Ist Satan für die Existenz der Menschheit verantwortlich (laut christlicher Theologie)?

25 Antworten

Hallo Hallolhrda3,

mit Recht bezweifelst Du die geschilderte Annahme!

Vom Baum der Erkenntnis zu essen, verführt durch eine Schlange hat nichts mit dem sexuellen Akt zu tun, den die beiden ersten Menschen ausführten und die Schlange steht auch keinesfalls für ein Phallus - Symbol!

Das ist eine ziemlich verbreitete Irrlehre!

Biblischer Beweis dafür:

NW 1. Mose 1:27 . . .Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und . . .
 

Das geht nicht ohne Sex. 

Dieser ist mit Freude und Liebe im Ehebund verbunden - somit gottgewollt.

War die Frucht ein Symbol für den ehelichen Verkehr?

Nein:

NW 1. Mose 2:17 Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

Denn dann hätten sie ja nicht die Erde "füllen" können.

Steht die Schlange hier als Phallus-Symbol?

Nein:

NW Offenbarung 12:7 Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 

Ur - Schlage weil: Die Geistperson, Satan der Teufel, benutzte eine Schlange um die Frau zu verführen von der verbotenen Frucht zu essen.

Satan ging sehr raffiniert vor - der hatte ja keine Schuld das sie tatsächlich davon aßen.

Warum verführte Satan denn sie dazu?

Er hatte zunächst nur folgenden göttlichen Entschluss gehört:

NW 1. Mose 1:26 Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“

Nun muss man wissen, das Satan als mächtiger Cherub eingesetzt war, um die Erde zu beschirmen und zu beschützen:

NW Hesekiel 28:13 In Ẹden, dem Garten Gottes, befandest du dich.....14 Du bist der gesalbte Chẹrub, der schirmende, und ich habe dich [ein]gesetzt. Auf dem heiligen Berg Gottes befandest du dich. Inmitten feuriger Steine wandeltest du umher. 15 Du warst untadelig in deinen Wegen von dem Tag deiner Erschaffung an, bis Ungerechtigkeit an dir gefunden wurde.

Ja - statt die Erde zu "beschützen" machte er sich sich "zu eigen". Er will mit der Erde machen was er will. Da stört der Mensch "im Ebenbild Gottes".

Dann hörte Satan folgendes:

NW 1. Mose 2:16 Und Jehova Gott erlegte dem Menschen auch dieses Gebot auf: „Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen. 17 Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

Das wäre der einfachste Weg die Menschen/Menschheit aus dem Weg zu räumen! Am besten "Selbstverschuldet"!

Nichts wie hin:

NW 1. Mose 3:4 Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. 5 Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

Essen - Tot - Ende - kein Mensch mehr!

Satan konnte nicht wissen, das die Beiden trotz Sündenfall noch Kinder bekommend durften - allerdings in Unvollkommenheit und Sünde geboren, ohne ewiges Leben.

Hat sich an Satans Zielen seither irgend etwas geändert?

Weder tritt er offen in Erscheinung - und er begehrte die Anbetung von Christus nur um auch diesen zu Tode zu bringen. 

Christus lehrt folgendes in Bezug auf den nahenden Gerichtstag:

NW Matthäus 24:21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

Mit anderen Worten: Ohne sein Eingreifen würde es dann auch keine Menschheit mehr geben!

So bitter Ernst ist das!

Und nun ist klar, das sie von Dir zitierte Annahme einer "satanischen Lehre" entspringt die versucht böses als gut und gutes als böse darzustellen.

Wem verdanken wir gemäß der Bibel das Leben?

NE Psalm 36:6 Deine Güte, Jahwe, reicht bis zum Himmel, deine Treue bis zu den Wolken. 7 Dein Recht steht wie die Gottesberge, dein Richten wie das gewaltige Meer. Menschen und Tieren hilfst du, Jahwe. 8 Wundervoll ist deine Güte,... 10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht sehen wir das Licht. 

NW Apostelgeschichte 17:31 Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“

Dabei wird auch Satan zur Rechenschaft gezogen werden.

Beste Grüße

JensPeter

 

Die Frage ist doch: Stellt der zweite Schöpfungsbericht einen historischen Ablauf dar?

Oder haben sich da Menschen gute Gedanken über Gott und die Welt gemacht, über das Gute und das Böse darin, über ihre Verführbarkeit, über Krankheit und Tod? Und haben sie diese Gedanken in eine Geschichte von Adam und Eva gegossen?

