Ist religion ein Trennungsgrund Sunnite und alevite?

21 Antworten

Die Frage ist wie ihr damit umgehen wollt.

Ich stand vor einem ähnlichen Problem, ich bin gläubige Christin (sogar mit beten vor dem Essen), mein Freund wurde so erzogen, dass für ihn alle Gläubigen Spinner sind.

Letztlich haben wir es so geregelt, dass jeder das macht was er für richtig hält. Ich gehe zur Kirche, er war ein mal mit, ihm hat es nicht gefallen und das finde ich ok. Immerhin hat er es probiert, wenn er nicht möchte ist das so. Das respektiere ich.

Wie es, wenn wir man Kinder bekommen, bei der Erziehung läuft ist noch unklar. Ich habe aber schon gesagt, dass mir wichtig wäre sie taufen zu lassen und wenn er das eh nur für Quatsch hält, da ja auch nichts gegen spricht. Ich wurde selber zu von meinen Eltern erzogen, dass wir Kirche kennengelernt haben (meiner Mutter ist das wichtig, meinem Vater nicht), uns aber frei entscheiden können. Meine Schwester beispielsweise hat sich gegen die Kirche entschieden.

Du müsstest für dich die Frage stellen, was im schlimmsten Falle passiert. Würden deine Eltern den Kontakt abbrechen und könntest du damit leben oder würden sie es zwar nicht gut finden, aber irgendwann dulden? Wenn ihre Eltern es erlauben, dass habt ihr hier ja keine Probleme. Rede da am Besten mal offen mit deinen Eltern.

Bei Bekannten wo der Mann Moslem und die Mutter Christin ist haben sie es so gemacht, dass sie dem Kind einfach beides zeigen. Letzlich haben sie es taufen lassen, aber trotzdem wird ihm beides beigebracht, damit es sich später selber entschieden kann. 

 

Wenn es dich so sehr belastet, dann solltest du handeln. Das klingt ja schon so, als wäre das mit euch wirklich ernst.

Wenn Ihr beide leidet - dann führt doch weiter eine Beziehung! Ihr müsst ja nicht mit 19 und 17 heiraten, sondern könnt so lange warten, bis Deine Eltern weniger Einfluss auf Dich haben: Wenn Du einen eigenen Beruf und eine eigene Wohnung hast, reden sie Dir wohl auch weniger rein, bzw. müssen sich eher damit abfinden, was Du machst.

Kinder: Freunde von mir sind Christin und Hindu. Die Kinder feiern sowohl die christlichen Feiertage als auch die Hindu-Feiertage. Getauft sind sie nicht, das sollen sie später selbst entscheiden. Also es wäre durchaus möglich, dass Du Deine Kinder in die Moschee mitnimmst und im Sinne des sunnitischen Islams erziehst, und Deine 'Frau' nimmt sie ab und zu ins alevitische Kulturzentrum mit.

Genau so, wie Kinder verschiedene Sprachen gleichzeitig lernen, können sie sich auch an verschiedene Religionen gewöhnen. Und in Eurem Fall beziehen sich beide Religionen auf den Koran und auf Allah, da sehe ich eigentlich keine Probleme.

Deine Familie: Es könnte halt in Zukunft mal Stress geben - die Frage ist, wie gehst Du damit um? Wie gehst Du überhaupt mit Konflikten in der Familie um? Man braucht nämlich einen langen Atem, viel Geduld und muss Einiges aushalten, darf aber den Kontakt nicht abbrechen lassen... dann freunden sich Deine Eltern vielleicht auch damit an, dass Du eine Alevitin heiratest.

Letzte Idee: Müssen Deine Eltern überhaupt ihren Glauben erfahren? Reicht es nicht, dass sie aus Eurem Kulturkreis stammt und Muslimin ist? Und wenn Deine Eltern es hinterher erfahren... seid Ihr schon verheiratet.

1. Ihr seid noch ziemlich jung; es wird also noch eine größere Anzahl von Freunden und Freundinnen geben. 

2. Es ist schade, dass Religion immer noch so einen großen Einfluss auf das Denken und Handeln von Menschen hat; da fällt mir als - ich betrachte mich einfach mal so - aufgeklärten Menschen das Verständnis schwer. 

3. "Bei uns Sunniten ist es Pflicht dass wenn man heiratet die Frau konvertiert" WARUM? Warum kann es nicht Pflicht sein, dass der Ehemann den Glauben seiner Frau annimmt? Das wäre wahre Liebe! 

In einer säkularisierten Gesellschaft, in der es (auch) um die Gleichberechtigung geht, kann man auch diesen Standpunkt mit dem gleichen Recht vertreten. 

4. Bezüglich Heirat würde ich mir als Achtzehnjähriger noch lange keinen Kopf machen! 

5. Dass Dein Vater eine Hadsch gemacht hat, ehrt ihn, hat aber mit dem realen Leben hier in DE gar nichts zu tun. Auch Christen unternehmen Wallfahrten. Religion ist Privatsache! 

