Ist Russlands Bankensystem gefährdet?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wir alle wissen um die Schwierigkeiten, die Russlands Bankensystem derzeit hat:
Sie sind den Sanktionen geschuldet, die für die Sezession der Krim und den von Kiew, durch die USA finanzierten Krieg in der Ostukraine, geschuldet sind.
Das hat Russland zweifellos geschwächt, nachdem es Russland unter Putin  so gut ging wie nie zuvor.
Also hat dies mit Putin und seiner Politik nur insofern etwas zu tun, dass er mit seinen Maßnahmen dem Hegemoniestreben der USA und seiner Anhängsel den Riegel vorgeschoben hat.

"Firmen besorgen sich ihr Geld nicht mehr bei westlichen Banken

Auf den Sanktionslisten von EU und USA wegen Russlands Annexion der
Halbinsel Krim und des Krieges in der Ostukraine stehen vor allem die
großen Staatsbanken: Sberbank, VTB, VEB und Rosselchosbank. Das schließt sie vom westlichen Kapitalmarkt weitgehend aus. „Andere russische
Banken zahlen wegen gestiegener Risiken höhere Preise, wenn sie an den
Kapitalmarkt gehen“, sagt Helaba-Vertreter Steinhauer.

Die Strafmaßnahmen wirkten sich aber nicht nur negativ auf die Banken aus. Russische Energiefirmen etwa, gegen die ebenfalls Sanktionen gelten, besorgen sich Geld nicht mehr bei westlichen Banken. Sie machen das Geschäft nun mit Geldhäusern im eigenen Land."
(Money online)

Deine wiederholten Beschwörungen des Untergangs Russlands, diesmal unter MichaelFreedom (FreedomPeace etc.) sind pures Wunschdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
22.04.2016, 08:49

edit: "geschuldet sind" ersetzen durch "von den USA und der EU verhängt wurden".

8

Was möchtest Du wissen?