Ist Ohrenreinigung bei Hunderassen mit Aufgestellten Ohren Wichtig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auch natürlich aufgestellte Ohren wie beim Schäferhund oder beim Westi "reinigen sich" mehr oder weniger von selbst. Aber grundsätzlich sollte man einmal in der Woche einen Blick in die Hundeohren hinein werfen, um nachzusehen, dass alles i.O. ist.

Der Scottish Terrier z.B. hat die Ohren so weit hinten aufgestellt, dass es bei ihm reinregnet.. da muss man eigentlich nach jedem Spaziergang kontrollieren...

Allgemein gilt die Faustregel: Nie tiefer in ein Hundeohr eindringen als der menschliche Zeigefinger kann. Du kannst normales Babyöl nehmen, es 50:50 mit Wasser vermischen, gut durchschütteln und erhälst eine Reinigungsemulsion. Mit einem Küchentuch oder Papiertaschentuch tauchst du den Finger in die Emulsion und löst damit den Schmutz in der äußeren Ohrmuschel und im oberen Teil des Gehörgangs.

Alles Weitere/Tiefere ist dem Tierarzt vorbehalten!

Also unser Tierarzt meinte hierzu "weniger ist mehr". Solang sie keine Probleme mit den Ohren hat ist es besser sie in Ruhe zu lassen. Das gelegentliche reinigen des äußeren Ohrs ist aber sicher kein Problem

Mein Chihuahua (Stehohrhund ;-) ) ist über 10 J. alt und die Ohren werden zwar beim TA 2 X jährlich kontrolliert, mussten aber noch nie gesäubert werden.

Ich putze meinen Hunden nie die Ohren.

Man sollte halt ab und an reinschauen. Wenn die normal aussehen - lassen.

ab und an wische ich meiner schäferhündin mal die ohrmuscheln von innen mit einem eingeoltem tuch aus -gehe aber nicht in die tiefe . es sammelt sich ja doch auch strassenstaub in den ohren ,und das mach ich halt immer mal mit nem oeltuch sauber.

nein, muss man nicht.

achte daruf, dass die ohren nicht zuwachsen..bei miner kleine puedelmix dame mussten ab und an haerchen gezupft werden... bei meine anderen hunden ist das nicht noetig.

Was möchtest Du wissen?