Sollte es sich um einen historischen Ablauf handeln, könnte man auch über die Verantwortung des Satan über die Existenz von Menschen philosophieren.

Ehrlich gesagt: Ich kann auf solche Spekulationen verzichten.

Ich lebe in einer Welt mit guten und mit manchmal erbärmlich schlechten Seiten. Wenn du die Polizei bei einer Todesbenachrichtigung begleiten musst und Dir ausrechnen kannst, dass da gleich wieder für jemanden die ganze Welt zusammen bricht... Oder eine schlechte Diagnose im Krankenhaus jemanden mitten aus dem Leben umhaut, hilft mir die zweite Sichtweise deutlich mehr: Realistisch: So ist unser Leben. Exemplarisch dargestellt mit Adam und Eva, Kain und Abel und all den anderen, die ein gutes Leben führen wollten. Und mal ist es gelungen, und mal ist es grausam schief gegangen. Und niemand kommt aus dieser Nummer raus.

Es ist die Frage, ob die ersten Menschen nicht auch ohne den Teufel irgendwann Gott ungehorsam geworden wären. Vielleicht bzw. wahrscheinlich schon...

Dass Menschen auch ohne den Teufel sündigen, sieht man z. B. am 1000-jährigen Reich (Messianischen Reich), das Jesus Christus nach Seiner Wiederkunft aufrichten wird. In Offenbarung 20,2-3 steht dazu: "Er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist, und band ihn für 1 000 Jahre und warf ihn in den Abgrund und schloss ihn ein und versiegelte über ihm, damit er die Völker nicht mehr verführen kann, bis die 1 000 Jahre vollendet sind. Und nach diesen muss er für kurze Zeit losgelassen werden."

Der Teufel ist also für 1000 Jahre gebunden und trotzdem gibt es noch Sünde in dieser Zeit. Menschen schaffen es also auch ohne den Teufel, zu sündigen und haben diesbezüglich auch keine Ausrede (wir können also nicht unsere eigene Schuld auf den Teufel schieben, sondern sind selbst für unser Fehlverhalten verantwortlich).

Das 1000-jährige Friedensreich des Messias wird eine sehr schöne Zeit sein, in der es Wohlstand, Frieden und Gesundheit geben wird, wie wir es uns kaum vorstellen können. Dass einige Menschen aber trotzdem sündigen (also obwohl der Teufel während dieser Zeit gebunden ist), findet sich in Jesaja 65,20: "Es soll dann nicht mehr Kinder geben, die nur ein paar Tage leben, noch Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen; sondern wer hundertjährig stirbt, wird noch als junger Mann gelten, und wer nur hundert Jahre alt wird, soll als ein vom Fluch getroffener Sünder gelten."

... und in folgendem Text, was das 1000jährige Reich anbelangt:

Offenbarung 20:7 Und sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Mạgog, um sie zum Krieg zu versammeln. Die Zahl dieser ist wie der Sand am Meer. 9 Und sie rückten über die Breite der Erde vor und umringten das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt. . .

Also: Nichts neues unter der Sonne was diesen anbelangt.

Aber dann:

Offenbarung 20:9 .Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. 10 Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo [schon] sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet [waren]; . . .

Was für ihn und seine Nachfolger direkt in die Nichtexistenz ohne Auferstehung führt.

0
@JensPeter

Nach einer Nichtexistenz hört sich der ganze Vers Offenbarung 20,10 aber nicht an: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit."

1
@chrisbyrd

Hallo Chrisbyrd, da gebe ich Dir Recht! Nach einer "Nichtexistenz" klingt das nun wirklich nicht.

Soweit ich das erkennen kann weisen folgende Texte auf das "Ende" Satans hin (ich schreibe etwas ausführlicher wegen anderer Leser):

Zunächst die älteste und erste Prophezeiung der Bibel:

1. Mose 3:15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen.“

Ich habe beobachtet, da man weder denken geschweige denn leben kann ohne Kopf. Der restliche Körper der "Schlange" ist dann auch tot. 

Jesus Christus ist es der ihm den Kopf zertritt. Die Ferse - keine tödliche Verwundung - schattet Jesu Tod vor, mit Schmerzen verbunden.

Also hier als erstes die Ankündigung eines Todesurteils.

