Ist Reiten eigentlich Tierquälerei?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Naja die Diskussion ob DU gut oder schlecht reitest hatten wir ja schon mal. Insofern sollte man nicht immer auf andere zeigen sondern vor allem an sich denken und auf sein Handeln achten.

Meine RB kommt mir immer freudig entgegen. Auf das Ausreiten freut sie sich immer sehr. Viele Pferde stehen dem Reiten positiv gegenüber, stecken den Kopf in den Zaum oder drehen den Rücken zum Satteln hin. Diese Pferde wollen reiten, und dann kann man auch nicht sagen es ist Quälerei. Oder würdest du dich freiwillig quälen lassen?

Pferde, die falsch geritten werden, die am Boden verprügelt und vom Rücken aus geboxt, gesport oder geschlagen werden, die mit harter Hand runtergezerrt werden und gezwungen werden in unnatürlicher Haltung zu gehen, die haben sicher keinen Spaß daran.

Viele Vegane sind radikal. Radikal heißt auch immer blind und einseitig. Die stellen in den Raum, dass Reiten böse ist. Aber können sie es auch beweisen? Es gibt Pferde, die lieben reiten. Es gibt auch Pferde, die ungeheuer gerne höhere Dressur gehen weil sie sich gerne präsentieren und zeigen. Und auch Springer, die einfach mit Freude jedes Hindernis nehmen. Aber sowas wollen die radikalen nicht hören. Die wollen sich bestätigt fühlen und verweisen auf Rollkur, barring, soring etc. Und damit haben sie recht, DAS ist Quälerei.

Solange alles im Einvernehmen mit dem Pferd geschieht ist es keine Quälerei. Ich möchte sogar behaupten, dass 95% aller Pferde sehr gerne geritten werden, WENN sie denn gescheit geritten werden. Manche wenige sind keine Reitpferde, die einfach keinen Spaß daran finden. Aber diese sind die Minderheit. Sogar Pferde, welche jahrelang geschlagen und gezwungen wurden können wieder Freude am Reiten finden. Es geht immer um das WIE. Macht man es gut und im richtigen Tempo - im Tempo des Pferdes - hört man auf das Pferd und achtet auf seine physischen und psychischen Wünsche und Grenzen, strebt man immer danach das Pferd zu kräftigen und seine natürliche Schönheit hervorzuheben indem man es trainiert und es zu mehr Ausdruck verhilft, dann kann das alles sehr harmonisch und wunderbar gehen. Sobald man anfängt das Pferd zu ignorieren, ein "Nein" zu missachten und es zu zwingen, notfalls mit Gewalt, dann macht man es falsch. und solche Leute sollten die Finger von Pferden lassen.

Otakumitherz 18.07.2015, 08:49

Hast du das eig selbst geschrieben? wow ^^

0
Angsthase016 18.07.2015, 19:40

Wow, super Antwort. Ich als Veganerin und stolze Pferdebesitzerin kann dir zu 100% zustimmen :)

0

Diese Frage kann man pauschal nicht beantworten. Ich reite auch und lebe vegan. Oftmals (muss ich ehrlich sagen) empfinde ich das Reiten auch als tierquälerei. Besonders der turniersport ist mir zuwider und vor allem Menschen, bei denen wissen und Geld nicht reicht. Für mich ist entscheidend, dass ich erspüre, was für das Tier in Ordnung ist, woran es Spaß hat, wie es dabei ist. Ich habe vier Pferde Zuhause, darunter einen haflinger, der so gar keinen Bock hat, geritten zu werden. Sie ist brav und super ausgebildet, aber sie versprüht keine Freude, keinen Einsatz beim reiten. Also wird sie nicht geritten. Meine warmblutstute hingegen kommt freudig an, wenn ich mit dem sattelzeug zur koppel fahre und ist auch danach Feuer und flamme wenn es ums laufen geht. Man merkt einfach, dass sie sich auf die Ausritte freut und die Freiheit genießt. Pflicht sind für mich allerdings maßangefertigte Sättel. Denn kein gekaufter Sattel passt perfekt. Jeder rücken ist anders. Und die Grundlagen sollten passen.

