Ist nach Ablehnung einer Mieterhöhung vom Vermieter eine neue Frist einzuräumen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine neue Fristsetzung ist nicht erforderlich. Will der Vermieter seine Forderung durchsetzen, muss er auf Zustimmung klagen. Dann entscheidet das Gericht. Deine Mietminderung ist kein Grund zum Widerspruch. Du minderst analog die höhere Miete zum gleichen Prozentsatz der Bruttomiete, dadurch ergibt sich ein höherer Minderungsbetrag.

genau auf den Punkt gebracht.

0

Viele Mieter verschenken Geld, weil sie zu schnell Mieterhöhungen akzeptieren, die möglicherweise gar nicht berechtigt sind. Dabei besteht gar kein Grund zur Eile. Das Gesetz gewährt Mietern zwei Monate Bedenkzeit. Erst danach müssen sie entscheiden, ob sie die Mieterhöhung akzeptieren wollen. Tun sie es nicht, kann der Vermieter innerhalb von drei Monaten klagen.

Zudem hat der Mieter bei einseitigen Mieterhöhungen durch den Vermieter ein Sonderkündigungsrecht. Kündigungsfrist: Ende des Monats vor der Mieterhöhung (quasi einen Tag vor der Erhöhung). Mietende: Zwei Monate nach der Kündigung. Ein Beispiel: Kündigt der Vermieter am 20. Januar schriftlich die Mieterhöhung an, so ist die höhere Miete ab dem 1. April zahlen. Der Mieter kann dann bis zum 31. März mit Wirkung zum 31. Mai kündigen. Während der Kündigungsfrist muss der Mieter nur die bisherige Miete zahlen.

quelle internet!

Die Frage ist ja, muss der Vermieter eine erneute Frist einräumen, wenn binnen der ersten Frist widersprochen wurde.

0

Widerspruchsfrist gegen Mietminderung

Hallo,

ich habe aufgrund eines fehlenden Kellerraumes, der mir aber vertraglich zugesichert war, meine Miete um 5% gekürzt. Am 11.05. habe ich erstmals eine Frist gesetzt und die Mietminderung angedroht und am 25.05. habe ich sie dann schriftlich angekündigt. Ab dem 01.06. habe ich dann weniger Miete gezahlt. Jetzt sagt mir der Vermieter, dass er mir schriftlich in ca. 1 Woche, also so am 07.7. schriftlich einen Widerspruch zukommen lassen will. Ich finde das ganz schön spät. Hat er eine Frust dafür einzuahletn?

Grüße

...zur Frage

Schikane Vermieter, nach Mietminderungsanzeige, Mahnung ?

Hi, Wir wohnen seit dem 1.6. offiziell in einem Haus zur Miete. Seit der Übergabe ist das Verhältnis gesplittet und Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten. Schon die Übergabe war ein Drama! Haus noch immer nicht geräumt, was wir dann machen dürften. Möbelstücke des Vormieters in die Doppelgarage. Ständig Stress mit einem Motoradbesitzer dessen Honda auch noch bei uns stand. Egal... Schon zur Übergabe im April,hatten wir mehrere Sachen beanstandet. Wenn icv etwas Miete, dann ja wohl im vernünftigen oder wenigstens zum Mietpreis angemessenem Zustand. Unsere Eingangtür hat seit Übergabe keinen Beschlag und massive Löcher in der Tür. Seit einem halben Jahr appellieren wir an den Vermieter da wir bei Einbruch nichteinmal Versicherungsschutz wegen grober Fahrlässigkeit haben... Da wir nun die Faxen dicke hatten haben wir ihn Anfang September schriftlich eine Mängelanzeige mit Frist der Erledigung zum 30.9. gesetzt. In einem Telefonat während des zeitraums, teilte uns der Vermieter mit das der Fensterbauer ziemlich viel zu tun hätte, er aber nochmal nachhaken würde... Es passiert nix. Wir haben dann Mitte Oktober, weit nach dem Fristende, den Fensterbauer kontaktiert. Dieser Tat kund das kein Auftrag erteilt wurde und er auch keinen annehme so lange der Vermieter nicht deine alten Schulden begleicht. (GING uns mehrfach so) Daraufhin habe ich am 22.10. eine Anzeige zur Mietminderung gemacht indem ich ihm letztmalig bis einschließlich 3.11. Zeit eingeräumt habe. Habe auch darauf hin gewiesen das ich die 10% bereits von der Novembermiete kürzen werde, bei nichterledigung. Seitens Vermieter, keine Reaktion. Erneuter versuchte telefonische Kontaktaufnahme wurde ignoriert. Nun am ! 4.11. Mittags, erhalte ich eine Email wegen Zahlungsverzug der Miete mit 50 Euro Mahngebühren! (Hat er vertraglich festgesetzt) Ich hatte grade die Miete abzüglich der Mietminderung veranlasst so wie im Schreiben angekündigt. Kommt der damit durch? Im übrigen er hat uns einen kaputten Kamin geliefert, der Schornsteinfeger hat ihn nicht abgenommen und auch diese Mängelanzeige mit Androhung des Ordnungsamtes ignoriert er...

