Ist Religion heute schon überaltert - heutzutage sind die Leute ja nicht mehr so leichtgläubig wie damals?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Religion ist heutzutage absolut überaltet.

Dies zeigt sich schon an der, seit dem zugänglichen Internet, explodierenden Zahl der Atheisten und Agnostiker.

Es war noch nie so einfach an Information zu gelangen und Fragen, Zweifel und Meinungen auszutauschen.

Die Menschen können sich immer leichter und immer schneller Wissen aneignen, während die Religionen nichts weiter tun können als ihre jahrtausende alten Predigten ad nauseam zu wiederholen ohne auch nur einen Beweis für die Richtigkeit ihrer Aussagen liefern zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion hat Jahrtausende lang nur dazu gedient, dass Volk zu unterdrücken und gewachsene Machtstrukturen am Leben zu erhalten. Wären alle Menschen Atheisten sehe diese Welt wesentlich friedlicher aus. Die islamistischen Terroranschläge in aller Welt sprechen für sich.

Logik, Vernunft, Humanismus, Toleranz und Wissenschaft sollten in Zukunft die Leitlinien sein. Ordnung und Fortschritt sind das Ziel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Religionen überaltet sind: ja. das die Menschen heute nicht mehr so leichtgläubig sind: nein.

An Politik mit all den dazugehörigen Witzgestalten zu glauben, und deren Lösungen für selbstverursachte ,,Probleme'' und trotz des vielen Anzeichen immer noch in anderen Politikern und Präsidenten die Lösung zu finden, ist ebenfalls leichtgläubig und verantwortungslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer noch sehr überzeugte religiöse Menschen.
Ich denke auch, dass es noch ungefähr genauso viele Menschen gibt, die gläubig sind aber eben nicht religiös, weswegen man das nicht so sehr mitkriegt ...
Kannst ja mal nach Statistiken suchen wie das früher im Vergleich zu Heute war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass heute Menschen nicht leichtgläubig sind, denke ich nicht, siehe Zugriffszahlen auf Horoskope und Wahlergebnissen von rechtspopulistischen Parteien. 

Es ist allerdings heute offensichtlich schwieriger "tiefgläubig" zu sein. Und das braucht man, wenn man als halbwegs junger Mensch in Europa heutzutage seine Religion leben möchte. "Flachwurzler" haben es derzeit leichter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religiöse Menschen wollen die Wahrheit einfach nicht erkennen. Natürlich sind Religionen überaltert. Die sind nur entstanden, weil man sich früher Dinge nicht erklären könnte, aber heute kann man das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanfoxDE
21.08.2016, 13:11

Den Begriff nennt man auch indoktrination.

0

Du wirst dich noch wundern (Offb.13 und 17) !

Der "Gott dieser Welt" (Ofb.12,9) regiert noch, bis Jesu ihn ablöst (Offb.14,1; 20,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

überaltert würde ich es jetzt nicht nennen, aber gefühlt gibt es immer weniger Menschen die an der Religion festhalten oder der Religion abschwören.

Ich hoffe deine Frage ist damit etwas beantwortet..

mfG Dean

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute sind die Leute noch leichtgläubiger als früher. Manche meinen, dass in jeder Ecke irgendwelche Pokemons zu finden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yatoliefergott
20.08.2016, 23:36

Pokémon sind ja auch in jeder Ecke zu finden :)

0

Dass heute überhaupt noch über Religion gesprochen werden muss und das sogar in der Politik ist ein absoluter Rückschritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja - Völlig!

Das erkennt man an denen, die Ihren besonders kinderliebenden Propheten alles glauben und wenn es auch noch so unglaubwürdig klingen mag...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfadfinder17
21.08.2016, 00:42

Dein Sarkasmus ist geil. Daumen hoch!

1

Ich bin Christ. Ich finde Religion ist nicht überaltert. Wenn man Gründe haben möchte, um an Gott zu glauben, dann kann man mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das stimmt, deswegen hat die Wissenschaft die Stelle der Religion eingenommen. Die Wissenschaft gibt aber genauso wenig Antworten wie die Religionen, also stehen wir auch dort auf verlorenen Posten.

Die Leute suchen, aber koennen scheinbar keine Antworten bekommen auf ihre draengenden Fragen wie z.B., Wer bin ich, Wo komme ich her, Wohin werde ich gehen, Was soll das eigentlich alles?

Wer gibt uns nun eine Antwort? Die Religion will nicht, obwohl sie es weiss, die Wissenschaft kann nicht, obwohl sie will.

Wir muessen also einen anderen Weg beschreiten, um an die Wahrheit heranzukommen!

Der Weg ist: Suche nicht Aussen und frage Andere! Suche in Dir, dort findest du alle Antworten, auch auf die, die du niemals gestellt hast. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanfoxDE
21.08.2016, 13:17

Hmm nein. Die Wissenschaft findet alles, sobald es möglich ist. (Bzw. wenn wir bessere Technologie erfinden) Die Wissenschaft kann es, nur müssen wir bessere Geräte erfinden. 

Die Religion weiß nichts und kann nichts beweisen. (Die Menschen sind nämlich dort in ihr inneres gegangen und haben ach so viel Erfunden)

1

Was möchtest Du wissen?