Ist Philosophie zeitlos?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Guten Abend Apfelbaum, im Gegensatz zu anderen finde ich die Frage interessant. Deshalb meine ich aber auch, dass jeder Philosoph in seiner Zeit gesehen werden muss. Wer kann über die Moral beim Einsatz von Massenvernichtungswaffen konkret etwas sagen, wenn er die nicht kennen kann - richtig? Obwohl Sadi Carnot richtig formuliert: "Wir sprechen von den Gesetzen des Krieges, als ob der Krieg nicht die Zerstörung aller Gesetze wäre."

Mit Nietzsche hast du dir den - nach meiner Meinung - umstrittensten deutschen Philosophen ausgesucht. Aber auch er ist heute zeitgemäß - meine ich.

Mein Beispiel mit diesem Zitat von ihm:

"Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden."

Wenn beispielsweise in einem Verein, einer Partei oder Gruppe es heißt, alle zusammenzuschlagen (Fußballfans!), welche nicht die gleiche Meinung (Mannschaft) unterstützen, dann sind das die schlimmsten Auswüchse solcher Haltung. Aber sich mit einer anderen Meinung nicht zu beschäftigen, sie niederzuschreien, unhöflich in der Kritik zu sein - das sind für mich Mangel an Achtung für einen anders denkenden Opponenten - ganz im Sinne des Zitates.

Oder: "Die Mutter der Ausschweifung ist nicht die Freude, sondern die Freudlosigkeit." Weil ich nicht weiß, wie alt du bist - schau dich einmal genau um. Wer nichts hat, womit er sich mit Spaß beschäftigen kann, rennt in Diskos (ab und an gut!), säuft sich voll (nichts gegen etwas Wein oder sogar Schärferes zu Feiern), kifft und so weiter - er hat zu wenig Freude am täglichen Leben.

Sehr schön: "Wer viel Freude hat, muss ein guter Mensch sein: aber vielleicht ist er nicht der Klügste, obwohl er gerade das erreicht, was der Klügste mit all seiner Klugheit erstrebt." Ich kenne viele gute Menschen mit einem großen Freundeskreis - und verdammt viele einsame Ekel. Aber hier Schluss mit nietzsche, obwohl noch mehr zu sagen wäre.

Pythagoras meint: "Das Gestern ist fort – das Morgen nicht da. Leb’ also heute!" Das ist kurz und knapp eine Lebensregel - nutze deine Zeit. Ich mit meinen nun schon 75 Jahren darf mir diese Meinung wohl leisten - oder?

"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. Der andere packt sie kräftig an und handelt..." Der Dante Alighieri stellt eine philosophische Einteilung auf, die auch heute gilt - meinst du nicht?

Wie gut passt auch in die heutige Zeit: "Für Wunder muss man beten. Für Veränderungen aber arbeiten." (Thomas von Aquin) Das wird auch noch in Jahrhunderten gültig sein - vor rund 760 Jahren geschrieben.

Aber von ihm auch: "Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung. Und sie gedeiht mit der Freude am Leben." Wer sich lebensfroh ständig durch Abhärten, gesund Essen und regelmäßige Bewegung (Trainig) gesund hält, hat mehr vom Leben.

Noch schöner und damit auch das Ende meiner Antwort von eben diesem Thomas von Aquin: "Liebe ist das Wohlgefallen am Guten. Das Gute ist der einzige Grund der Liebe. Lieben heißt: Jemandem Gutes tun wollen."

Schaue einmal bei mir vorbei: http://erlebnis-leben.blogspot.com/

Bleibe gesund und neugierig!

Siegfried

Danke! Genau so hab ich das gemeint! Sehr hilfreiche Antwort. lg Apfelbaum.

0

Alle Philosophen sind Kinder ihrer Zeit. Darum geben sie immer wieder auch je andere Antworten auf gleiche Fragen. Auch bei fast gleich klingenden Antworten muss man vorsichtig fragen, ob die verwendeten Begriffe z.B. des Aristoteles (z.B. Demokratie) mit den gleichen Vorstellungen verbunden waren, als wenn heute R.D. Precht von Demokratie spricht. Die Antworten großer Philosophen (manchmal auch von vergessenen) können einem helfen, bei eigenen Antworten zu sortieren, was alles zu einer bestimmten Frage beachtet werden sollte, welche Zusammenhänge man nicht übersehen sollte. Da wir es sind, die die Frage der "Anwendbarkeit" BEWERTEN, BEURTEILEN, ist es unser Urteil in unserer Zeit, wieviel Potential in den Antworten der Alten steckt. Letztlich nimmt uns kein Philosoph ab, dass wir uns unser eigenes Urteil bilden.

Nietzsche möchte ich nicht wirklich "anwenden", es sei denn wir wollen ein kollektives Irrenhaus. Philsophie sollte unabhängig von Zeit sein, dem stimme ich jedoch zu.

Die Zeit steht nicht still, ist aber dennoch in der unendlichen Zeit zeitlos. Philosophie und sonstige Werke gehören dazu.

De nobis ipsis silemus. De re autem, quae agitur, petimus ut homines eam non opinionem sed opus esse cogitent. Ac pro certo habeant....

Baco de Verulam(io)

zeit und raum sind doch eh nur eine fiktion, also per se nicht existent.

das gibt deiner frage irgendwie einen leicht zen-mäßigen touch.

macht überhaupt irgend etwas das geschieht einen sinn?

take life easy. try nihilism.

Meine Antwort ist Ja und Ja. Begründung wäre möglich, danach war aber nicht gefragt.

ist dummheit zeitlos? óder nur eine fiktion?

ich versteh die frage irgendwie nicht.

Was möchtest Du wissen?