Über hilfreiche Antworten wäre ich dankbar.

LG Divel0

...zur Frage

Frist für Vermieter nach Widerspruch gegen die Nebenkostenabrechnung

Mieter A legte schon mehrfach fristgerecht und berechtigt Widerspruch gegen die Nebenkostenabrechnung ein - seit 2004 in Folge...

Gibt es eine Frist (möglichst mit Angabe des Gesetzes u. §§) für den Vermieter, in der er auf den Widerspruch reagieren muss und eine korrigierte Abrechnung erstellen muss?

...zur Frage

Fristen Mieterhöhung?

Mein Vermieter hat am 25. Januar eine Mieterhöhung zum 1. April angekündigt. Es soll eine Anpassung an die ortsübliche Miete sein. Bis zum 31. März wurde meine Zustimmung eingefordert. Da der Vermieter aber bei der Berechnung falsche Ausstattungsmerkmale zugrunde gelegt hat, habe ich natürlich Widerspruch eingelegt, diesem auch am 12.02. per Einschreiben verschickt. Darufhin habe ich am 7. April das gleiche Schreiben vom 25. Januar erhalten, die Korrekturen der Berrechnung der neuen Mite wurden handschriftlich getätigt. Zeitpunkt der Mieterhöhung nist ach wie vor der 1.April, die Zustimmung wurde jetzt bis zum 18. April verlangt. Damit war ich nicht einvertanden, weil ich §558 BGB so verstanden habe, dass ich, auch nach einer Korreltur, nach Erhalt des Schreibens wieder diese zwei Monate Zeit zur Prüfung habe und in meinen Augen auch eine rückwirkende Mieterhöhung nicht rechtens ist, sondern die neue Miete erst ab Mai gelten würde. Das habe ich dem vermieter auch wieder per Einschreiben so mitgeteilt. Als Antwotf kam nur dass der Vermieter keinen Fehler gemacht hat. Der Gesetzgeber zwei Monate vorsieht, ich endlich vorbehaltlos meine Zustimmung zur Mieterhöhung ab 1.4. geben soll. Als Frist für die Zustimmung wurde auch nur eine 14 Tage Frist gegeben. Meine Fragen: Habe ich den § 558 falsch verstanden? Ist ein rückwirkende Mieterhöhung möglich? Muss der Vermieter das Schreiben für die Mieterhöhung nicht mit dem aktuellen Datum versehen? Dürfen hanschriftliche Korrekturen vorhanden sein? Ist es nicht so, dass wenn ich im April eine kor. Berechnung der neuen Mite erhalte, dass diese dann erst am 1.7. in Kratft treten dürfte und ich für die Zustimmung bis zum 30.6. Zeit habe`? Und wie kann ich dass dem Vermiter mitteilen, da er es ja bis jetzt nicht beachtet hat ( es sei denn ich liege falsch), so dass es dann wirklich richtig ist. Vielen lieben Dank für Eure Hilfe

...zur Frage

Mieterhöhung mit falschem Mietspiegel.

Hallo ich habe mal eine frage,

Mein Vermieter erhöht die Miete mit der Begründung er passe sich dem Mietspiegel an. Ich wohne in einer Kleinstadt/dorf 8.000 Einwohner.

Diese Gemeinde besitzt aber keinen Mietspiegel darum beruft er sich auf einen von einer Großstadt (Ulm) bezogenen Mietspiegel.

Das steht doch in keinem Vergleich oder?? Kennt jemand ein Gesetzt das ich Vorlegen kann welche dies verbietet ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?