6. Was ist mit Naturreligionen, mit Taoismus, Shintoismus, Buddhismus (die drei eher Philosophien) oder gar dem Hinduismus, der ja viele Götter kennt - und wesentlich älter ist als der Islam? Sind Hinduisten deswegen schlechtere Menschen? NEIN! 

7. Vielleicht hilft ja ein Satz des Alten Fritz (Friedrich der Große, Mitte des 18. Jahrhunderts preußischer König) zum Thema Religion: „Jeder soll nach seiner Façon selig werden, solange er ein loyaler Staatsbürger ist.“ 

Darüber solltest Du mal nachdenken und diese Überlegung auch Deiner Familie nahebringen - oder Dich von ihr trennen. 

Unterschied zwischen ‘’einer Religion angehören’’ und ‘’glauben’’ / ‘’gläubig’’ sein?

Worin liegt der Unterschied zwischen ‘’einer Religion angehören’’ und ‘’glauben’’ / ‘’gläubig’’ sein?

...zur Frage

Sunnite Heirat mit yezidin?

Hey Leute, danke für jeden der sich Zeit nehmt sich das durchzulesen und es auch hoffentlich zu beantworten.

Ich bin momentan unsterblich in eine Yezidin verliebt, wir lieben uns beide. Nur unser problem ist es, sie ist Yezidin und bei ihrer Religion ist das ein totales No Go einen anders Gläubigen zu heiraten, wer es dennoch tut wird von der Familie und der Gemeinde ausgetoßen.

Und mir wurde mal erzählt, wenn ich als Sunnite eine yezidin heirate ein alevite werde? Stimmt das? Ich kann ja nicht gegen mein Leben alevite werden wenn ich deren Lebensart garnicht akzeptieren kann. Mit freundlichen Grüßen, danke für Ihre Hilfe.

...zur Frage

Frage zu Alevite und Sunnite

Warum ist eine Alevitin in einer sunnitischen Familie nicht willkommen?
Andersrum wird eine Sunnitin in einer alevitischen Familie sehr herzlich aufgenommen.
Warum gibt es im Islam diese Trennung?
Wenn eine Alevitin mit einem strenggläubigen Sunniten heiratet, dann hält die Ehe nicht lange, sobald sie einen kleinen Fehler macht, heißt es gleich, kommt davon ist ja eine Alevitin. Sie wird gleich beschuldigt.
Mein Freund ist auch ein strenggläubiger Sunnite, will mich heiraten, doch er hat soviele Ansprüche damit er mich heiratet, dass ich beten soll, möglichst keine Schminke etc, wenn möglich nach Mekka pilgern, Kopftuch und und und. Ok, ich hab nichts dagegen, habe auch Respekt und akzeptiere diesen Glauben, aber ich bin nicht so aufgewachsen, ich bin frei und habe keine Verpflichtungen wie beten, Moschee oder ähnliches, das ist mir viel zu fremd um ehrlich zu sein.
Meine Familie würde das auch nicht erlauben, aber die Liebe ist so groß, ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich kann mich doch nicht "freiwillig opfern".

...zur Frage

Alevite und Sunnitin = Ehe möglich?

