Ist Plasmaspenden gesundheitsschädigend?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich stimmt es wohl, dass das gelegentliche Entnehmen von Blutplasma keine Schäden bewirkt. Einiges ist aber dabei zu bedenken:

Deine Armvenen werden bald steinhart wie bei Junkies. Du solltest grundsätzlich mindestens eine saubere Vene unangetastet lassen, für den Fall eines Unglücks oder einer Operation, denn dann muss man rasch einen "anständigen" venösen Zugang finden.

Weiters ist zu beachten: Bei der Plasmaspende werden die Blutzellen wieder zurück-infundiert, die wertvollen (Eiweiß-) Bestandteile des Plasmas entfernt. Durch die Rückführung der Zellen ergibt sich das bekannte Infektionsrisiko. Durch die erhöhte Konzentration der Zellen erhöht sich der Hämatokrit, das bedeutet eine Verdickung des Blutes und eine (wenn auch geringe) Thrombosegefahr.

Die Eiweiße werden zwar innerhalb der folgenden Wochen wieder nachgebildet, ich sehe aber doch das Problem, dass bei einer Art "geschäftsmäßigem" Verbrauch der Körper unphysiologisch beansprucht wird.

Ich habe einer Bekannten mehrfach abgeraten, es regelmäßig als "Zusatzverdienst" zu tun, das kann ich hier nur wiederholen.

Rechne Dir einfach vor, dass der Wert der fertigen Eiweißprodukte aus Deinem Serum jedes Mal einige Tausend Euro beträgt, und erinnere Dich, was Du für Deinen Rohstoff an Geld bekommst. Du wirst feststellen, es handelt sich um einen verschwindend kleinen Bruchteil. Den Riesengewinn macht allein der Konzern. Ich verkaufe mich auf diese Art nicht.

es ist nur bei vegetariern nicht zu empfehlen, da der körper für sich selbst ausreichend versorgt ist, aber bei einer plasmaspende in einen mangelzustand geraten kann.

Es ist ungefaehrlich! Dort wo Du spendest, sagen sie Dir in welchen Abstaenden Du spenden kannst!!

Was möchtest Du wissen?