Ist Onanie eine Sünde?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo Rapisking,

zunächst einmal muss man sagen, dass die Bibel nicht direkt auf das Thema "Masturbation" bzw. Onanie eingeht. Dennoch gibt es einige grundsätzliche Aussagen, aus denen sich ableiten lässt, wie Gott dazu eingestellt ist.

Grundsätzlich vertritt die Bibel keine prüde Einstellung bzgl. der Sexualität des Menschen. An mehreren Stellen spricht sie davon, dass Sexualität innerhalb gewisser Grenzen etwas sehr Schönes sein kann (siehe z.B. Sprüche 5:18-20). Sie zeigt aber auch, dass ein Christ nicht in erster Linie auf die Befriedigung seiner eigenen sexuellen Bedürfnisse bedacht sein sollte, sondern die Bedürfnisse des Partners im Vordergrund stehen sollten (siehe 1. Korinther 7:3,4).

An anderer Stelle spricht die Bibel davon, dass ein sexuelles Verlangen nicht ungezügelt ausgelebt werden sollte und selbst innerhalb der Ehe ein bestimmtes Maß an Selbstbeherrschung geübt werden sollte. So heißt es beispielsweise in Kolosser 3:5: " Ertötet daher die Glieder eures Leibes, die auf der Erde sind, in bezug auf Hurerei, Unreinheit, sexuelle Gelüste, schädliche Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist." Denkst Du nicht auch, dass durch Masturbation "sexuelle Gelüste" nicht eher angeregt werden? Was aber sollte daran falsch sein, magst Du fragen? Nun, jemand, der sich z.B. vor der Ehe rein erhalten möchte, könnte sich dadurch in große Schwierigkeiten bringen. Es würde ihm sicher noch schwerer fallen, sexuell enthaltsam zu leben. Durch immer wiederkehrendes Masturbieren könnte es schließlich geschehen, dass er sich auf voreheliche Beziehungen einlässt und damit ein wichtiges Gebot übertritt.

Es stimmt zwar, dass Sexualität ein Geschenk Gottes ist. Doch Gott möchte auch, dass wir mit diesem Geschenk so umgehen, dass wir damit weder uns selbst noch anderen einen Schaden zufügen. Was geschieht aber bei der Masturbation? Fördert sie die Beachtung göttlicher Grundsätze über den Gebrauch der Sexualität oder behindert sie diese? Ist es nicht eher so, dass Selbstbefriedigung ichbezogenes Denken fördert, weil es ausschließlich auf die eigenen körperlichen Empfindungen fixiert ist? Und setzt man sich dadurch nicht viel eher den Gefahr aus, in Frauen bzw. Männern nur ein Sexualobjekt zu sehen, das dazu da ist, die eigenen Wünsche zu befriedigen? Würde das nicht einer glücklichen Beziehung eher im Wege stehen?

Jesus Christus prägte einmal einen für das Zusammenleben sehr wichtigen Grundsatz, der da lautet: '"Beglückender ist Geben als Empfangen" (Apostelgeschichte 20:35). Dieser Rat lässt sich auch und vor allem auf die Ehe anwenden. Man könnte sich nun fragen: Fördert Masturbation nicht vielmehr des Geist des Nehmens als den Geist des Gebens? Außerdem könnte man sich fragen, wie es sich wohl auf die Ehe auswirkt, wenn man es nicht gelernt hat, eigene Wünsche und Begierden im Zaum zu halten? Denn auch in der Ehe kann man seine sexuellen Wünsche nicht ungehemmt ausleben. Vor allem bei einer Frau gibt es Zeiten, in denen ihr z.B. aufgrund ihres Monatszyklus einfach nicht danach ist, Geschlechtsverkehr zu haben. In dieser Zeit ist die Selbstbeherrschung des Mannes gefragt.

Wie sollte außerdem, jemand, der masturbiert, den Grundsatz der Bibel beachten, der in folgendem Rat zum Ausdruck kommt: "Gott will, dass ihr ein geheiligtes Leben führt. ´Dazu gehört,` dass ihr euch von aller sexuellen Sünde fern haltet.   Jeder von euch muss lernen, Herr über seine Triebe zu sein, denn euer Leben gehört Gott, und die Menschen sollen Achtung vor euch haben. Lasst euch nicht von Begierden und Leidenschaften beherrschen wie die Menschen, die Gott nicht kennen (1. Thessalonicher 4:3-5 Neue Genfer Übersetzung).

