an zu sehen, dann wird dir schnell klar das das Deutsche bei weiten nicht das strengste ist,

0

A) Die kommen üblicherweise aus dem Ausland, da der Besitz und natürlich auch der Handel damit in D verboten ist.

B) Ja, die sind saugefährlich, ich könnte mir gut vorstellen daß jemand der sowas in seiner Hosentasche hat und sich unvorsichtig hinsetzt daran stirbt.

Es sind schon Leute durch Bleistifte umgekommen.

http://www.youtube.com/watch?v=P2ABvkq62sk

Was möchtest Du wissen?