Ist normales Leitungswasser besser als Mineralwasser aus der Flasche?

7 Antworten

Prinzipiell ist Leitungswasser von sehr guter Qualität, und sollte für Erwachsene Menschen eigentlich unbedenklich sein. 

Bei Verunreinigungen die vorkommen können werden vom Wasserwerk, häufig Zusätze wie Chlor und andere Hilfsstoffe in das Wasser gemischt. 

Dort sind jedoch wie bei allem anderen enthaltenen Stoffen, gesetzliche Grenzwerte einzuhalten. Die wenigen ausnahmen die so manche Wasserwerke vor Problemen stellen, sind Stoffe wie Nitrate, Medikamenten Rückstände und Aromaten.

Zwecks der Belastung solcher Stoffe, kann man sich bei den Örtlichen Wasserwerken Informieren.

Diverse Stoffe überleben auch eine Erhitzung nicht, oder verflüchtigen sich dabei. In der Regel ist Leitungswasser aber von Besserer Qualität schon allein weil es täglich Kontrolliert wird und hier höhere Grenzwerte gelten.      

Es kommt auf die Region an. Das Trinkwasser in Berlin ist auch nicht viel besser als das im Supermarkt. Das Wasser ist ziemlich kalkhaltig meiner Meinung nach. Wenn du sehr sauberes Wasser trinken willst, kannst du ja destilliertes Wasser trinken, wenn du das Risiko eingehst, dass deine Zellen platzen. Destilliertes Wasser ist auch zum Putzen und für chemische/physikalische/biologische Experimente geeignet.

Habe ich vor kurzem in einem Online-Magazin gelesen. (Glaube "Kompakt") Da wurde geschrieben, dass es auf jeden Fall in Dtl nicht schlechter ist. Und du dir dem zu Folge das Geld für Wasser aus dem Laden sparen kannst.

Ja, zumindest sind die gesetzlichen Auflagen für Trinkwasser strenger als für Tafelwasser.

Ja das haben sogar Überprüfungen ergeben

Was möchtest Du wissen?