Ist Provokation ein Zeichen von Neid?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Das kann auch ein Zeichen dafür sein, dass die provozierende Persion Aufmerksamkeit auf sich ziehen will. Oder Unsicherheit überspielen.

FilmFilm 17.11.2010, 10:23

so sehe ich das auch ... gruß

0
thufir1971 16.03.2011, 08:48

Danke für den Stern!

1

Die vorsätzliche ernsthafe Verletzung eines anderen Menschen kann durchaus ein Zeichen des Neides sein. Häufig sind sich die Provozier ihres Neides aber nicht bewußt. Sie fühlen sich überlegen, weil sie beispielsweise beruflich nicht so erfolgreich sind (Schuld haben selbstverständlich nur die anderen!) und deswegen auch finanziell nicht ganz so gut gestellt sind. Wenn andere Menschen erfolgreicher sind als sie selbst, liegt es dann eben daran, dass die anderen "schleimen", betrügen oder was weiß ich ... es liegt aber ganz bestimmt nicht daran, dass Sie sich fortgebildet haben, sich mehr anstrengen, bessere Leistungen erbringen!

Aus meiner Sicht ist Provokation überwiegend ein "aus der Reserve locken" man hätte gerne eine Reaktion des Anderen, und formuliert dementsprechend, dass sicher gestellt ist, dass da auch etwas zu kommt - kommt es dann unerwartet nicht - muß man zwangsläufig enttäuscht sein - Provozieren hat nicht zwingend etwas mit Neid zu tun - es ist in nahezu allen Lebenslagen möglich, und kann sogar durchaus positiv sein

es gibt natürlich diese missgünstige und aggressive art der provokation.

aber es gibt auch eine subtilere form der provokation,

deren sinn darin besteht, den anderen /die anderen zum nachdenken anzuregen.

Das kommt auf den Fall an... wenn jemand einfach nur Streit sucht und gewalttätig ist, provoziert er zB nicht aus Neid oder weil er per Provokation verletzten will... Sondern weil er sich prügeln möchte...

Provokationen können für alles mögliche eingesetzt werden: Öffentliches interesse, jemanden zu einer unbedachten, ehrlichen Aussage verleiten und und und...

Das kann ein ganzes Bündel von Ursachen haben. Natürlich kann es auch Neid sein. Oft werden damit jedoch auch eigene Minderwertigkeitskomplexe überspielt. Letzendlich ein Ablenkungsmanöver zur Tarnung der eigenen Schwäche. Genauso gut kann es einfach Überheblichkeit sein, weil man glaubt etwas besseres zu sein, was man dem anderen dann per Provokation rüberbringt. Nicht umsonst heißt es: Dummheit und Stolz sind aus dem gleichen Holz.

Ist verschieden, hängt vom Typen des jeweiligen an.

Entweder sind sie einfach nur gereizt oder aggressiv und müssen es rauslassen. Oder es ist halt Neid bzw eifersucht, dann kann man durch Provokation seine eigenen Schwächen auch mal unterdrücken.

Es sind in der Regel aggressive Menschen und sie können ihre Aggressionen auf diese Weise ausleben.

Auch stillt Provokation den Wunsch nach Aufmerksamkeit - negative Aufmerksamkeit ist oft besser als gar keine - jedenfalls für manche Menschen, sogar Tiere "denken" so.

Außerdem hilft es, eigene Mängel beim Selbstwertgefühl zu kaschieren, indem man andere provokant abwertet. Man fühlt sich dadurch nicht mehr so minderwertig.

Ich habe früher Radio gemacht. In meinen Sendungen , wo es hauptsächlich um soziale Themen ging, habe ich oft absichtlich provoziert. Der Sinn der Sache war das ich damit Diskussionen lostreten wollte. Wenn sich jemand aufregt über so eine Provokation und sich dann bei anderen darüber beklagt, ist es wahrscheinlich das diese Themen diskutiert werden. Wenn es dazu kommt habe ich erreicht was ich wollte - nämlich ein Thema in den Vordergrund zu holen was sonst gerne totgeschwiegen wird. Allerdings halte wenig davon mit Provokationen unter die Gürtellinie zu gehen. Ich will ja das die Leute nachdenken und nicht das sie vor Wut schäumen.

"Was bewirkt man, wenn man andere provoziert?"

Man fordert eine Reaktion oder ein Verhalten heraus.

