Ist "paradox" zu sein ein grundlegendes Merkmal von Wahrheit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was Du mit "paradox" meinst, ist wahrscheinlich "in sich widersprüchlich".  (Eigentlich heißt das Wort nur "dem Anschein nicht entsprechend".) Dass eine Aussage in sich widersprüchlich ist, ist ein verboten Ding in der zweiwertigen Logik, wie sie vor allem in der Mathematik verwendet wird. Aristoteles hat sie erfunden. Es lässt sich leicht damit arbeiten, aber zur Beschreibung der realen Wirklichkeit taugt sie leider nicht so ganz viel.

Darum haben andere Philosophen, von Lao Tse über Hegel bis Mao Tse, eine dialektischen Logik entwickelt, deren wichtigstes Stichwort "die Einheit und der Kampf der Widersprüche" ist, genauer, der sich widersprechenden Aspekte derselben Sache. Da wir bei der Wahrheitsfindung nie zu vollständigen Erkenntnis einer Sache kommen, kommen wir der Wahrheit am nächsten, wenn wir die sich widersprechenden Teilaspekte unsrer Erkenntnis als Einheit begreifen.

Die Wahrheitsfindung geht dabei über den Diskurs im dialektische Dreischritt von These, Antithese und Synthese. So läuft das in der Philosophie eigentlich immer, in der Wissenschaft meistens auch.

Du bist auf einem sehr guten Weg der Erkenntnis, gehe ihn weiter !  

Hey danke für die ausführliche antwort! Meinte mit paradox schon eine aussage mit zwei scheinbaren wahrheiten die sich widersprechen :-)

0

nö. Das wäre ein Paradox

Genau das wäre es :-)

0

Was möchtest Du wissen?