Ist Plasmaspenden anstrengender als Blutspenden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Generell ist Plasma spenden wirklich anstrengender als Blutspenden.

Beim Blutspenden wird einfach das Blut, so wie es ist entnommen. Wenn man dann genug trinkt, kann man den Volumenverlust relativ schnell wieder ausgleichen und fühlt sich nicht unwohl.

Beim Plasma spenden wird das Blut entnommen und gewisse Anteile des Blutes heraus gefiltert, eben das Plasma. Was übrig bleibt wird etwas verdünnt zurück geschickt. Es geht eine größere Menge Blut als beim Blutspenden durch die Masche. Dadurch wird in deinem Körper nicht nur die Menge des Blutes reduziert, wie es beim Blutspenden der Fall ist sondern auch die Zusammensetzung.

Der Körper muss dann nur diese Teile wieder Bilden. Mit viel trinken ist dass nicht getan.

Wenn es dir beim Plasma spenden nicht gut gegangen ist, solltest du es in Zukunft lieber lassen. Auch beim Blutspenden kann man nützliche Hilfe leisten!

Das liegt daran, dass Du Dir über den Vorgang, die Atmosphäre mit den Maschinen wohl zu viele Gedanken machst.

Ist vom aufwand her, nichts anderes. Allerdings bist du danach wesentlich fertiger und musst auch 6 wochen ruhigen schieben.

Hatte dasselbe. Blutspende dauerte 10 Minuten. Plasma fast 1 Stunde. Mir wurde auch sehr schlecht, da bei mir dauernd Fehler im Gerät kam, da zu wenig ankam.

Finde es persönlich auch anstrengender.

Was möchtest Du wissen?