Ist Reichtum eine Frage des Geldes?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehr philososchich ;)

Per Definition ist Reichtum AUCH Synonym mit dem Besitz vieler materieller Güter, also ja, es KANN eine Frage des Geldes sein.

(in manchen Gegenden ist es ja fast unmöglich ohne materiellem Reichtum geistigen Reichtum zu erlangen, weil einem der Zugang zu Wissen schlichtweg verwehrt wird)

ABER: es gibt mehrere Formen von Reichtum und die persönliche definition hängt von subjektiven und zum Teil emotionalen bzw. normativen Wertvorstellungen ab.

Die Gemeinsamkeit dabei liegt im Überfluss.

Finanzieller Reichtum ja. Generell nein.

Man kann auch reich an Ideen, an Zufiedenheit und so vielen anderen Dingen sein. Und die kann man alle nicht mit Geld kaufen.

Nein. Ich habe durchschnittliche Verdienst, doch ich denke, ich bin reich. Ich habe Menschen bei mir, die mich lieben, egal ob ich gerade in einer guten oder schlechten Zeit bin, ich habe Menschen, die fuer mich da sind, wenn mir geht es schlecht und ich bin fuer sie da wenn sie sind nicht gut. Ich habe ein Dach ueber den Kopf, genug zu essen und zu trinken, ich habe alles da, was ich brauche. Reichtum bedeutet fuer mich, ganz persoenlich, wenn mein Kind mich anlaechelt. Einen Menschen die Leben zu schenken ist das schoenste was zu machen ist. Einen Menschen aufwachsen zu sehen, ist der groesste Reichtum, den du haben kannst. Wenn du dann noch eine Frau/Mann hast, welche dich liebt, denn weisst du, du bist reich.

Liebe Gruesse, Siarhei ))

Was möchtest Du wissen?