Ist Photoshop Elements 15 wirklich nur was für Hobby-Fotografen?

...komplette Frage anzeigen Ein älteres Cover, erstellt mit Version 6 - (Software, Fotografie, Design) Ein neueres Cover, ebenfalls erstellt mit Version 6 - (Software, Fotografie, Design)

4 Antworten

Ich fotografiere nebenberuflich und arbeite mit PSE schon seit Jahren. Lade dir doch einfach eine Testversion von der Adobe Seite. Du kannst dein Wunschprogramm dann einen Monat kostenlos testen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NekoChan96
05.02.2017, 16:11

Witziger weise bin ich auf die Idee vor knapp 10 Minuten auch gekommen - ich dachte immer, dass Testversionen eher nur von den größeren, teureren Programmen wie dem richtigen PS CC, After Effects und co. existieren. Da ich schon mal eine Adobe Testversion von einem Programm für eine ganz bestimmte Arbeit heruntergeladen habe und dort nur von den größeren Programmen wie Lightroom und so Testversionen angezeigt wurden. Scheint aber auch eine dazu zu geben, wie ich jetzt gesehen habe - hab vorher vermutlich einfach nicht richtig darauf geachtet.

Aber gut, wieder was gelernt. Trotzdem danke für die Antwort ^^

0

Das Nonplusultra wird wahrscheinlich immer Adobe Photoshop sein.
Für Privatanwender lohnt sich diese teuere Anwendung nicht, denn es geht auch, vielleicht nicht so flott, mit anderen Programmen, zum Nulltarif.

Kostenlose Download-Programme für den PC zur Bearbeitung von Fotos und Grafiken:

- Gimp (die beste Freeware, Photoshop-Pendant)
 Tipp: wer Gimp 2.8-64 Bit im Photoshop-Design mag (mit Anleitung).
  http://www.chip.de/downloads/Photoshop-Theme-Pack-fuer-GIMP\_98609103.html

- Artweaver Free (Menüführung ähnlich wie Photoshop)
- Paint.Net
- JPG-Illuminator Spezialist für Bilder zuschneiden, verkleinern, schnelle Korrektur von Unter- u. Überbelichtung, Weißabgleich, Kontrolle von Schattierungen, Ausrichten, Einfärben, S/W und mit einer Stapelverarbeitung, Rahmen, Texte erzeugen und Handbuch-PDF-DE), sehr zu empfehlen für schnelle Korrekturen.

Ein super Programm. Keine Installation erforderlich.

http://www.jpg-illuminator.de/

- Krita ist ein sehr umfangreiches und kostenloses Mal- und Zeichenprogramm, das auch für Comiczeichner und Illustratoren sehr interessant sein dürfte.
Man kann damit Illustrationen, Texturen, Paintings, Comics, Mangas oder andere digitale Kunstwerke erstellen.

http://www.computerbild.de/download/Krita-9902876.html

Totorials und Videos für Krita

https://docs.krita.org/Resources

- Magix Foto Designer 7 ist für schnelle Bildkorrekturen mit wenig Klicks optimiert.
Vorsicht! bei der Installation. Der Installer liefert auch Zusatzsoftware. Wer sie nicht benötigt, sollte die Häkchen bei der Installation entfernen.
Das Programm beginnt mit einer Testversion. Wer es dauerhaft nutzen möchte, kann es über eine kostenlose Registrierung bei Magix als Freeware-Version freischalten lassen.
Auf ein umfangreiches PDF-Handbuch in deutscher Sprache lässt sich nach der Installation zugreifen.

- XnRetro (auch als App iOS, Android) xnview.com/de/xnretro/

XnView MP 64 Bit schneller Bildbrowser mit großem Funktionsumfang für alle Bildformate:
Der Bildbetrachter lässt fast keine Wünsche offen und ist für alle Betriebssysteme in 32 und 64 Bit kostenlos erhältlich.
Mit der integrierten Bildbearbeitung erledigt man schnell und zielsicher grundlegende aufgaben.
So sind mit wenigen Klicks die exakte Korrektur von Rotaugen möglich.
Die Stapelverarbeitung ermöglicht viele Bilder in einem Rutsch zu bearbeiten.

http://www.chip.de/downloads/XnView-MP\_61534213.html

Um Bilder im RAW-Format kostengünstig zu bearbeiten, eignet sich die Freeware RAW-Therapee.

http://www.chip.de/downloads/RAW-Therapee-64-Bit\_50515336.html

Für Screenshots:
LightShot ist eines der besten Screenshot-Tools im Freewarebereich für Windows und ideal für alle, die ein schlankes Tool suchen, um ab und an den Bildschirm abzufotografieren. Dabei geizt die Freeware nicht mit Funktionen.

http://www.chip.de/downloads/LightShot\_71776578.html

oder …

Fotos bearbeiten im Internet, Schriften, Effekte und Collagen erstellen – schnell, einfach und kostenlos:


Hier ist eine kleine Auswahl an Online Bildbearbeitungsprogrammen, mit denen
Fotos mit Effekte, Texte, Rahmen u. Cliparts usw., versehen werden
können. Sie sind auch gut dafür geeignet Profilbilder zu erstellen.

