Ist Russell's Paradox von Ludwig Wittgenstein geloest?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Russelsche Antinomie gilt als erledigt, indem man die naive Definition "eine Menge ist eine Zusammenfassung beliebiger Objekte" (verkürzt) als nicht widerspruchsfrei erkannt hat und daher auf andere Definitionen für Mengen zurückgreift (von denen man allerdings noch nicht abschließend weiß, ob sie widerspruchsfrei sind...). Letztlich sagt Wittgenstein, dass man so etwas einfach nicht sagen darf ("Menge enthält sich selbst" oder "Funktion wird auf sich selbst angewendet") - was in gewisser Weise auch nichts anderes ist. Es ist aber nicht Wittgensteins Verdienst, dass RA nicht mehr als Problem gesehen wird, sondern es waren Zermelo und Fraenkel, die die "neue" Mengenlehre vorgestellt haben. Und schon Russell hat dazu Vorschläge gemacht. Es war also nicht so, dass Russell etwas formuliert hat (wirklich neu war das Paradoxon schon damals nicht), alle schockiert waren und nicht mehr weiter wussten und dann kam Wittgenstein und die Sache war geklärt.

FataMorgana2010 30.01.2013, 10:38

Russell hat eine lange bekanntes Paradox (in einer ungenauen populären Form ist das die Geschichte mit den Barbieren, die alle rasieren, die sich nicht selbst rasieren) formal aufgeschrieben und damit gezeigt, dass die naive Mengenlehre nicht widerspruchsfrei ist (was man schon wusste) und dann gleich einen Vorschlag gemacht, wie man das lösen könnte (indem man die naive Mengenlehre aufgibt). Wittgenstein hat dann später formuliert, warum das Paradox nur auftritt, wenn man bestimmte Begriffe fehlerhaft benutzt - was auch wieder bedeutet, dass die naive Mengenlehre nicht stimmt. Da hat nicht einer das Problem eines anderen gelöst...

1
holzmichel8 27.12.2014, 15:14

Cantor war der Typ, der neue nich naive Mengenlehre ausgedacht hat.

0

Wie lautet denn der Satz? Dann könnten wir alle mitdenken.

Das Russel'sche Paradoxon kenne ich, aber nicht Wittgenstein 3.333.

holzmichel8 30.01.2013, 22:09

ist wirklich nicht sehr leicht verstendlich

0

Was möchtest Du wissen?