Ist Nikotin-Sucht im Kopf oder im Körper des Süchtigen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das hängt alles mit dem Neurotransmitter System zusammen. Beim Rauchen werden bestimmte Substanzen ausgeschüttet die wiederum Glücksgefühle auslösen.
Und genau diese Glücksgefühle verführen uns dazu, dies immer wieder zu tun.
Das ist Kopfsache, wenn du gewillt bist aufzuhören kannst du auch von heute auf morgen aufhören

Beides. Aber die psychische Abhängigkeit ist sehr viel schwerer loszuwerden, als die körperliche. Deshalb werden auch so viele Leute wieder rückfällig, obwohl sie rein vom körperlichen Aspekt her es nicht mehr bräuchten.

ist ne Kopfsache;  Zitat: Mit dem Inhalieren des Zigarettenrauchs gelangt das Nikotin binnen
Sekunden über die Lunge ins Gehirn. Hier entfaltet es seine Wirkung. Es
dockt an die Acetylcholin-Rezeptoren der Nervenzellen an und regt so das
Belohnungszentrum an. Ein Wohlgefühl breitet sich aus. Auch
Hirnregionen, die Wachheit und Aufmerksamkeit steuern, werden durch den
Suchtstoff aktiviert.

Damit das angenehme Gefühl nicht abflaut,
müssen der ersten Zigarette weitere folgen. Ein Kreislauf der
Abhängigkeit beginnt, der nur schwer zu durchbrechen ist. Bleibt der
Nachschub aus, reagiert das Nervensystem mit körperlichen und
psychischen Entzugssymptomen: Unruhe, Schlafstörungen, Gereiztheit und Unkonzentriertheit. Der Körper brüllt nach mehr – und wird durch den Griff zur nächsten Zigarette besänftigt. Zitatende

Hallo! Es ist natürlich zunächst der Körper - aber dessen Signale werden im Kopf umgesetzt. Das Nikotin von Zigaretten sorgt bei Rauchern für einen kurzen Glücksrausch in Gehirn. Es werden auch Endorphine = Glückshormone erzeugt wie viele sie z. B. auch vom  Sport her kennen.

Aber eigentlich kann man da Kopf und Körper nicht trennen.Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Was möchtest Du wissen?