- pizap.com (z. B. Collagen)
- fotor.com/
- fotoflexer.com
- imagechef.com
- sumopaint.com_app
- pixlr.com_editor apps.pixlr.com/express/ (viele Effekte)
- lunapic.com_editor
- rollip.com_start
- photogramio.com_/de
- photoshop.com/tools
- makeup.pho.to/de online-imageeditor.com/?language=deutsch
- PicsArt
- ipiccy.com/
- cooltext.com/ / (online Schrift- u. Logo Generator)
- imgflip.com/memegenerator/

Für dich wird sicher auch etwas dabei sein.

Viel Spaß und LG Lazarius.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NekoChan96
05.02.2017, 20:21

Ehrlich gesagt geht meine Nutzung schon ein wenig über das reine »Privatanwenden« hinaus, besonders da ich nicht nur ein bisschen, sondern ziemlich viel für andere Arbeite, auf verschiedenen Ebenen und das Bearbeiten in Programmen wie die Letzten damit schon komplett weg fällt. So wenig bearbeite ich nicht wirklich. Allein das erste der beiden Beispielcover, welches noch älter ist, besteht aus mehreren Bildern, welche ich in Stunden zusammengestellt habe, auf Grund diverser Probleme. Außerdem will ich einfacher arbeiten können als mit meiner alten Version, genauere Einstellungen beispielsweise und mehr Möglichkeiten, damit ich auch mehr tun kann, besonders, da ich mitunter auch Geld mit diesen Buchumschlägen verdiene (und ja, keine Sorge, ich mache meine Steuererklärung.)

Da ich hin und wieder nicht ins Internet komme, aus bestimmten Gründen, bin ich es gewohnt mich am besten so wenig wie möglich ans Internet zu binden, es sei denn, es muss sein.

Für PS würde ich einen Online-Zwang noch akzeptieren, aber sonst eher nicht.


Im Prinzip ist es so: Mir ist absolut klar dass ich kein Profi bin, da ich keine Ausbildung in dem Bereich, bzw es auch nicht studiert habe, jedoch heißt das nicht, dass ich ein vollkommener Amateur bin. Ich bin eben bloß kein Profi und schere mich meist nicht über die Hintergründe meiner Programme, weswegen ich nicht wusste, dass PSE für Fotografen entwickelt wurde - aber es hat mich eben auch nicht weiter gestört, da ich ja meine Arbeiten dennoch damit erledigen konnte.

Ich plane allerdings dennoch Photoshop zu kaufen - was heute leider eher »mieten« ist - was ich aber aktuell noch nicht kann, also überbrücke ich die Zeit mit einem ähnlich guten Programm (PSE). Durch die Testversion hab ich meine Frage übrigens mittlerweile selbst beantwortet. Es geht an vielen Stellen einfach besser als meine Version, was offensichtlich daran liegt dass es neuer ist.

Ob es das Geld wert ist, werde ich sehen, wenn ich über den Monat hinweg mehr damit gearbeitet habe und es meiner Meinung nach echte Unterschiede gibt. So oder so ist es für mich persönlich keine Verschwendung, wenn ich für ein ordentliches Programm Geld ausgebe, da ich allerhand Grafische Dinge erstelle und sogar gern mehr tun würde, was ich bisher jedoch eben nicht kann, da mir die Programme dazu fehlen.


Ich finde deine Mühe bemerkenswert, kenne die meisten Programme allerdings - habe sie auch getestet, weil ich das beste der Freeware-Programme herausfiltern wollte, was mich aber zu dem Schluss brachte, dass ich mit meinem PSE noch am besten arbeiten kann. Und PSE 15 ist ebenfalls gut (und ja, mit dem eigentlich Photoshop habe ich ebenfalls schon des öfteren gearbeitet, ich besitze es nur leider nicht).


Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist ja nicht so, als wären die Programme die von dir genannt wurden schlecht, aber ich kann mit PS / PSE einfach gut arbeiten, bis auf die Tatsache dass meines eben ziemlich veraltet ist und ich daher gerne eine neuere Version davon hätte. Das Problem war einfach, dass das Hobby-Fotografen Programm so gehandhabt wird, als sei es für Designer und Co. gar nicht zu gebrauchen, was aber im »Experten«-Modus überhaupt nicht der Fall ist, da man dort Bilder auf ganz gewöhnliche Art bearbeiten kann. Schade ist ja ehrlich gesagt, dass es im »Erstellen«-Bereich (noch habe ich es nicht ausprobiert) zwar wohl eine Hilfe zur Erstellung von CD- und DVD-Cover, sowie Titelbildern auf Facebook  gibt, jedoch keine für Buchcover. Aber da ich im Auftrag auch schon von den anderen genannten Grafiken einige erstellt habe, ist das mit ein Grund, weshalb das Programm für mich recht praktisch ist.

Klar arbeiten Profis lieber mit Photoshop, weil es mehr kann, doch das ist der Grund, warum ich es ebenfalls irgendwann haben möchte, nur vorerst reicht mir für meine Cover und gewöhnlichen Grafiken ein neueres PSE.

Trotzdem vielen Dank für die ... umfangreiche Antwort o.0

1

Ich bin mir doch recht sicher, dass solche einfachen Dinge wie Schlagschatten und Ebenenmasken und Mischmodi auch in PS Elements möglich sind. Allerdings weiß ich natürlich nicht genau, wie du die angehängten Bilder tatsächlich bearbeitet hast, da gibt es ja immer verschiedene Möglichkeiten.

Wenn du mit bestimmten Funktionen/Filtern/Tricks sehr oft arbeitest und die nicht missen willst, dann hau das doch einfach mal in Google rein mit der Kombination "PS Elements". Wenn es in Elements möglich ist, gibt es sicher auch Tutorials dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NekoChan96
05.02.2017, 14:21

Naja, bei den Gezeigten steckt ein bisschen mehr Arbeit als nur Schlagschatten, Mischmodi und so (und Ebenenmasken gibt es in meiner Asbach-Uralt-Version noch nicht, die muss man sich durch Effekt-Masken dazu tricksen und dann gibt es auch Probleme, da es dafür ja nicht gedacht war und daher auch nicht so funktioniert - die Separaten gab es erst in der Version drei Jahre später).

Aber ja, an Tutorials hab ich gar nicht gedacht, stimmt. Danke für den Tipp - hätte selbst drauf kommen können. Mal schauen was ich finden kann (das Problem ist bei sowas, dass ich Tutorials nicht sehe, daher kam es mir nicht in den Sinn - muss nur schauen, ob ich eines zu exakt dieser Version finde ...).

0

Warum willst du eine neues Programm, wenn du mit dem, das du hast, zufrieden bist?

George R.R. Martin, der berühmte Fantasy-Autor (Game of Thrones) schreibt auf einem uralten DOS-Rechner mit WordStar4.0, einem Programm aus der Computer-Steinzeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NekoChan96
05.02.2017, 14:16

Es mag sein, dass man auf uralten Programmen schreiben kann - ich hätte gerne eine Schreibmaschine, wenn ich ganz ehrlich bin. Na und? Schreiben ist etwas anderes als Bildbearbeitung.

Mit den Jahren kamen einfach einige neue Funktionen dazu und diese auch bei Elements, aber je nachdem wie sich das entwickelt hat, könnte es in der Ausführung anders sein. Ich will mich nicht darauf stützen, dass es diese Funktionen hat und dann am Ende feststellen müssen, dass sie für das was ich brauche nicht richtig anwendbar sind.

Sorry, aber die Frage war an Leute gestellt die aus Erfahrung berichten können, nicht an Leute die ein Schreibprogramm, welches sich nur durch Annehmlichkeiten wie Rechtschreibprüfungen, Ersetzen- und Suchfunktionen unterscheidet, mit einem Pixelprogramm gleichsetzen, die meist jedes Jahr neue Funktionen haben, durch die man besser bearbeiten kann bzw ohne die man bestimmte Dinge GAR nicht machen kann. Ein Beispiel ist die Ebenenmaske - ich muss sie mir umständlich hertricksen und selbst dann ist einiges nicht so, wie es bei einer Ebenenmaske sein sollte. In Version 9, drei Jahre nach meiner Version 6, wurde die separate Ebenenmaske eingeführt.

Das nur mal als Beispiel, ich hoffe es beantwortet deine Frage.

0

Was möchtest Du wissen?