Ist Neukölln oder Marzahn-Hellersdorf der bessere Bezirk in Berlin?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt darauf an, was man erwartet.

Marzahn-Hellersdorf: Plattenbautristesse so weit das Auge reicht, Hochburg der Afd (stärkste Partei), Deutschrussen und vietnamesische Zigarettenmafia.

Neukölln: echte Berliner Kiezatmosphäre, DER aufstrebende Szenebezirk, noch bezahlbare Mieten, Multikulti, Orient, Kneipen-, Bar- und Imbisskultur, wie Kreuzberg und Prenzlberg in alten Zeiten. 

Mir würde die Wahl leicht fallen.

Gerade was Marzahn Hellersdorf angeht hast du ja die üblichen Klischees ausgegraben.

Im Bezirk Marzahn Hellersdorf gibts Einfamilienhäuser so weit das Auge reicht. InBiesdorf, Kaulsdorf befindet sich das größte zusammenhängende Einfamilienhausgebiet Deutschlands.

Bei der letzten Bundestagswahl erreichte Die Linke 34,2 % , CDU 22,3 % und die AfD 20,6 %. Folglich waren sie nur die drittstärkste Partei. Das relativ gute Ergebnis der CDU liegt an der bereits angesprochenen Einfamilienhaussiedlung.

Ja, Deutschrussen gibt es. Die gibts in Charlottenburg aber genauso. Und die Vietnamesen sind eher in Lichtenberg.

Marzahn ist genausowenig nur Platte, Nazis, Hartz 4, wie Neukölln auch nicht nur libansische Clans, No-Go Areas usw. ist. Ich denke auch mal, dass die soziale Struktur in z.B. Gropiusstadt auch nicht wesentlich anders ist als im Kern von Marzahn.

2
@hacklberry

Eine Korrektur meinerseits. Ich habe versehentlich die Erststimmenergebnisse genommen.
Die Zweitstimmenverteilung ist wie folgt: Linke 26,1, CDU 20,9 und AfD 21,6. Die Afd ist aber immer noch nicht die stärkste Partei.

0

Billige Klischees nachgeplappert. Neben dem was hacklberry schon gesagt hat ist auch anzumerken, dass Marzahn mit über 14% an 4. Stelle der Liste mit den meisten Grünflächen im Bezirk steht. Spandau ist fast doppelt so groß und kommt gerade mal auf 11%

0

Es kommt in beiden Bezirken sehr auf die genaue Ortslage an. Es gibt in beiden Bezirken Ecken wo ich nicht wohnen möchte, aber auch jeweils ordentliche Ecken.

Für Neukölln, wenn jetzt nicht gerade Rudow oder Buckow spricht die zentrumsnähe.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Icke wohne hier;)

In Marzahn-Hellersdorf sind nicht so viele touris, dafür mehr Faschos.

kommt drauf an: besser für wen oder was? Neukölln ist Berliner Orient, ich bin da aufgewachsen und erst als ich 12 war, sind wir da weggezogen, als wir merkten, dass wir als Deutsche inzwischen die Minderheit geworden waren.

Ich würde, wenns nur die Wahl zwischen beiden Bezirken gäbe, blind und ohne nachzudenken Marzahn wählen. Nicht weil das der Wahlbezirk von Gregor Gysi war, sondern weil da auch der Garten Eden ist - Gärten der Welt

https://www.berlin.de/sehenswuerdigkeiten/3560085-3558930-gaerten-der-welt-im-erholungspark-marzah.html

In Neukoelln hat meine Firma Ausbesserunsarbeiten im Rathaus ausgefuert, fuer mehr reichte das Geld nicht. Wenn ich da mal vorbei kam, erinnerte mich das an die Tuerkei, denn es wohnen wirklich dort ueberwiegend Tuerken.

Der Stadtbezirk Marzahn ist gross, es gibt dort gemuetliche Wohnecken , da denkt man in einer Kleinstadt zu sein. In den Zeiten als die Einwohner die Flucht ergriffen, weil ein wohnen in den Hochhaeusern eine Zumutung wurde, fehlte dadurch der Wasserverbrauch. RICHTIG GEHOERT>

Die Feuerwehr flutete die Strassen aus den Hauptleitungen, damit da mal wieder frisches Wasser rein kam. So aendern sich die Zeiten, Heute wird da wohl wieder Multikulti sein? -Bericht aus dem vorigen Jahrhundert-

2

Was möchtest Du wissen?