Ist Quecksilber tatsächlich "die giftigste nichtradioaktive Substanz auf diesem Planeten"?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist tatsächlich ziemlicher Unsinn. Aber was erwartest Du von Impfgegnern und Homöopathen, die ja per se wissenschaftliche Erkenntnisse ablehnen?

Tödlich ist eine Dosis von 300 mg. In der Verbindung Dimethylquecksilber reicht 1 mg.

Schon bei Cadmium reichen 30-50 mg.

Bei Tetrodotoxin reichen 0,6 mg

Botulinumtoxin Istam giftigsten. Intravenös reichen wenige nanogramm, beim inhallieren 200 ng. Es ist also etwa 1 Million mal giftiger als Quecksilber...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An solchen Meldungen kannst du schon erkennen, wie perfide sich Impfgegner gebärden um das Impfen in Verruf zu bringen. Es werden Behauptungen aufgestellt, die viele unbedarfte und leichtgläubige Menschen erstmal in Panik versetzen, um das Impfen im Ganzen zu verteufeln.

Es gibt da einen schönen Spruch: Korrelation bedeutet nicht Kausalität. Vereinfacht gesagt bedeutet das, bloß weil zwei Dinge gleichzeitig auftreten, sind sie nicht ursächlich miteinander verbunden.

Ein Beispiel: es gibt autistische Kinder, und man weiß dass Quecksilber als Nervengift Autismus verursachen kann. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass geimpfte Kinder ein höheres Autismus Risiko haben. Dies ist eine pure Behauptung von Impfgegnern und von diesen noch nie belegt worden.

Allein daran kann man schon erkennen, dass hier immer nur mit Ängsten gearbeitet wird, statt wirklich aufzuklären. Aufgrund einer bloßen Vermutung wird Kindern hier ein äußerst sinnvolles medizinisches Mittel der Impfung vorenthalten. Im Gegensatz zu den Äußerungen der Impfgegner sind die Vorteile und die Wirkungen des Impfens seit Jahrzehnten mehrfach nachweislich belegt und bewiesen worden. Wem sollte ich jetzt mehr glauben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei D6 lass ich es noch gelten, bei D12/D30 kann nichts passieren. Arsen ist auch nicht übel, und es wird ebenfalls erfolgreich verwendet z.B. bei Arsenvergiftung: Arsenicum Album D12. 

Es wird Niemand gezwungen Hom. zu nehmen, im Gegensatz zu Impfungen die schädlich sind bei vielen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
19.09.2016, 21:02

Arsen ist auch nicht übel, und es wird ebenfalls erfolgreich verwendet z.B. bei Arsenvergiftung: Arsenicum Album D12

Eine Arsenvergiftung mit Arsen zu behandeln wäre doch aber Isopathie und keine Homöopathie....

Es wird Niemand gezwungen Hom. zu nehmen,

Doch - kleine Kinder homöopathiegläubiger Eltern...

im Gegensatz zu Impfungen die schädlich sind bei vielen.

Samuel Hahnemann über die einzige Impfung die es zu seinen Lebzeiten gab - nämlich die Pockenimpfung:

"Dieß scheint der Grund des so wohlthätigen, merkwürdigen Ereignisses zu sein, daß, seit der allgemeinen Verbreitung der Jennerschen Kuhpocken-Impfung, die Menschenpocken nie wieder unter uns weder so epidemisch, noch so bösartig erscheinen, wie vor 40, 50 Jahren, wo eine davon ergriffene Stadt, wenigstens die Hälfte und oft drei Viertel ihrer Kinder durch den jämmerlichsten Pest-Tod, verlor"

Wo sind denn die "vielen" Impfgeschädigten?

Die Zahl der Impfungen hat in den letzten 100 Jahren (in Industrieländern) immer mehr zugenommen

Die Lebenserwartung hat in den letzten 100 Jahren (in den gleichen Industrieländern) ebenfalls rasant zugenommen.

In den 100 Jahren nachdem sich Hahnemann die Homöopathie ausgedacht hatte ist die Lebenserwartung hingegen praktisch unverändert geblieben....

0

Wer übrigens der Meinung ist, dass solche unsinnigen Behauptungen nicht unkommentiert stehen bleiben sollten kann sie dort übrigens ganz einfach (ohne Registrierung) direkt kommentieren:

http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2016081701.html

Bitte nicht wundern wenn dort Kommentare gelegentlich nach einiger Zeit verschwinden. Vermutlich läuft die dort verwendete Software nicht besonders stabil....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Impfgegner behauptet, dass Quecksilber "die giftigste nichtradioaktive Substanz auf diesem Planeten" ist -

dann ist sie es garantiert nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein Quecksilber ist relativ wenig giftig ---- also im Vergleich zu echten Giftstoffen praktisch ungiftig.

Plutonium, ja das ist radioaktiv, ist schon durch seine chemische Giftwirkung (nicht durch die Radioaktivität) mehrere 1000-mal giftiger.

Botulinumtoxin Das ist ein von einem Bakterium hergestelltes Protein, ist definitiv nicht radioaktiv, aber mehrere Millionen-mal giftiger als Quecksilber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die giftigste nicht radioaktive Substanz auf Erden ist Botulinustoxin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sterben mehr Menschen an Alkohol als an Quecksilber. Also nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
10.09.2016, 09:21

die Giftigkeit eines Stoffes misst sich nicht daran, wie viele Menschen bereits daran gestorben sind. hier geht es darum welche Menge ausreicht, um einen Menschen zu töten

3

Was möchtest Du wissen?