Wie weiter? Dem Widerstandleistenden (Satan), Teufel (Verleumder), Lucifer (Hellglänzendem - auch im Sinne von "Blender"):

Jesaja 14:12 . . .O wie bist du vom Himmel gefallen, du Glänzender, Sohn der Morgenröte! . . .

Kündigt im weitesten Sinn bereits den Rauswurf aus dem Himmel an. Morgenröte?

Rot steht in der Bibel für Feuer, Vernichtung:

Hiob 38:12 .. Hast du die Morgenröte ihren Platz wissen lassen, 13 Damit sie die äußersten Enden der Erde erfasse, Daß die Bösen von ihr abgeschüttelt würden?

(seither werde ich mit jeder Morgenröte daran erinnert!)

Dann der angekündigte Vollzug:

Offenbarung 20:1Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. . . .

Weiter:

Offenbarung 20:3 . . .Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden.

Er sieht was in nur eintausend Jahren aus der von ihm maßgeblich mitgestalteten Welt geworden ist: Ein Garten Eden, ein irdisches Paradies. Und er?

Vereint mit Menschen, denen auch das nicht passt:

Offenbarung 20:7 Und sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Mạgog, um sie zum Krieg zu versammeln. Die Zahl dieser ist wie der Sand am Meer. 9 Und sie rückten über die Breite der Erde vor und umringten das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt. . . .

Sinngemäß: "Alles meins"! (Gier!, Uneinsichtigkeit in Ignoranz ist vorausgesagt).

Satan's Herkunft und Zukunft ist auch in Hesekiel beschrieben:

Hesekiel 28:14 . . .Du bist der gesalbte Chẹrub, der schirmende, und ich habe dich [ein]gesetzt. Auf dem heiligen Berg Gottes befandest du dich. . . .

Hesekiel 28:16 . . .Wegen der Menge deiner Handelsgüter füllten sie dein Inneres mit Gewalttat, und du begannst zu sündigen. . . .

Hesekiel 28:17 17 Dein Herz wurde hochmütig wegen deiner Schönheit. Du verdarbst deine Weisheit ob deiner strahlenden Pracht. Zur Erde will ich dich werfen. Vor Könige will ich dich setzen, [daß sie] auf dich niederschauen.

Letzteres wird in Jesaja Kapitel 14 beschrieben!

Seine Zukunft? Er "handelte" mit Dingen (z.B. die Erde, Vorrechte ...) die ihm nicht gehören, dem Menschen wurde die Erde übergeben):

Hesekiel 28:18 Zufolge der Menge deiner Vergehungen, wegen des Unrechts [hinsichtlich] deiner Handelsgüter hast du deine Heiligtümer entweiht. Und ich werde ein Feuer aus deiner Mitte hervorgehen lassen. Das soll dich verzehren. Und ich werde dich zu Asche machen auf der Erde vor den Augen all derer, die dich sehen.

Das wird buchstäblich sein. Klare deutliche Worte. 

Kann ein Engel so vernichtet werden?

Ja:

Psalm 82:1 Gott bezieht Stellung in der Gemeinde des Göttlichen; Inmitten der Götter richtet er: .... 6 „Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter, Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.  7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben; Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “

Das betrifft auch die anderen gefallenen Engel sprich Dämonen:

2. Petrus 2:4 In der Tat, wenn Gott sich nicht davon zurückhielt, die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tạrtarus warf, sie Gruben dichter Finsternis überlieferte, um sie für das Gericht aufzubehalten;

Auch diese werden am Ende der tausend Jahre frei gelassen - sind also alle wieder vereint - Satan, seine Engel und Menschen auf der Seite Satans, Gog von Magog.

Dann wird in der Offenbarung das Vernichtungsurteil wiederholt:

Offenbarung 20:9 Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. 10 Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo [schon] sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet [waren]; und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig.
 
wobei wir jetzt beim Kernpunkt angelangt sind!

->

0
@JensPeter

Alle bis hier angeführten Prophezeiungen sprechen vom Tod: Asche, Kopf zertreten (was passieren wird, auch wenn in der Offenbarung mindestens sieben Köpfe erwähnt werden) und die Gehenna. Die stand für die "Müllverbrennungsanlage" seinerzeit in Israel, der Feuer und Schwefelsee:

Zum Schwefelbrand:

Besondere Gefahren: Im Brandfall Entstehung gefährlicher Brandgase oder Dämpfe möglich. Mit Luft Bildung explosionsfähiger Gemische möglich. Im Brandfall können entstehen: Schwefeloxide, Schwefelwasserstoff.

