Ist Private Nachhilfe Sozialversicherungs- und Steuerpflichtig?

5 Antworten

Also zuerst einmal, ob eine Sache Schwarzarbeit ist, oder nciht, unterscheidet sich nciht daran, ob es bekannt wird oder nciht. (Ist es kein Mord, wenn man nciht merkt, das der Tote vergiftet wurde, sondern annimmt es war ein Herzinfarkt)?

Da es außerdem die Haushaltsnahen Diestleistungen im Steuerrecht gibt, wird man von Dir vermutlich auch eine Quittung erbitten.

Dann noch die Frage, findest Du es in Ordnung, wenn Du Geld verdienst und davon keine Steuern zahlst, während andere ihre Einkünfte voll versteuern (müssen)? Also würdest Du es in Ordnung finden, wenn keiner Steuern zahlt?

Davon mal völlig abgesehen, wenn es ncht soviel ist, dann fällt doch sowieso ncihts, oder nur wenig an.

Ich gebe Ihnen vollkommen recht. Natürlich sollte es versteuert werden, schließlich wird mit den Steuer ja viele wichtige Sachen Finanziert. Verstehen Sie mich nicht Falsch. Es geht mir nicht darum den Staat oder die Steuerzahler zu betrügen, sondern ich wollte ganz genau wissen wie es aussieht. Aber jetzt mal ganz ehrlich, wieviele Menschen, die Private Nachhilfe geben, gehen wirklich zu irgendwelchen Behörden und sagen es??? Die meisten Studenten machen es sicher nicht!

0
@Fragette

BEi den Studenten ist es auch etwas anders, weil die, wegen ihres Status und weil sie ja sonst keine Einkünfte haben, mehr dazu verdienen dürfen. Natürlich gehe ich bei jedem studenten davon aus, dass er sein Einkommen bei der Steuer(hier kommt vermutlich ncihts raus) und beim Bafög, angibt. Ähnlich ist es bei z. B. Rentnern die dazu verdienen. Auch bei denen ist das Steuerproblem kleiner.

0

Also um Steuern zahlen zu müssen, müsstest du schon 8.000 Euro im Jahr mit der Nachhilfe verdienen!

Ich glaube kaum, dass dir eine Behörde diese Geldgeschenke abnehmen würde. Ich habe selbst einige Zeit Nachhilfeunterricht (Englisch) gegeben und schön brav versteuert. Es ist nunmal ein Einkommen.

Aber wie ist es nun, wenn ich zum Beispiel Geburtstag habe und der Vater des Kindes Schenkt mir viel Geld und mir ist automatisch klar, dass das Geld als Dankeschön für das viele Nachhilfe gilt :) :)?

0
@Fragette

Mag sein, ich würde es nicht versuchen. Der Arm des Gesetzes ist lang.

0
@teardrop1109

Ich frage aus einem bestimmten Grund. Ich habe mal selbst Nachhilfeunterricht bekommen und habe aus zwei Gründen den Nachhilfelehrer mehr bezahlt. Erster Grund war, dass ich fand, dass er es sehr gut gemacht hat und Zweiter, weil ich zu lange gebraucht habe für das bezahlen, habe ich ihm von mir aus "freundlicherweise" etwas mehr Geld gegeben. Sozusagen freiwillige Zinsen :) :). Ist mein Nachhilfelehrer jetzt deshalb ein Verbrecher???

0
@Fragette

Natürlich nicht - wenn du ihm Zinsen für eine evtl. Ratenzahlung gezahlt hast, ist das doch völlig o.k. Wenn er korrekt gehandelt hat, dann hat er seine Einkünfte versteuert. Wie mit Zinsen oder sowas hier zu verfahren ist, weiß ich nicht. Ich bin kein Steuerberater.

0

muss ich steuer zahlen wenn ich nachhilfe gebe

Ich möchte gerne Nachhilfe in Englisch un Spanisch geben. Muss ich dafür irgendwie Steuer zahlen oder sogar ein Gewerbeschein haben?

...zur Frage

Wie viel Lohn für Nachhilfestunden?

Hallo Zusammen Ich biete private Nachhilfe an für Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 5. Klasse. Ich habe die Matur und bin nun in Ausbildung zur Kindergärtnerin und Primarlehrerin. Ich habe zwei Praktika im Kindergarten gemacht. Nachhilfe habe ich bis jetzt nur Freunden und Geschwistern im kleinen Rahmen gegeben. Ich bereite die Stunden gut vor und invesitiere wesentlich mehr Zeit als "nur" bei Schüler oder der Schülerin zu Hause. Ich besorge zusätzliches Material und gehe auf Lehrplan und Lehrmittel etc. ein. Ich denke dies wird dann auch in der Nachhilfestunde sichtbar.

Nun meine Frage: Wie viel kann oder soll ich pro Stundeverlangen? Ich möchte faire Preise sowohl für mich als auch für die Eltern, welche ihrenKindern die Nachhilfe finanzieren. Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen gemacht? Zu erwähnen ist noch, dass ich hier in der Schweiz lebe und auch hier die Nachhilfe anbiete und dass ich zu den Familien nach Hause gehe.

