Ist Paracetamol wirklich gefährlich?

9 Antworten

Das Problem ist dass bei einer Überdosierung die Symptome zunächst milde ausgeprägt sind während zwischenzeitlich die Leber den Abgang machen kann. Die Leber kann Paracetamol zunächst gut entgiften, das entstehende Radikal wird unschädlich gemacht aber wenn das Glutathion aufgebraucht ist kommt die Leberzelle in lebensgefährlichen Stress. Das Gegengift ist normalerweise Acetylcystein, das kann man auch prophylaktisch dazu nehmen wenn man Paracetamol öfter oder in höheren Dosen nimmt. Auch im Krankenhaus kann man damit eine Vergiftung beherrschen - wenn die vergiftete Person so schnell wie möglich eingeliefert wird und somit behandelt werden kann.

Der sorglose Umgang mit Schmerzmitteln macht den Experten Kopfschmerzen. Denn die vermeintlich harmlosen Allzweckwaffen haben gefährliche Nebenwirkungen, die sogar tödlich enden können. Paracetamol würde heute nicht mehr zugelassen werden, auch nicht auf Rezept. Mehr dazu auf der beigefügten Seite.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/risiko/tid-24809/toedliche-schmerzmittel-verbieten-aspirin-und-paracetamol-gefaehrden-leben_aid_703225.html

Wenn man keine Ahnung hat...

Ohne Paracetamol würden wir u.a. in der Pädiatrie und Geriatrie ziemlich dumm da stehen.

Nicht ohne Grund steht P. bereits seit 1977 auf der WHO "Liste der unentbehrlichen Arzneimittel"

0
@moepeinszwo

Kompliment: das heißt Du hast mehr Ahnung als der erfahrene Pharmakologe Professor Kay Brune an der Universität Erlangen.

1

Naja gesund ist es nicht. Das ist aber nicht nur bei Paracetamol so, sondern bei allen Medikamenten wenn man sie nicht nach Anweisung nimmt oder groß fahrlässig einnimmt.

Was möchtest Du wissen?