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Die Bibel spricht sich nicht grundsätzlich gegen die Befriedigung des sexuellen Verlangens aus. Schließlich ist die Sexualität ein Geschenk Gottes. Allerdings möchte er, dass wir mit diesem Geschenk richtig umgehen, damit wir dauerhaft Freude daran haben können. Selbstbefriedigung ist jedoch nicht dazu geeignet, dass wir im richtigen Rahmen von diesem Geschenk Gebrauch machen. Gott hat die Sexualität mit der Liebe zu einem Partner verbunden. Bei der Selbstbefriedigung wird die Sexualität von der Liebe gelöst, und wird somit zur reinen Triebbefriedigung und zum Ventil für sexuelle Spannungen. Das fördert, wie bereits gesagt, eine ichbezogene Einstellung und trägt weder zum eigenen, noch zum Glück einer späteren bzw. gegenwärtigen Beziehung oder Ehe bei.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss bedenken, aus welcher Zeit die Bibel bzw. die darin enthaltenen Schriften/Anekdoten und Lebensweisheiten stammen.

Damals war es viel eher für ein "Volk" bzw. einen Stamm viel wichtiger Nachwuchs zu haben, zum Teil hing das Überleben der ganzen Gemeinschaft davon ab.

Die Geschichte von Onan aus der Bibel, nach dem auch das onanieren benannt wurde und welche als Referenz für ein mögliches, christliches Verbot genommen wird, beschreibt auch die existenzielle Dringlichkeit für das Zeugen von Nachwuchs in der damaligen Zeit.

Onan sollte die Frau seines älteren, verstorbenen Bruders selbst zur Frau nehmen und mit ihr Kinder zeugen, stellvertretend für seinen Bruder und zwar per Gesetz. Er wollte das aber nicht und benutzt dafür lieber die Hand, was Gott wohl erzürnte.

Jetzt ist strittig ob Gott der Geschichte nach sauer auf Onan war, weil er die Hand benutzt hat, oder weil er nicht die Familienehre retten wollte.

Andere Belege gibt es meiner Meinung nach keine in der Bibel...

Hier noch ein gutes Bild zum Thema:

http://images-cdn.9gag.com/photo/aZxxxAW_700b.jpg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.02.2017, 16:52

Onan hat nicht "onaniert" sondern koitus interruptus vollzogen. Und DAS war nicht gewollt.

2

Das muss aus verschieden Seiten sehen Wenn die Bibel von Sünde spricht ist das die Amtskirche.
Früher als Leute mit Verhütung usw. keine Ahnung hatten, die Weltbevölkerung aber immer stieg glaubten viele das das nur durch Enthaltsamkeit und als Sünde dar zustellen. Für den einfachen Menschen im Mittelalter eher erklärbar wie heute.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skankhunt41
01.02.2017, 22:07

In dem Biblischen Früher, so im Altertum rum, stieg die Weltbevölkerung nicht wirklich, sondern war recht stabil bei ein paar 100 Millionen. Die Lebenserwartung war ca 25 - 35 Jahre und von 10 geborenen Menschen wurden etwa zwei alt genug um sich fortzupflanzen. So wie es in den 200 000 Jahren Menscheitsgeschichte vorher auch schon war.

Im Mittelalter wurde die Menschenpopulation in Europa recht effektiv von der Pest stabil gehalten. Das mit der steigenden Weltbevölkerung begann so vor 300 - 400 Jahren, also etwas nach dem Mittelalter als sich die Menschen im Christlichen Abendland begannen sich von dem Religionsblödsinn zu lösen und mit Wissenschaft Medizin und Technik ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

In den Heiligen Bücher aus dem Nahen Osten wird geregelt wie Männer mit der Welt und den Sachen in dieser Welt zu verfahren haben. Und bei diesen Sachen handelt es sich um Nahrung, Kleidung, Waffen, Land, Frauen, Sklaven.