Hallo, Ich habe eine Frage die mir zu schaffen macht. Ich hab eine Freundin, wir beide sind 16 und sie ist eindeutig die eine Traumfrau mit der ich den Rest meines Lebens verbringen will ( jetzt denken die meisten, das wir noch Kinder sind & keine Ahnung haben, aber ich denke mal wir sind reifer und haben Ahnung genug aber egal das ist ja nicht das Thema. ) Die Frage ist : Sie ist Sunnitin und ich Alevite und soweit ich weiß kann da doch ein Problem mit der Ehe entstehen in Zukunft oder ? Ihre Familie.. ist nicht "extrems" gläubig. Sie sagte mir selbst das sie und ihre Eltern mal beteten aber nun auch nicht mehr tuen. Sie tragen kein Kopftuch. Sie kann etwas vom Qur'an lesen und hat sich heute einen auf Deutsch geholt damit sie es besser versteht und Ich habe wieder den Gedanken bekommen das es aus unserer Zukunft nicht sehr viel wird. Wir beide lieben uns sehr nur sie macht sich extreme Sorgen das ihr Vater es ihr nicht erlauben wird einen Aleviten zu heiraten. Da er ja in Vergangenheit gegen Aleviten gekämpft hat und dadurch schlimme Erinnerungen hat und er ( ihr Vater ) Aleviten komplett hasst. Nun ist meine Frage, wie könnten wir beide ihren Vater überreden ? Ich hab mich leider noch nie mit diesem Thema befasst, da ich ja als Alevite ziemlich frei erzogen wurde und mir sowas nie beigebracht wurde da meine Eltern mir nie sowas erklärt haben und sich zu sehr in die Arbeit hineinsteigern um mir eine gute Zukunft zu verschaffen und sagen mir das ich mir über sowas keine Gedanken machen soll. Soweit ich weiß werden die Aleviten als "Nicht-Muslime" anerkannt und auch so genannt. Da sie Schweinefleisch essen, Alkohol trinken, feiern und sowas ? Hinzu kommt das sie an Hz. Ali und nicht an Hz. Muhammed glauben ? Das ist was ich weiß aber mich wundert es da ja nicht alles auf mich & meine Familie zutrifft. Ich z.b wurde streng "sauber" erzogen. Habe noch nie Alkohol getrunken oder geraucht genauso wie mein Vater & er ist schon 72 Jahre alt. Wir verzichten auf Schwein und essen sowas nie. Meine Eltern sind streng am arbeiten und waren noch nie Feiern genauso wie ich. Meine Mutter hat zuhause so kleine "Bilder" an der Wand hängen und als dies meine Freundin sah, meinte sie es sei ein Dua aus dem Qur'an. Ich kann mich noch erinnern als Kind, das ich meine Mutter oft vorm Schlafen gesehen habe wie sie einen kleinen Teppich rausholte und betete. Und im Endeffekt sind das doch meistens Sachen die Aleviten nicht tuen wie z.B. Beten aber kann ja sein das es kein Beten war da es ja lange her ist und ich echt 0 Ahnung von diesem Riesen Thema habe. Ihr Vater z.B raucht. Und das ist ja eigdl eine Sünde. besonders als Sunnite. Meine Familie und Ich glauben an Allah so wie ihre Familie. Beide "Seiten" glauben an den Qur'an. Aber im Endeffekt sind doch beide Richtungen Muslimen und ich hab mal gelesen das im Qur'an steht " Entweder ist man Muslim oder kein Muslim, diese verschiedenen Gruppierungen gibt es nicht" Kann das klappen mit der Ehe ?

...zur Frage

Kann ich als Ahmadiyy Mann eine Sunni geschiedene Frau heiraten?

Hallo alle zusammen,
Ich bin 24 Jahre (männlich) und bin in die Ahmadiyya Religion hineingeboren.

2010 lernte ich eine Sunnitin kennen welche mein Leben auf dem Kopf gestellt hat .
Ich liebe diese Person mehr als alles andere
Auf dieser Welt und könnte mir keine Zukunft ohne sie vorstellen .
Da wir beide aber von vorn herein wussten das unsere Beziehung mit einem Zeitstempel versehen ist
Sie Sunnite udn ich Ahmadiyy, trennten wir uns 2015 als sie einen Sunniten geheiratet hat und gingen verschiedene Wege.
Nach knapp 6 Monaten kontaktierte sie mich wieder und legte mir nahe das eine Zukunft ohne mich keine Zukunft sei und sie ganz schnell die Scheidung einreichen würde.
Ich stellte mich drauf ein und stand voll hinter ihr.

Nun ist das ganze jetzt 2 Jahre her und sie ist immer noch mit ihm verheiratet.
Am 24.04.18 sagte sie das sie nicht mehr könne und ihre Eltern nicht mehr enttäuschen möchte also machte sie mit mir offiziell Schluss
Da ich sie damals gingen lies , wollte ich sie nicht wieder gehen lassen also recherchierte  ich etwas über den Typen den sie 2015 geheiratet hat .
Es stellte sich heraus das der Typ 13 Jahre älter wie sie ist und beide diese Ehe nur eingegangen sind um ihn aus Pakistan heraus zu holen damit er auf Papieren mit einer Pakistanerin mit deutschen Pass verheiratet ist
Beide leben seit der Heirat getrennt
Die Eltern fanden es keine schlechte Idee diese Scheinehe als normale Ehe auszugeben und sagten ihr sie solle sich auf eine Zukunft mit ihm einlassen .

Ich sehe nicht ein das mein Leben mir durch eine schein ehe kaputt gemacht wird und kämpfe jetzt für sie

2 Probleme stehen mir noch offen :

1. sie wird wenn alles gut geht die Scheidung bekommen. Und als geschiedene Frau leben müssen
(Das ist ihr bewusst und sie zieht es durch)

2. sie ist sunni und ich ahmadiyy

Was sagt ihr haben wir beide eine Zukunft auf die wir uns freuen können.
Wenn ich die releigion Wechsel nicht aus Überzeugung sondern um sie als meine Frau an mich zu binden.

Eckinfo:
Mein Vater wechselte 2005 zu sunniten seine jünge Schwester wechselte wegen den gleichen Gründen wie ich auch die releigion von ahmadiyy zu sunni und lebt seit her mit dem Glauben.

Mein oma väterlicherseits und ihre älter Tochter sind immer noch streng gläubig Ahmadiyy

Die ganze Famlie meiner Mutter und meine 3 Geschwister sind Ahmadiyys.

Ich bitte um Entschuldigung für eventuelle Fehler im Text.
Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?