Ist Python geeignet um Webprogrammierung zu machen oder ist PhP sinnvoller?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt immer drauf an was du machen willst bzw. was du schon kannst.

PHP ist einfach zu hosten und sehr direkt auf Programmierung fürs Web zugeschnitten. Auf der anderen Seite hat PHP viele Eigenarten die für die Programmierung eigentlich weniger schön sind.

Python und Ruby sind beides einfache, moderne und zugleich mächtige Programmiersprachen für die es verschiedene Webframeworks gibt. Rails ist wohl das bekannteste für Ruby und Django das bekannteste für Python.

Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit JavaScript auf der Serverseite zu nutzen. Allerdings bleibt es eben JavaScript, welches meiner Meinung nach keine schöne Programmiersprache ist.

An sich kann man auch Java und C# für die Programmierung im Web verwenden. Auch hier gibt es Frameworks dafür. Allerdings stehen diese, wie auch die Sprachen selbst, unter die Lizenzen die nicht frei sind.

Was man auf jeden Fall für die Web-Programmierung können muss ist HTML 5, CSS 3 und JavaScript 1.8.5. Wenn du eine der oben genannten Sprachen schon kannst nimm diese und schau dir ein entsprechendes Web-Framework dafür an. Kannst du keine davon ist es durchaus lohnenswert sich ein JavaScript für den Server (etwa node.js oder meteor) anzuschauen, da du dann nicht noch eine weitere Sprache lernen musst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PHP ist auf den meisten Servern schon vorinstalliert. Je nachdem, was du vorhast sind aber beide Sprachen geeignet.

Wordpress zum Beispiel ist in PHP programmiert, Instagramm oder Pinterest laufen mit Django (https://www.djangoproject.com/start/overview/)

Geeignet ist beides, aber um HTML, CSS und JavaScript wirst du nicht vorbei kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
31.05.2016, 11:31

@Tillox, bevor du dich in PHP stürzt, belege einen Kurs in strukturiertem Programmieren, und auch dann ist die Versuchung immer noch sehr groß, ein riesiges Knäuel von Code zusammenzuwickeln, durch das nach kurzer Zeit keiner mehr - auch du selbst nicht - durchsteigt.

1

Was möchtest Du wissen?