0

es existiert KEINE sünde, denn dieses wort ist NUR eine moralische bezeichnung für dinge, die ein mensch für SICH SELBST definiert hat............ALLES andere ist RELATIV, denn eine morlaische sichtweise eines einzelnen menschen auf andere zu übertragen, wäre falsch und total lächerlich.......... beispiel:

wenn es im islam eine sünde ist, schweinefleisch zu essen, jedoch völlig normal, kühe zu verspeisen, wie kann es dann im hinduismus genau umgekehrt sein und kühe schlachten ist dort eine sünde?.............

weil ALLES RELATIV ist und es immer auf den ankommt, der dann eine entscheidung treffen muss.........

also spiele weiter an dir rum, denn es ist soooooooooooowas von normal, sooooooowas von gesund und hilft dir auch, deinen eigenen körper und eine gefühle viel besser zu erkunden und zu verstehen..........

zudem, gerade im religiösen bereich verhindert selbstbefriedigung auch noch mögliche straftaten, denn wer sich selbst nie den druck nehmen darf, dann mit einer dauerlatte durch die gegend rennt und über missbrauch von frauen nachdenkt, ist für die umwelt gefährlicher, als jemand, der an sich selbst rumspielt.............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier rufst du wieder die religionsfeindlichen Spinner, ( die die Bibel vermutlich maximal in Hönden gehalten, aber nicht gelesen habe) und die religiösen Fanatiker auf den Plan, die sich hier wichtig machen wollen.

Eins ist klar. Den Satz "Selbstbefriedigung ist Sünde" wirst du in der Bibel nicht finden. Lediglich verschiedene Passagen aus denen einige das herausinterpretieren kann man dort lesen. Ich bin sicher das Gott, hätte er die Möglichkeit der Onanie ausschliessen wollen, uns einfach dabei das schöne Gefühl genommen hätte.

Mach es so wie du es möchtest und es Dir gut tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.02.2017, 16:55

Dann hätte er uns auch die Möglichkeit genommen fremd zu gehen, zu morden, zu stehlen...

0

Ich kenne kein Gesetz, erlassen und verabschiedet durch ein demokratisch legitimiertes Organ, welches dies verbietet.

Aus diesem Grund ist es weder verboten noch anrüchig.

Was die nicht maßgeblichen Märchenbücher angeht, die allergrößte Mehrheit dieser Geschichten führt dies nicht als ein wie auch immer geartetes negativ belastetes Vorgehen auf.

Ein paar schon, Bibel, Koran, etc, ok, aber die meisten, Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen, I-Robot, die Mars Chroniken, etc, halt nicht.

Statistisch gesehen sollte die Möglichkeit also sehr gering ausfallen, dass es sich vielleicht doch um etwas verwerfliches handeln könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel ich weiß steht es nicht in der Bibel! Aber es ist auch keine Sünde, wer behauptet das denn? Das ist das natürlichste der Welt das man sich selbstbefriedigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skankhunt41
01.02.2017, 14:02

Onan wurde von Jahwe erschlagen als er seinen Samen in den Staub fallen lies.

0

In der Bibel steht, dass jede Form von Unreinigkeit Sünde ist, ja. Und jeder Mensch hat tief innen ein unreines Gefühl dabei, ob er dies verdrängt oder nicht.

Was die wenigsten wissen, ist, dass die Libido kein unausweichliches Schicksal ist, also etwas, wogegen man sowieso keine Chance hat und was unbedingt befriedigt werden "muss".

Nein. Bei beharrlichem Gebet, wird JESUS definitiv die Kraft, bzw. das Wollen und Vollbringen geben, diese Sache zu überwinden.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du Dich für diesen Weg entscheidest.

: )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
02.02.2017, 07:38

In der Bibel steht, dass jede Form von Unreinigkeit Sünde

Den veralteten Schinken namens Bibel kannst du getrost entsorgen denn inzwischen liegen weit aktuellere Informationen vor. So sagte Gott dem Propheten Bobby Henderson vor ein paar Jahren : "Reinheit ist was für Trinkwasser, nicht für Menschen." und :"Hätte ich nicht gewollt, dass es sich gut anfühlt, dann hätte ich Stacheln oder so drangebastelt.".

Und jeder Mensch hat tief innen ein unreines Gefühl dabei, ob er dies verdrängt oder nicht.

Das ist nur der Fall, wenn was bei der Sexualerziehung schief gelaufen ist oder bewusst falsch gemacht wurde.
Der Sexualtrieb ist nichts Schlechtes, das es zu überwinden gilt, er ist ganz natürlich und evolutionär bedingt muss er stark sein, sonst wären die Menschen längst ausgestorben.
Diesen Trieb zu unterdrücken ist nur eine weitere Form von Selbstkasteiung. Man quält sich im Endeffekt nur selbst, obwohl man den Druck innerhalb weniger Minuten los werden kann.