Besonderer Hinweis: Das bei einem Brand entstehende Schwefeldioxid (SO2) verursacht schwere Reizung der Augen und Atemwege. Bei längerer Einwirkung Lungenödem möglich!

Spezielle Schutzausrüstung bei der Brandbekämpfung: Bei Freiwerden größerer Mengen an der Einsatzstelle nur mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten und geeignetem Chemieschutzanzug arbeiten.

siehe

http://www.chemikalienlexikon.de/cheminfo/betran/si_daten/0509-sic.htm

Das kann man hier direkt übertragen:

Dieser "Schwefelbrand" wird ewig andauern. Das Gedankengut Satans zu "inhalieren" und zu "verinnerlichen" wird immer tödlich bleiben - auch über den Vernichtungstag Satans hinaus!

Gehen wir nun einmal davon aus, Satans Existenz ist beendet - ist dann nicht folgender Text ein Widerspruch dazu?

Offenbarung 20:10 . . .und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig.

Da kann man eine Menge herauslesen!

Wenn der Ruhetag Gottes zu Ende ist, dann beginnt ein neuer Tag, eine neue Woche - als "Tag" und "Nacht". 

Kann jemand oder etwas gequält werden was nicht mehr lebt?

In 1 Mose war die Rede vom "Kopf" der Schlange. Den gibt es ja dann nicht mehr. 

Der Text spricht aber auch vom "Samen" der Schlange. Diese wünscht sich schon, das es immer und ewig Nachfolger von ihr geben möge. Und genau das wir nie mehr zugelassen. 

Daher der Unterschied zwischen "ewigem Leben" und z.B. der "Unsterblichkeit" Jesu.

Die ewige Qual eines Lebewesens widerspricht der Liebe unseres himmlischen Vaters:

Psalm 30:5  5 Denn unter seinem Zorn zu sein währt einen Augenblick, Unter seinem Wohlwollen zu sein währt ein Leben lang.. . .

Was sagt ein Bibellexikon über die ewige Qual?

it-2 S. 646 Qual
Das griechische Wort basanízō (und verwandte Formen) kommt in den Christlichen Griechischen Schriften über 20mal vor. Eigentlich bedeutet es „mit dem Probierstein [básanos] behandeln“ und im erweiterten Sinn „Prüfung oder Untersuchung mit Anwendung der Folter“. Manche Lexikographen erklären, das Wort werde in den Christlichen Griechischen Schriften im Sinne von „mit heftigen Schmerzen gequält werden“, „bedrängt, gepeinigt werden“ gebraucht (Mat 8:29; Luk 8:28; Off 12:2). 

In der Bibel wird das Wort basanízō in mehreren Fällen verwandt. Zum Beispiel wird von einem Diener berichtet, der gelähmt war und „schreckliche Qualen“ (NW) oder ‘furchtbare Schmerzen’ (GN) litt (Mat 8:6; vgl. 4:24). Auch Lot „quälte sich in seiner Seele . . . Tag für Tag“ (Pa), bzw. er wurde wegen der gesetzlosen Taten der Einwohner von Sodom ‘gequält’ (Lu; SB) (2Pe 2:8). Das Wort wird sogar mit Bezug auf ein Schiff, das in Seenot ist, gebraucht (Mat 14:24; Mar 6:48).

Das griechische Substantiv basanistḗs, das in Matthäus 18:34 vorkommt, wird in einigen Übersetzungen mit „Kerkermeister“ oder „Gefängniswärter“ (de Wette; NW; vgl. Mat 18:30) und in anderen mit „Folterknechte“ (EB; Me) oder „Peiniger“ (Lu; SB) wiedergegeben. Manchmal wurde in Gefängnissen die Folter angewandt, um Auskünfte zu erpressen (vgl. Apg 22:24, 29, woraus hervorgeht, daß gefoltert wurde, obwohl an diesen Stellen das Wort basanízō nicht steht), weshalb man schließlich die Gefängniswärter als basanistḗs bezeichnete. 

