12 Antworten

Hallo pecica,

eine bildliche Darstellung von Satan sagt sicher nicht viel über sein wahres Wesen aus! Ihn in irgendeiner Weise sogar lieblich darzustellen, geht sicher weit an der Wirklichkeit vorbei. Vielleicht wäre es ganz hilfreich zu wissen, um wen es sich bei dem Satan in Wirklichkeit handelt.

Für manche ist der Teufel zwar lediglich das Prinzip des Bösen, doch zeigt die Bibel sehr deutlich, dass es sich bei dem Teufel tatsächlich um eine Person handelt. Dort wird er zwar nicht als ein Wesen mit Hörnern, einem Schwanz und einer Mistgabel in der Hand beschrieben, der Menschen bei lebendigem Leib quält, sondern vielmehr als ein sehr mächtiges und böses Geistwesen. Warum kann man sich aber sicher sein, dass es sich bei dem Teufel tatsächlich um eine Person handelt?

In Hiob 1:6-12 und 2:1-7 sind Gespräche zwischen Gott und dem Teufel, der in der Bibel auch als Satan bezeichnet wird, aufgezeichnet. Wäre der Teufel lediglich das Böse in einer Person, dann müsste in diesem Fall das Böse in Gott gewesen sein. Das kann jedoch nicht sein, heißt es doch in der Bibel: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, Denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er. (5. Mose 32:4)

Bei einer anderen Begebenheit, als einmal Jesus vom Teufel dreimal versucht wurde, gab es ein Gespräch zwischen Jesus und ihm. Dies zeigt ebenfalls, dass es sich bei dem Teufel um eine Person handelt und nicht um die schlechten Neigungen in einem Menschen, denn über Jesus wird gesagt, dass er "ohne Sünde" gewesen ist (Hebräer 4:15).

Bleibt noch die Frage, woher denn der Teufel kommt? Die Bibel zeigt, dass der Teufel nicht als Teufel erschaffen wurde. Er befand sich ursprünglich in der Schar der vielen treuen Engel, die Gott im Himmel dienen. Jesus sagte einmal über ihn: "Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest" (Johannes 8:44). Damit deutete Jesus an, dass es eine Zeit gab, in der der Teufel "in der Wahrheit" war. Da er jedoch ein Geschöpf mit einem freien Willen ist, ließ er eines Tages in seinem Herzen den Wunsch aufkommen, angebetet zu werden, etwas, was nur Gott zusteht. Sein Ziel war es, die ersten Menschen, Adam und Eva, dazu zu bringen, eher auf ihn zu hören, als auf Gott. In einem Gespräch mit Eva verleumdet er Gott ganz unverhohlen (siehe 1.Mose 3:1-6) Durch sein Handeln machte er sich also selbst zum Teufel, dessen Wortbedeutung "Verleumder" ist.

Seit den Vorgängen im Garten Eden hat der Teufel aus dem unsichtbaren Bereich heraus agiert und zwar mit solch einem Erfolg, dass der Apostel Johannes über ihn schrieb: "Wir wissen, dass wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist." (1. Johannes 5:19). Daher sollte niemand die Macht und den Einfluss des Teufels unterschätzen. Dennoch ist sein Ende beschlossene Sache, denn in der Bibel heißt es: "Der Gott, der Frieden gibt, wird seinerseits den Satan in kurzem unter euren Füßen zermalmen." (Römer 16:20) Wenn das geschehen ist, wird ein völlig neues und besseres Zeitalter anbrechen, das im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wie folgt beschrieben wird: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offenbarung 21:3,4)

LG Philipp

Der Teufel (für den in der Bibel auch die Begriffe Satan, Luzifer, Leviathan, Schlange, Drache verwendet werden) war ein höherer Engel (Engelfürst), der seinen freien Willen dazu verwendet hat, von Gott abzufallen, da er selbst wie Gott sein wollte. Er verführte einen Teil der Engel dazu, seiner Rebellion zu folgen. Die von Gott abgefallenen Engel werden als Dämonen bezeichnet.

Der Teufel ist nur ein Geschöpf Gottes und hat überhaupt keine Macht, wenn es um das Gericht und die Zeit nach dem Tod geht. Auf keinen Fall wird der Teufel in der Hölle herrschen. Ganz im Gegenteil wird er für seinen Ungehorsam und sein Fehlverhalten bestraft werden. In dieser Zeit darf der Teufel noch in bestimmten Bereichen wirken. Doch sein Ende ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Jesus sagte über den Teufel: "Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Mehr Infos über Satan finden sich hier: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=3583

28

Dann wird Satan also bestraft, weil er seinen - von Gott gegebenen - freien Willen benutzt hat? Sehr gütiger Gott. -.-

1
15
@Midnight1999

Nein, er war ein Engel und wollte sich wie Gott fühlen, und hat sich selber von Gott getrennt, aber ok

1
36
@Midnight1999

Benutzen und Missbrauch ist ein großer Unterschied und Dieser ehemalige Engel hat sich selbst zum Satan gemacht, indem er seinen freien Willen missbraucht hat.

0

Blake interpretiert Luzifer als Figur vor seinem Sturz.

Der Bildtitel lautet übersetzt: Satan in seinem ursprünglichen Ruhm: "Du warst vollkommen, bis die Ungerechtigkeit in dir gefunden wurde"

Siehe zur Quellenlage dieser Deutung: https://de.wikipedia.org/wiki/Luzifer#Wandlung_zum_Luzifer-Satan

Zur Museumsseite Tate’s galleries: http://www.tate.org.uk/art/artworks/blake-satan-in-his-original-glory-thou-wast-perfect-till-iniquity-was-found-in-thee-n05892

36

Der Name des Engels, der sich zum Satan machte, ist nicht bekannt.

0

Was möchtest Du wissen?