Otakumitherz 17.07.2015, 20:41

puh, hatte schon angst, mit dem reiten aufhören zu müssen :3

1
vetkoalamed 17.07.2015, 20:43

Sicherlich gibt es auch da Extremisten, die das so sehen, aber für mich klingt es so, als achtest du sehr genau auf die Bedürfnisse der Pferde und auch auf deren Körpersprache. und das ist wie bei den Menschen...manche mögen Bewegung und Action und abwechslung, andere stehen/sitzen lieber rum und essen :)

0

Vegan leben ist OK... Aber ICH reite selbst und war früher auf einem Reithof wo man mir gezeigt hat mit den Zügeln zu lenken und wenn die Pfede nicht brav waren wurden sie mit Peitsche und Gerte auf die Nüster geschlagen und Sporen wurden falsch eingesetzt. DAS IST TIERQUÄLEREI!!! Aber reiten macht den Pferden nichts aus. Es macht ihnen sogar spass... Wenn man richtig reiten kann... Also reite und HAB SPASS 

LG Fancyxppp 

Ja klar ist es Tierquälerei wenn man sein Pferd in einer Box hält, es Rollkur reitet oder es über Hindernisse jagt die größer sind als das Pferd. Ich denke es gibt schon viele Möglichkeiten ein Pferd zu quälen. Auch wird gerade im Westernberreich viel zu früh eingeritten. 2. Jährig, damit die Pferde 3. Jährig NRHA starten können. Pferde werden falsch verstanden, Sattel passt nicht, pferd beißt, Buckel oder lässt einem nicht aussteigen? Pferd hat einen an der Klatsche, vielleicht ist die Hand nicht Hart genug. Pferd gibt die Hufe nich? Gestörter Gaul! ? Mhm Pferd hat meistens Schmerzen! Also oftmals schätzen wir das Tier falsch ein, wir stecken es on die Kategorie unwillig, es wird gestraft für Dinge für das es nix kann. Oder das Pferd wird belächelt wenn es in der Box faxen macht oder der eine oder andere nimmt es nicht mal wahr wenn das Pferd webt. ABER es gibt ja auch die anderen Pferdehalter, die ihr Pferd Artgerecht halten, es nicht jede Woche in einen Hänger zwingen, die Bedürfnisse verstehen und sich drauf einstellen und Dinge ändern, die merken wenn der Sattel nich passt und diejenigen die ihr Pferd lieben und alles daran setzen das, dass Pferd glücklich und gesund ist!

FragenElle 17.07.2015, 21:52

Aber leider gibt es viel zu wenige von den "guten" reitern😔

0

Es kommt darauf an.

Du reitest ja schon und willst nicht damit anfangen, vondaher ist das Pferd ja schon gezüchtet worden und das geht nicht mehr rückganging.

Wenn du dein pferd artgerecht hälst, fütterst und nicht quälst, geht das meiner Meinung nach schon ok.

Und ich denke das Pferde eine ähnliche Bindung wie unsre Hunde aufbauen können! Wenn sie glücklich sind! Mein Pferd kommt wenn es mein Auto oder mich erkennt. Ohne Futter und das auf sehr großen Koppeln.

Naja eigentlch nicht, klar bei wettbewerben undso werden die natürlich voll ausgenutzt, und wenn man trainiert, und einfach mal garnicht auf das wohl der pferde achtet ist es natürlich tierquälerei aber wenn man so privat mal ausreitet, was dem perd ja auch spass macht, weil pferde sich gerne austoben und rennen, dann ist es keine ausnutzerei oder tierquälerei♥

Ich reite auch und ich denke das es keineswegs Tierquälerei ist, solange man nicht mit peitschen und Sporen und weiss ich was für Hilfsmittel arbeitet sondern "fein" reitet. Logisch, wen jemand kreuz Falsch reitet kann man es als Tierquälerei sehen. Wenn man "richtig" reitet ist es aber echt kein Problem, das sollten auch Veganer einsehen.

LD271172DL 27.12.2015, 22:24

Mit Sporen und Gerte zu richtig zu reiten macht den Unterschied. Ich selber reite meinen 5 Jährigen auch schon mit Sporen, aber auch nur, weil ich damit richtig umgehen kann. Ich denke über Gerte muss muss man sich hier nicht unterhalten...