Über den Gebrauch dieses Wortes in Matthäus 18:34 heißt es in The International Standard Bible Encyclopaedia: „Wahrscheinlich wurde die Einkerkerung als ‚Qual‘ betrachtet (was sie zweifellos auch war), und die ‚Peiniger‘ wären dann nichts anderes als Gefängniswärter gewesen“ (herausgegeben von J. Orr, 1960, Bd. V, S. 2999).

Somit zeigt der Text aus Offenbarung 20:10, in dem von denen die Rede ist, die „Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig“, offensichtlich, daß sie sozusagen festgehalten werden. Daß ein Zustand des Festgehaltenwerdens auch als „Qual“ bezeichnet werden kann, zeigen die Parallelberichte in Matthäus 8:29 und Lukas 8:31. (Siehe FEUERSEE.)

Somit: Es wird keine Nachfolge Satans mehr geben - zum Leid Satans und seiner Nachfolger. "Sie" - das sind Gedankengut und die satanischen Ziele allgemein.

Und das vollkommen zu Recht - denn Satans Ziel ist und war die Beseitigung der Menschheit - Menschen im Ebenbild Gottes entsprechend dem Vorsatz unseres himmlischen Lebengebers!

->

0
@JensPeter

Mich fasziniert dieses Thema einfach - und beim Zusammenstellen lerne ich selber dazu!

Wer kommt denn noch in den Feuer- und Schwefelsee?

Das "wilde Tier". Das ist kein buchstäbliches Tier - es ist ein Symbol für die Weltpolitik, in der Menschen in Kriegen und Terror wie wilde Tier über einander herfallen. 

Auch hier wird nicht das buchstäbliche Tier ewig gequält, sonder das damit zusammenhängende Gedankengut, z.B.

Jakobus 4:1 Woher kommen Kriege und woher Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht von dieser Quelle, nämlich von euren Begierden nach sinnlichem Vergnügen, die in euren Gliedern im Streit liegen? 2 Ihr begehrt, und doch habt ihr nicht. Ihr fahrt fort zu morden und seid weiterhin habsüchtig, und ihr könnt doch nicht erlangen. Ihr fahrt fort, zu streiten und Krieg zu führen. Ihr habt nicht, weil ihr nicht bittet. 3 Ihr bittet, und doch empfangt ihr nicht, weil ihr für einen falschen Zweck bittet, um [es] in euren Begierden nach sinnlichem Vergnügen zu verbrauchen.

In ferner Zukunft wird man über unsere Tage sprechen - und wie viel Leid und Schrecken, Terror und Kriege es seinerzeit gab. Das ist der "Qualm" aus dem Feuersee. Er stinkt, ist tödlich. Keiner will das mehr, alle sind angewidert! Für immer und ewig. Welch eine Qual für diejenigen, die das alles gut und richtig finden!

Dann ist da auch schon der "falsche Prophet" im Feuersee.

Klar: Falsche Voraussagen im Namen Gottes wird es (zum Leidwesen Satans u.a.) nie mehr geben. Dazu gehören solche falschen menschlichen Aussagen, wie sich hier vorausgesagt sind:

1. Thessalonicher 5:3 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.

Den Weltfrieden werden Menschen nie herstellen können. Der wird durch Christus Jesus hergestellt. Da helfen auch "falsche Christusse" nicht - was alles hier dazu gezählt werden kann: Niemand will mehr solches - es stinkt und man wendet sich angewidert ab - für immer und ewig.

Der Teufel mit samt seiner ganzen "Organisation" wird für immer vernichtet. 

Teufel = "Verleumder", "Vater der Lüge":

Gedankengut Lüge?

Offenbarung 21:8 . . .Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und H_rer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

Daher:

2. Korinther 10:5, 6 . . .; und wir nehmen jeden Gedanken gefangen, um ihn dem Christus gehorsam zu machen; 6 und wir halten uns bereit, jeden Ungehorsam zu bestrafen, sobald euer eigener Gehorsam völlig in die Tat umgesetzt sein wird.

-> Aha - "Gedanken gefangen nehmen" - also "Festgehalten und gequält", s.O.

Da müssen wir alle noch lange und viel lernen bis wir soweit sind und den Gehorsam völlig umgesetzt haben!

Beste Grüße Chrisbyrd

JensPeter



0

An die Monotheisten: sind Jesiden "Satansanbeter"?

Guten Abend!