Die Kirche hat ein ziemlich perverses System geschaffen, in dem ganz natürliche Handlungen, Triebe und sogar Gedanken als verächtlich angesehen werden. Ich erinnere da nur an die sieben Todsünden, die dem Leben überhaupt erst die Würze verleihen.

1

Kol. 3,5

5 So tötet nun die Glieder, die auf Erden sind, Unzucht, Unreinheit, schändliche Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die Götzendienst ist. 

aber daran brauchst du dich selbst als christ nicht zu halten, da der vers nur das extrem verbietet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus sagt: Liebe deinen nächsten wie dich selbst und Gott von ganzem Herzen.

Was ist eigentlich Sünde? Sünde ist, das was uns von Gott trennt. Zb eine Sucht.

Wenn dich das aber nicht von Gott trennt, ist es keine Sünde. Für einen anderen Menschen kann es aber Sünde sein, wenn es ihn von Gott trennt.

Ist ganz easy das Gesetz Gottes eigentlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
01.02.2017, 17:12

Jesus sagt: Liebe deinen nächsten wie dich selbst und Gott von ganzem Herzen.

schon dieser spruch beweist die menschliche denkweise und unvollkommenheit eines märchenonkels............ denn ein angeblicher allwissender gott und sein "sohn" hätten wissen müssen, dass es menschen gibt, die sich SELBST NICHT lieben, ihren eigenen körper verstümmeln und ihr eigenes ich nicht annehmen wollen..............wenn also ein angeblicher sohn gottes meint, die weisheit mit löffeln gefressen zu haben und so eine aussage macht, dann hat er keine ahnung vom echten leben und sein märchnevater ist NICHT allwissend.............!!!!

allerdings, wenn man wieder die gesamtheit sieht, dann ist es doch so, jeder liebt den anderen so wie er sich selbst liebt und ein psychopath liebt dann eben auch genauso, in dem er anderen menschen das antut, was er sich antut, weil er sich selbst nicht lieben kann.......................schon lustig, wie man die märchenbücher mit ihren zitaten immer mit den kleinsten beispielen wiederlgen kann................*zwinker*

1
Kommentar von Garfield0001
01.02.2017, 23:29

@ DerBuddha - genau deshalb fordert er uns heraus erst mal uns selbst zu lieben. Das vergessen viele nämlich. Und ich finde diese Herausforderung gut. Was ist daran unlogisch oder ein Märchen? Fragen doch mal die Psychologen ob es gut ist sich zu lieben oder schlecht...

0

Kol. 3,5

5 So tötet nun die Glieder, die auf Erden sind, Unzucht, Unreinheit, schändliche Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die Götzendienst ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt immer drauf an, welcher Ausrichtung von Christentum man glauben will - in der Bibel steht viel Grundsätzliches, das dann von Leuten so oder so interpretiert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das muss doch jeder selber wissen. die götter sind sich da auch nicht einig.

ein mann geht in ein hutgeschäft und sieht sich die hüte oben im regal an. kommt eine junge verkäuferin und fragt ihn: " soll ich  ihnen einen runterholen?". sagt der mann "gerne. einen hut hätte ich aber trotzdem gerne".

was soll daran sünde sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar und blind wirst du auch davon. 

Man, in welchem Jahrtausend leben wir denn!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist dir das, was darüber in der Bibel steht denn so wahnsinnig wichtig? Bilde dir dein eigenes Urteil und mach dich nicht abhängig von einem Buch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.02.2017, 16:51

Dann brauchen wir auch nicht über darwins Bücher reden :-)

0

In der Bibel steht kein einziges Wort über Onanie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach das, was  dir spass bereitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.02.2017, 16:53

... sagte einer und fuhr mit 180 km/h durch einen Blitzer

0

Mach dir keinen Kopf darüber was in der Bibel steht. Willst du dein Leben etwa nach bronzezeitlichen Moralvorstellungen ausrichten? In der Bibel steht viel Mist, das muss man nicht ernst nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.02.2017, 16:50

In der Bibel steht kein mist. Man muss es nur in epochal, staatlich und religiös trennen. Und Jesus sagt "liebe deinen nächsten wie dich selbst und Gott von ganzem Herzen". Das ist alles.

0

das war mal eine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?