...zur Frage

Schwarzarbeit, Betrug ruiniert mein Leben

Guten Tag,

ich habe ein kleines Unternehmen, in welchem ich exotische Lebensmittel verkaufe. Mein Geschäft lief auch sehr gut, über 14 Jahre lang bis zu dem Tag an welchem ich Konkurrenz bekam. Nicht nur 1 sonder gleich 3 aber alle gingen Pleite. Ich habe immer überdauert, aber jetzt scheint es ein Ende zu haben mit meinem Glück. 3Meter entfernt, näher an der Stadt eröffnet eine Geschäft wie meines, jedoch nicht eines welches fair ist. Nein im Gegenteil. Dort spielt man nicht mit fairen Mitteln. Meine Konkurrenz hat es geschafft meine ganze Kundschaft zu rauben. Bloß wie? Mit Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung und Betrug. Dort arbeiten viele Leute genau 3 Asylbewerber die eigentlich gar nicht arbeiten dürfen, jedoch tun Sie es und melden Ihren Gehalt nichtmal an. Niedrige Preise, da Sie gigantische Summen Geld hinterziehen mit falschen Rechnungen, womit Sie eine Menge Geld sparen weshalb auch die Artikel günstiger werden und zuletzt verkaufen Sie selbst gemachte Lebensmittel, wofür Sie auch keine Erlaubnis haben, in Ihrem Auto vor Ihrem Laden. Kunden die zu mir wollen ziehen Sie vor dem Geschäft weg und wenn jemand bei mir kauft, drohen Sie meinen Kunden mit Hausverbot bei sich selbst.

Es geht sogar noch schlimmer. Ich habe eine Menge auch dem Ordnungsamt sowie der Gesundheitsbehörde gemeldet, schließlich haben die in Ihrem Geschäft nichtmal eine Toilette oder Warmwasser was in Deutschland Pflicht ist besonders für Lebensmittel, und diese reagieren mit NICHTS. Seitdem diese Leute dort agieren.

Jetzt stelle ich die Frage an euch:

Was kann ich machen? Ich bin verzweifelt und habe nicht mehr viel Zeit. Meine Reserven werden knapp und bald bin ich Pleite.

Es hilft keiner, es gibt keine Gerechtigkeit und ich habe eine Familie die ich bald nicht mehr ernähren kann.

Selbst die Behörden meinten: "Bitte senden Sie uns keine Nachrichten mehr"

Ich brauche dringend eure Hilfe!

Danke! Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Private Vermietung auf Ebay ist gleich Schwarzarbeit?

Hallo, wie oben schon geschrieben habe ich auf Ebay Kleinanzeigen 2 Anzeigen etwas zu Vermieten. Da hat mich heute ein Typ angeschrieben, dass er wissen möchte wo mein Geschäft wäre. Ich habe ihm geantwortet, dass ich Privat vermiete. Daraufhin er wieder:" aha das werde ich den Behörden mal melden- Schwarzarbeit". Kann da was wahres dran sein ? Ich habe noch nie etwas vermietet bekommen, also auch nichts eingenommen... Würden die Behörden da drauf eingehen .. ?

LG

...zur Frage

Vollzeit-beschäftigt und 2 Minijobs?

Hallo Leute!

Ich bin in einer Vollzeitbeschäftigung und möchte 2 Nebenjobs annehmen. Bei dem einen werde ich vorrausichtlich 250 € verdienen, der andere soll mir knapp 200 € bringen.

Soweit ich richtig informiert bin, wird der erste als Minijob gewertet und bleibt steuerfrei. Der zweite wird dann sozialversicherungs- und steuerpflichtig mit Steuerklasse 6. Nun zu meinen Fragen:

1.) Wird dann mein Vollzeitjob auch in Steuerklasse 6 abgerechnet oder bleibe ich da bei 1?

2.) Muss ich alle Arbeitgeber über die anderen Jobs informieren?->was wenn nicht?

3.) Wie wird das mit den Steuerklassen geregelt.Meldet mich der Arbeitgeber aus dem 2 Job anders an und erhalte ich den Lohn bereits abzüglich der Steuern???

4.) Bin ich verpflichtet einen Lohsteuerjahresausgleich zu machen?

...zur Frage

Bei designenlassen.de als Designer mitmachen ohne Gewerbe oder Ähnliches angemeldet zu haben, lediglich mit den entsprechenden Fähigkeiten und Programmen?

Hallo,

ich würde mich gerne bei designenlassen.de als Designer anmelden. Ich will einfach wissen, wie gut meine Fähigkeiten und Kenntnisse sind. Und eventuell das ein oder andere daran zu verdienen ist auch nicht schlecht.

Darf ich denn das "Gewinner-Geld" annehmen ohne Sorge und ohne Probleme und Beschwerden von Behörden (Finanzamt etc.)?

Eigentlich darf man doch kein Geld verdienen ohne Gewerbe, wäre das nicht "Schwarzarbeit"?

Vielen Dank schonmal für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?