Mich beschäftigt eine Frage, für die ich gerne einige Meinungen einholen möchte. Da diese Frage ausschließlich auf theologischer Grundlage fußt, bitte ich lediglich um Antworten von Monotheisten. Ideologisch getriebene Antworten von Atheisten und oder Polytheisten, sind für die Beantwortung meiner Frage irrelevant, es sei denn, man mag sein Wissen dazu teilen.

Wie dem auch sei: Satan wird in jüdischer- islamischer und christlicher Theologie als einen ehemaligen Engel beschrieben, der rebellierte und gilt seither als Satan/Teufel/Iblis.

Nach jesidischer Theologie, rebellierte ein Engel (wie bei den abrahamitischen Religionen), wurde bestraft und in die Hölle verbannt und galt seither als Satan/Teufel/Iblis -und jetzt kommt das entscheidende- versöhnte sich aber wieder mit seinem Herrn. Seither soll der ehemalige Iblis als Engel auf der Erde hausen.

Der sogenannte IS, massakriert gerade die Jesiden, weil sie eben in ihren Augen "Teufelsanbeter" seien. (Keine Relativierung und Bagatellisierung) So hört man es irgendwie auch an anderer Stelle.

Da ich gebürtige Jesiden bin (jetzt Christin) kann ich die Erfahrung schildern, dass nach den Jesiden das böse nicht existiert. Sie dürfen den Namen des Iblis noch nicht einmal aussprechen.

Aber! Gehen wir davon aus, es ist wie es die abrahamitischen Religionen beschreiben (woran ich als Christin selbstverständlich glaube), könnten wir Ihnen "vorwerfen" sie seien "Teufelsanbeter"? Oder sind sie Unwissende? Jesiden glauben -von ihnen aus- nicht an Satan. Tun sie es dann unbewusst? Und wie steht ihr zu der Tatsache, dass sie die Möglichkeit hätten, die Bibel, den Qur'an und die Thora/den Talmud zu lesen? Sind sie "verloren"?

Danke an Juden, Christen, Muslime, Sikhisten, Bahai-Anhänger, Zoroastrier und an die Jesiden selbst.

Gruß und Shalom

xxPHILOSOPHINxx

...zur Frage

Warum hat Gott Lucifer erschaffen?

Gott konnte voraus sehen das Lucifer sich gegen ihn auflehnt, warum hat er ihn dann überhaupt erschaffen? Oder warum hat er es nicht einfach verhindert, da er ja wusste das Lucifer sich gegen ihn auflehnt.

...zur Frage

Christentum: Sollen wir den Satan hassen?

Ich meine in der Bibel gelesen zu haben, dass wir Satan hassen sollen. Ist das richtig, steht das wirklich so in der Bibel?

Matthaeus 5

…43Ihr habt gehört, daß gesagt ist: "Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen." 44Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, 45auf daß ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.…

Wie passt das - sofern es so sein sollte, zusammen? Ist damit nur die Menschheit gemeint? Soll ich nun den Teufel hassen oder nicht?

...zur Frage

warum wird die ziege als ´´teufels tier ´´ genannt?

Wollte mal fragen, warum die Ziege mit dem Teufel verbunden wird (auch in der Bibel)

...zur Frage

Wäre es nicht eigentlich sinnvoller Satan anzubeten statt Gott?

Ich glaub zwar nicht an den ganzen Kirchenmüll, aber ich war schon immer der Meinung, dass ich -WENN ich daran glauben würde, eher Satan anbeten würde, als Gott...

Ich versuch das mal so grob zu erklären :D

Also Gott will dass die Leute alle schön brav und gleich sind und dass keiner aus der Reihe tanzt. Der Teufel wiederum könnte dann für etwas stehen dass für Rebellion, Unabhängigkeit, Freiheit und für die Möglichkeit seine Persönlichkeit frei zu entwickeln steht. Vorallem weil Gott ja von den Menschen verlangt, dass sie sich ihm unterwerfen... da wäre es doch viel besser den Teufel zu verehren...

Ausserdem ist das mit der hölle auch ziemlich dumm, wieso sollte der Teufel einen quählen, weil er nicht den Weg seines Feindes gegangen ist ?? Das ergibt nicht viel Sinn... also müsste man WENN es den Teufel geben sollte eigendlich eher ihn verehren...oder nicht ? Also so sehe ich das zumindest xD ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?