Ist Religion Opium für das Volk?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja... aber ich wuerde das nicht unbedingt als etwas negatives sehen.

Wir Menschen haben einen mystischen Glauben, der noch aus Urzeiten in uns verankert ist und uns hilft, die Welt auf emotioneller Basis zu verarbeiten, Aengste und Kontrollverlust zu ertragen - wie eine schmerzstillende Droge. 

Oft drueckt sich dieser mystische Glaube als Religion oder Aberglaube aus, aber oft auch als normal neurotisches bis obsessiv-kompulsives Verhalten (wenn ich X tue, passiert Y). Voellig unlogisch, aber voellig menschlich. 

Marx haette gesagt, dass Angst und Schmerz nicht betaeubt werden sollten, sondern die Menschen zu Taten und Revolution veranlassen sollten. Waehrend das das Ideal sein mag, ist die Welt nicht schwarz weiss und nicht immer gibt es ueberhaupt eine Wahl, und dann kann ein religioeser Glaube die einzige Alternative zu Wahnsinn sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OK, ich habe sowas noch nie konsumiert... aber gut informierte Kreise berichteten mir, dass Opiate sehr beruhigend wirken...

... sollte das zutreffen, würde die Aussage nicht stimmen....

mein Eindruck von den Religionen ist eher, dass sie "aufputschend" wirken, und Menschen gegeneinander aufbringen (können)

Fazit:

Seltsame Religionen, seltsame Götter, seltsame Menschen....

... evtl. wären dann Opiate statt Religionen gar nicht mal soooo von Übel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion gibt keine Antworten auf die wichtigsten Fragen der Menschheit, insofern ist der Spruch gut gewaehlt in dem Sinne, dass es die Menschen nicht weiterbringt, und die Menschen in ihrem Traum haelt, damit sie leicht manipulierbar sind fuer die Ziele der Politiker. Religion ist Teil der Ablenkung der Menschen von sich selbst bzw. sich selbst zu erkennen. Es fuehrt sie immer weiter weg von derWahrheit. Wahrheit braucht kein Institution und spricht immer fuer sich selbst, keine Erklaerung notwendig. Heutzutage hat allerdings die Wissenschaft den Thron der Religion abgeloest, auch sie wissen nichts, geben viel vor zu wissen und bringen die Menschen weg von der Wahrheit. Also dasselbe in gruen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ebenso wie Fußball, Stars, Medien, etc... Alles was den Mensch im großen Rahmen ablenkt.

Aber wer möchte auch schon sein komplettes Leben zu 100% in der Wirklichkeit Leben. Das würde nämlich auch unrealistische Träume, Träume an sich und Spaß untersagen. Und ich träume gern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Opium  das Volk süchtig macht, dann ist es zu verurteilen.

Besonders sind die Produzenten des Opiums zu verurteilen, die mit ihren Dealern Macht und Geld dadurch erlangen.

Ein Zuviel der Dosierung schafft immer Abhängigkeit und das Leben wird dann nur im Rausch ertragen.

Opium aber hilft bei Schmerzen und Krankheit. Es verschafft bei genauer Dosierung dann Abhilfe und bestärkt die Zuversicht auf Heilung.

So ähnlich kann man Opium mit der Religion vergleichen.

Eine religiöse Abhängigkeit bei einem Zuviel kann schon den Verstand beeinflussen und unerwünschte affektive Störungen hervorrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Zitat von Karl Marx.

Karl Marx sprach dieses "Urteil" wohl auch eher aus Frustration, da er mit seinem Kommunismus nicht alle Menschen erreichen konnte. Der Kommunismus lehnt die "Idee" der Religion in sich übrigens ab.

Das der Kommunismus damit keine Erfolge hatte, konnte man dann an diversen kommunistischen Staaten sehen, Paradebeispiel für mich ist immer noch Russland. Kaum war der Kommunismus weg, da schossen die orthodoxen Gläubigen regelrecht aus dem Boden.

Religion ist in unserer christlichen Kultur zudem nichts schlechtes. Sehr viele religöse Werte finden sich in unserem Verständnis für Moral, Sitte und sogar Gesetzen und Politik wieder.

Die für mich abfällig klingende Behauptung:

Religion ist Opium für das Volk

zeigt mir eher einen hilflosen Versuch Religion als etwas schlechtes darzustellen.

Die Religion hat immer überlebt.....der Kommunismus.....na ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pandapost 09.12.2015, 21:12

Der Kommunismus ist nicht tot. nur die UdSSR. Eine Ideologie kann man nicht zerstören. deswegen kann man auch die Religion nicht zerstören. Die Idee des Kommunismus ist die friedlichste Idee des Zusammenlebens, nur ist sie so wie Marx sie erdachte nicht umsetzbar. Extremismus ist nie zu etwas gut, ob in Politik oder Religion. du darfst nicht alles schwarz und weiß sehen...

2
Pfadfinder17 21.08.2016, 00:31

Das war nicht Karl Marx, sondern Wladimir Iljitsch Lenin von dem dieses Zitat stammt...

0

Wenn du Marx schon zitierst dann aber auch richtig:
Die Religion ist der Aufschrei der bedrängten Kreatur. Das Gemüt einer herzlosen Welt wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.

DES Volkes und nicht für das Volk

Dieser falsche Wortlaut ist weit verbreitet und verändert die Bedeutung enorm. Wenn man "für das Volk" sagt, Dann versteht es sich als ist die Religion ein Mittel der Obrigkeit es ruhigzustellen. Wenn man aber "des Volkes" sagt so bedeutet es, dass das Volk sich die Religion selbst erschaffen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Naginata 09.12.2015, 20:13

Dann ist es beides, der Proletarier brauch das Opium um zu funktionieren. Und es funktioniert. Die größte religiöse Gemeinschaft ist der Kapitalismus. Wir alle glauben an das Geld und nichts kann einen Menschen mehr Bewegen und beeinflussen als das liebe Geld, es ist wie Opium ;-)

1
Pandapost 09.12.2015, 21:05

wahre Worte

1

Meiner Meinung nach nein, denn Religion kann/ ist wahr (sein). Ich glaube übrigens an Gott, denn auch heute berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Die Berichte findet man im Internet. Weitere Gründe, warum ich an Gott glaube stehen auf meinem Profil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Ist aber abgelöst durch Bild und RTL.

Es geht darum das voll zu betäuben und zu beschäftigen so das es sich nicht mit den Problemen der echten Welt auseinandersetzt. Solange über Frauentausch geredet wird muss nicht drüber gesprochen werden warum wir gerade einen angriffskrieg begonnen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?