0

Wenn du beim traben nich 2m nach oben gehst und dann dein ganzes gewicht fallen lässt dann ist es dem pferd kein schaden erlitten. Ausser du wiegst 100kg und hast vor dir so ein mini island pony

wenn man es so betreibt, eindeutig NEIN.


es wird zeit, dass natural horsemenship endlich die NORMALE art wird, pferde auszubilden.

melinaschneid 18.07.2015, 09:00

Natural Horsemenship ist nicht das Einzige wahre. Gibt auch genügend andere Möglichkeiten Pferde Fair und Korrekt auszubilden.

0
MissDeathMetal 18.07.2015, 11:03
@melinaschneid

Horsemenship basiert darauf mit dem Pferd zusammenzuarbeiten, man geht auf das Pferd ein, reagiert auf das, was es tut und handelt dementsprechend. Klar kann man Pferde auch anders ausbilden, aber das geht dann oft nach dem "Ich will du musst" Prinzip. Warum werden die "Problempferde" am Ende doch alle mit horsemenship trainiert? Weil es damit auch funktioniert. Alles andere hat Grenzen. Horsemenship heißt im Grunde nur: Zuhören und reagieren.

0

Na ja, ich persönlich finde das es immer Tierquälerei ist ein wildes Tier das in Freiheit gehört auf engstem Raum einzupferchen. Pferde sind Fluchttiere. 

Lalilulila 17.07.2015, 20:39

Am schlimmsten sind Pferderennen. Die Tiere leben nur für Geld. Brechen sie sich ein Bein, werden sie umgebracht.

0
vetkoalamed 17.07.2015, 20:45

leider nicht nur, wenn sie sich ein Bein brechen...so ein Traber (die Pferde des trabrennens) wird im schnitt 4 Jahre alt. danach sind sie anatomisch nicht mehr dazu in der Lage, schmerzfrei zu existieren.

0
MissDeathMetal 17.07.2015, 20:59
@vetkoalamed

wenn sich ein Pferd das bein bricht kann man oftmals nur einschläfern. Weil eine Heilung zu lange dauern würde und einfach nicht machbar ist während man gleichzeitig dem Pferd ein gutes Leben ermöglichen will. Ein Lauftier 4 Monate lang in ein Netz zu hängen ohne Kontakt zum Boden nur damit es lebt, ist nicht gerecht. Denn das Pferd wird da drin totunglücklich. Insofern ist es im sinne des Pferdes es einzuschläfern bzw es zu schlachten.

Das mit den Trabern stimmt leider. Bei Rollkurpferden verziehen sich knochen und Gelenke auch .T. sehr stark, sodass auch diese nicht mehr schmerzfrei laufen können. Alles, was über die Grenzen und den Willen des Pferdes hinausgeht, ist Quälerei. Egal was.

Aber, Otakumiherz: Guck nicht immer zum bösen Turniersport. Schau mal in die Schulställe. Wie viele Schulpferde stehen in 2x2m großen Gitterboxen ohne Frischluft und Licht? Kommen nicht auf die Weide und höchstens mal auf den Paddock? Werden unsachgemäß von Kindern geputzt und geführt, tragen unpassende und schmerzhafte Ausrüstung und schleppen Anfänger im Kreis, welche in die Seite boxen und an den Zügeln zerren. Wenn sie Pech haben auch noch mit Ausbindern. Nur, damit jedes Kind der Welt reiten kann ohne viel zahlen zu müssen. Der Reitstall Rohe zum Beispiel. Die Pferde stehen dicht an dicht in kleinen Ausläufen ohne Ausweichmöglichkeiten. Sie werden ohne Sattel geritten, von Anfängern, die ihnen immer in den Rücken krachen. Sie haben Rückenschmerzen. Sie werden im tiefen Sand galoppiert, das macht die Sehnen und Bänder genauso kaputt wie Mächtigkeitsspringen. Aber da ist es ja ok, weil die Kiddis wollen reiten. die wollen Reiten ohne Reitlehrer weil sie SPASS wollen, statt das Pferd zu fördern.