Provokationen sind oft (nicht immer) Regelverletzungen, die bei angepassten Menschen Aufmerksamkeit, Protest, ein Nachdenken bewirken.

Eine Provokation ist nicht grundsätzlich etwas positives oder negatives. Provokationen sollte man je nach Zusammenhang bewerten.

Es gibt nicht wenige Provokationen, die berechtigt oder sogar überfällig sind um Mitmenschen aufzurütteln.

ich provoziere selbst auch gern... aber nicht weil ich neidisch bin oder unsicher...

sondern wenn du jemanden provozierst dann rückt derjenige irgendwann mit dem raus was er wirklich denkt und legt seine fassade ab... provokationen sind wichtig für ein ehrliches gespräch finde ich..

man kann ja auch provozieren ohne dabei jemanden zu verletzen oder so... man muss das halt nur richtig angehen

Anna198 29.01.2011, 12:29

stimmt- aus meiner Sicht trifft das voll zu!

1

manche sind von natur aus agressiv. aber es kann natürlich unterdrückter neid u mißgunst sein die sich dann in solchen formen auswirken.

Auch aus zu viel Langerweile, aus Wut, Genervtsein, Unzufriedenheit,Frust. Beispiel ist die Provokation im Straßenverkehr mit drängeln etc., bedeutet nicht das man neidisch ist auf die Zeit und das große Auto dass der Vordermann hat. Es wird also auch mit Adrenalin und Risikofreude in Verbindung gesetzt.

Das kann viele Motive haben:

  • Erwirken von Aufmerksamkeit
  • Ablenken von den eigenen Schwächen
  • Austesten von Macht und Stärke
  • Neugier auf die Reaktion
  • Herausforderung zu eigenem Denken
  • Neid und Eifersucht

Nicht immer ist bei einer Provokation Spaß im Spiel…

Ganz im Gegenteil. Es ist oft eine automatische Reaktion auf die eigenen Emotionen, mit denen man nicht zu Rande kommt, deren Ursache man sich nicht bewusst ist.

Angel84 17.11.2010, 14:57

Nachdem ich nun die anderen Antworten gelesen habe, möchte ich noch anfügen:

Provokation ist nichts Einseitiges!

Das heißt: Provokation ausschließlich negativ zu bewerten ist wenig sinnvoll, denn grundsätzlich mal, ohne das Motiv näher zu betrachten, führt es zu einer Auseinandersetzung, die durchaus fruchtbar sein kann und einem Stillschweigen, einem Verharren in einer Situation, vorzuziehen ist.

2
Provokation kann auch den Denkprozess beim Provozierten anregen!

Es gibt Provokationen aus Berechnung, um Streit anzufangen, aus Geltungsbedürfnis und aus Aggressivität. Neid und Gehässigkeit zeigt sich eher in Grausamkeit und Vernichtungswillen, nicht durch Provokation.

Es geht um Aufmerksamkeit. Siehe die Politiker.

oft ist es ein Hilferuf nach menschlicher Aufmerksamkeit

neid kann ein motiv sein....aber auch hass....missgunst und andere dinge

nein,das hat nichts mit neid zu tun. eine provokation ist eine herausforderung. der zu provozierende versucht mit seiner provokation die reaktion zu bekommen,welche er gerne hätte. damit er dann seine (möchtegern)macht ausspielen und seinen gegenüber niedermachen kann.

Tessa13 17.11.2010, 10:29

DH!! gute Antwort.

0
heinmueck 17.11.2010, 10:37

Du setzt "Provokation" und "Chauvinismus" gleich. Dabei sind das zwei völlig verschiedene Dinge.

1
jaundnu 17.11.2010, 10:47
@heinmueck

nein.ein chauvinist ist der meinung,er ist anderen überlegen und zwar permanent. ein provokateur,provoziert,um eine gewünschte reaktion zu bekommen. das sind zwei völlig verschiedene dinge. ich setze einen provokateur nicht mit einem chauvinisten gleich.

0
heinmueck 17.11.2010, 11:46
@jaundnu

Jemand, der es z. B. in einer Diktatur wagt auf die Straße zu gehen und gegen die Regierung zu demonstrieren, ist ein Provokateur - aber er will ganz sicher nicht "seine Macht ausspielen" oder seinen "Gegenüber niedermachen".

Provokation ist nicht per se etwas Schlechtes.

1

Was möchtest Du wissen?