Ist nicht auch in unserer heutigen Zeit das "Recht des Stärkeren" aktiv, denndas gilt sowohl bei der Wahl des Mannes für eine Frau, auch in der Arbeit, Clique?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du klingst ja so als wärst du davon überzeugt, der Erste zu sein, dem das offensichtliche auffällt. :-)

Natürlich haben die Stärkeren gegenüber den Schwächeren das Sagen. Wer eben kompetenter, gewitzter, beredsamer oder körperlich überlegener ist, der wird die, die eben nicht diese Stärken haben, überflügeln. Und das ist auch nur fair. In der heutigen Zeit zählt nämlich Leistung sehr viel mehr als früher, als es eben noch vor allem Geld und der richtige Name ausschlaggebend für den Erfolg waren. Heute ist das zwar auch noch in manchen Bereichen der Fall, jedoch geht es bei uns in der Bundesrepublik erheblich gerechter zu als in der Vergangenheit oder auch heute noch in anderen Ländern. Auch wenn es auch hierzulande noch sehr viele Ungerechtigkeiten gibt - aber die Welt ist nunmal nicht perfekt und wird es auch nie sein.

lol in welcher bundesrepublik lebst du denn? 2% der deutschen haben 90% des gesamten geldes in deutschland.....was bitte ist daran gerecht?????

0
@Funmichi

Gerecht ist daran, dass mit Fleiß und Mühe jeder zu diesen 2% gehören kann, unabhängig davon, ob er die entsprechenden Ahnen hatte. Wenn du aufhörst, zu lachen und dich über die Ungerechtigkeit zu beklagen und stattdessen diese Energie in deinen beruflichen Aufstieg investierst, hast du zu beidem bald keinen Grund mehr.

Ich schreibe außerdem nicht davon, dass wir in einer perfekten Bundesrepublik leben. Auch ich würde hier so manches gerne anders machen, aber bin mir durchaus bewusst, dass es mir hier sehr, sehr gut geht und ich kaum einen Grund habe, mich zu beschweren. Ich muss nicht Hungern, ich muss nicht frieren, wenn es regnet, werde ich nicht nass und brauche auch keine Angst davor haben, dass es jemals so kommt. Alles andere ist nebensächlich.


0

Der Mensch hat nie alleine nach dem Recht des Stärkeren funktioniert.

Der Mensch ist an sich ein soziales Wesen, und das beinhaltet die Fähigkeit zur Solidarität mit der eigenen Gruppe und die Fähigkeit zu Aggressivität und Kampf mit dem "Feind".

Aber nur mit Aggressivität hätte der Mensch wohl kaum überlebt.

Das Problem ist eher, wie man heute die SolidarGruppen definiert...

An sich profitiert der Mensch davon, wenn er die Solidargruppe möglichst weit fasst, wenn überall Frieden ist, wenn ein Austausch stattfindet, mit dem alle Seiten zufrieden sind (Handel).

Auf der anderen Seite kann es aber auch passieren, dass man einen kurzfristigen Vorteil hat, wenn man dem anderen was weg nimmt.

Am stärksten wird diese Versuchung bei existenziellen Bedrohungen: wenn Hunger herrscht, gibt es auch mehr Diebe und Gewalttaten...

Dann ist auch die Frage, wie man den "Stärkeren" definiert.

In unserer stark regulierten Welt, wo viele abstrakte Konzepte sehr stark zählen, ist vielleicht nicht der schnellere der schnellere, sondern der mit dem Auto. Nicht der Stärkere der stärkere, sondern der mit der Waffe - oder eben der mit dem Geld.

Und insofern kann man schon sagen, wenn man heute Stärke = Geld gleichsetzt, dass das Recht des Stärkeren bis zu einem gewissen Grad noch gilt.

Aber es ist eingedämmt durch Gesetze, die für alle gelten: Auch der Millionär kommt ins Gefängnis, wenn er seine Frau ermordet.

Auch der Habenichts bekommt hier etwas zu essen und ein Dach über den Kopf, durch Sozialleistungen.

Diese Mechanismen funktionieren nicht immer zu 100%, aber doch gut genug, um das Schlimmste zu verhüten.

Natürlich gibt es immer noch Stärkere und Schwächere. Du vergisst aber, dass es sich um das Recht des Stärkeren dreht. Und es gibt in Cliquen kein Recht zu bestimmen, wohin man geht. 

Das Recht gilt nunmal für alle gleich, zumindest ist es in den Gesetzen so vorgesehen.

ja die gesetze... aber trotzdem beobachte ich dieses bestimmende verhalten in jeder clique. einer hat immer das sagen, auch beim mobben gibt es immer einen anführer und die anderen folgen.

0
@Funmichi

Aber er hat kein Recht dazu. Das habe ich versucht zu erklären. Es gilt nämlich ein anderes Recht - die demokratisch beschlossenen Gesetze - und nicht das Recht einen kleinen Mobbers, wie laut er auch rumkrakeelt und wie viel Leid er auch verursacht.

0

Das "Recht des Stärkeren" ist lediglich eine FALSCHE ÜBERSETZUNG von Darwins "survival of the fittest". Dies bedeutet, dass derjenige, der AM BESTEN ANGEPASST ist, in der Natur überlebt.

zumal "survival of the fittest" gar nicht von Darwin stammt :-) 

sondern von dem englischen Sozialphilosophen Herbert Spencer https://de.wikipedia.org/wiki/Survival_of_the_Fittest

man hat hier versucht, aus dem Überleben der am besten Angepassten ein "Recht" abzuleiten, welches das Vorgehen gegen Schwächere und deren Ausmerzung legitimiert und zu einer Norm macht. Das wurde vom rechten Lager aufgegriffen ("mein Kampf"), konnte man doch nun das Vorgehen gegen Andersdenkende oder Rassen auf ein naturwissenschaftliches Fundament stellen, das alles absegnete, selbst Konzentrationslager...

1

Was möchtest Du wissen?