Kinder, die wissend, dass sie den Pferden schaden, auf irgendwelche Höfe gehen und so mit den Pferden umgehen und das noch akzeptieren und unterstützen, indem sie da Geld zahlen, sind genauso schuldig wie die Rollkurreiter und Mächtigkeitsspringer. Sie missachten das "Nein" des Pferdes, zerstören dessen Gesundheit und nehmen alles in Kauf für ihren Spaß. Oder für ihren Erfolg. Guckt nicht alle in den hohen Sport. Die Quälerei und das Unrecht geschieht oft genug in den Schulställen vor unserer Nase. Aber das interessiert ja keinen "wir wollen ja reiten und Spaß haben". Wie stehen eig die Pferde in deinem Stall, Otakumiherz?

1
vetkoalamed 17.07.2015, 21:09

wo man auch hinschauen sollte, ist der Zirkus. ich habe da ein kleines weißes Pony freigekauft. 24 Jahre ist sie alt und täglich sind auf ihren Rücken knappe hundert Kinder auf und ab gestiegen. teilweise viel zu schwere Kinder. sie hat eine krumme Wirbelsäule davon getragen durch die einseitige Belastung beim aufsteigen und absteigen und versteckt sich mit angelegten Ohren, wenn sie kinderstimmen auch bloß hört. selbst sowas ist aus meiner Sicht tierquälerei.

0
MissDeathMetal 17.07.2015, 21:25
@vetkoalamed

selbst? Das ist totale Quälerei. Die arme, aber immerhin ist sie noch 24 geworden. Jetzt kann sie sicher eine gute Zeit genießen, fern von fetten Kindern. Hat sie sich dann auch total verdient!

0
vetkoalamed 17.07.2015, 21:29

jetzt kann sie sich im Alter noch ein wenig entspannen, ja:) aber es ist immer wieder Wahnsinn zu sehen, was Menschen Tieren bewusst antun. denn ihr hat man wirklich angesehen, dass sie völlig fertig war. nicht mal die chronische Bindehautentzündung hat man behandelt. es ist manchmal richtig traurig ...

1

Vegan leben und reiten ist ein Widerspruch, damit mußt du klar kommen.

Schließlich sind Pferde Herdentiere und frei geboren. Der Mensch muß sie nicht knechten. Es gibt Autos zum Fahren, oder Motorräder, oder Fahrräder

MissDeathMetal 18.07.2015, 11:00

Herdentiere ja. Aber wo ist der Widerspruch? Es gibt schließlich auch Reitpferde die im Herdenverband stehen?? Frei geboren sind wir alle. Unter diesem Aspekt müssten wir alle völlig frei leben. Tiere wie Menschen. Geht aber nicht. Wir haben ein System und auch wenn dieses System von Gesellschaft, Staat und Land oftmals dämlich ist, es ist nötig. Denn der Mensch ist nicht so sozial wie wir ihn gerne hätten.

Wenn wir nur noch frei lebende Pferde hätten, dann gäbe es nur noch eine Handvoll. Was ist eigentlich mit Hunden? Hunde sind schon immer domnestiziert. Die darf man dann halten oder wie? Ich blick hinter diese Logik nicht.

0

Jaja die Veganer ^^ Bei denen ist doch alles Tierquälerei. Um dich zu beruhigen: NEIN, reiten ist selbstverständlich KEINE Tierquälerei!

P.S. meine Mutter ist Biologie Lehrerin und hat dies selbstverständlich Studiert... Sie sagt Pferde sind Nutz- und Sporttiere

REITE!!! 

vetkoalamed 17.07.2015, 21:37

die Begründung ist aber wenig tiefgründig.

1

Diese Veganer Terroristen kommen jeden Tag mit neuem Mist hervor.

Otakumitherz 17.07.2015, 20:32

Aber in gewissen Punkten haben sie recht

2
HontaYO 23.07.2015, 11:51
@ponyfliege

Da bist du gewaltig auf dem Holzweg - es gibt nur Argumente GEGEN Fleisch, aber kein einziges dafür, denn Geschmack und Gewohnheit zählen nicht - sie gelten nun mal nicht als Rechtfertigung für das Leid, das hinter Fleisch etc. steht !

0

Was möchtest Du wissen?