Ist Ritalin wirklich so gefährlich?

8 Antworten

ich nehme seit mehreren jahren (4) ritalin und kann davon nur gutes berichten. bevor ich angefangen habe es zu nehmen war mein selbstbewustsein, wegen der vielen misserfolge in der schule oder im alltag sehr geschwächt. ich war oft sehr schüchtern und habe mich in der schule nie wohl gefühlt, außerdem hatte ich starke probleme mit anderen menschen umzugehe. ich habe mich oft zurückgezogen, war depressiv und habe panik bekommen wenn sich viele menschen um mich herum aufhielten. das medikament hat mich wieder aufgebaut da es mir einfach geholfen hat mich zu konzentrieren und mir einen antrieb zum lernen gegeben hatt. von einer änderung der persönlichkeit war keine spur. ohne ritalin hätte ich den realschulabschluss nie geschafft. vor 2 monaten habe ich langsam aufgehört es zu nehmen und habe seit dem nicht im geringsten ein verlangen es erneut einzunehmen. alle die schreiben dass es sich hierbei um ein "täufelszeug" handelt wissen nicht wie manche an der krankheit kaputt gehen und dass vieleicht ihre einzige chance ist wieder freude in ihr leben zu bringen. leute die kein ad(h)s haben wissen einfach nicht wie schwer es den erkrankten manchmal fällt ein normales leben zu führen. ich zumindest hab die zeit hinter mier und bin dankbar dafür dass ich meine jugend ohne wutanfälle und selbstzweifel ausleben konnte. ritalin gab mir lediglich einen anspurn etwas im leben zu erreichen und hat mir damit sehr geholfen. p.s. sry führ rechtschreibfehler^^ :) hoffe wenigstens ein paar hater damit zum nachdenken gebracht zu haben. kummi666 kann dir nur recht geben :D

ich hab ad(h)s und nehm das zeug freiwillig nich mehr weils mir davon so sch*isse ging!!!

0

ja, das stimmt. ich sollte das meinem sohn verabreichen, als ich die nebenwirkungen gelesen habe - neee, da hat mir mein bübchen leid getan und wir mußten alle durch ads. heute ist er 21 und die ruhe in person. also: das verwächst sich auch. viel glück!!!

@rosenstrauss: Schön, wenn er jetzt gut damit zurecht kommt! Das bedeuteet aber noch lange nicht, dass er keine Symptome mehr hat! Entgegen der Meinung der Krankenkassen, usw gibt es AD(H)S durchaus auch im Erwachsenenalter! Mit der Zeit lernt man nur besser damit umzugehen! Frag doch mal bei Deinem Sohn nach!

0
@Kolibri

die hyperaktivität kann tatsächlich verschwinden, aber die anderern Symptome können trozdem noch da sein. es kommt aber immer auf die Stärke der Symptome an.

0

ist zwar etwas (sehr ;) ) spät, aber:

ritalin macht erfahrungsgemäß kurzfristig gefühlskalt und fördert auf lange sicht depressionen. es ist statistiken zufolge mitverantwortlich für mehrere amokläufe und dutzende von selbstmorden. Wer das leugnet hat keine ahnung oder wurde geschmiert.

Was möchtest Du wissen?