ist motorrad fahren wirklich schwer?

10 Antworten

Schwer ist natürlich relativ! 

Ich finde es gehört schon wesentlich mehr dazu, als beim Autofahren.

Der Punkt ist, was du als Autofahrer unter Umständen lustig findest - wenn sich jmd. falsch einordnet, rüber zieht oder unsicher vor/ hinter dir her fährt - strafst du mit einem Kopfschütteln oder lächeln ab. 

Auf dem Motorrad können dir so vermeintlich kleine Fehler der anderen leider das Leben kosten. Klingt drastisch ist aber so.

Natürlich gehe ich jetzt davon aus, dass du selber keine Fehler machst. Was aber vollkommen unrealistisch ist...kleines Beispiel... 

Wenn du dir beim Auto mal nicht sicher bist in welchem Gang du die Kurve nimmst, lässt du es drauf ankommen. Probierst es aus und weißt es beim nächsten Mal besser.Auf dem Motorrad machst du das genau einmal. Überspitzt gesagt.

Dennoch es ist ein einfach geiles Hobby und man sollte keine Angst haben. Respekt aber durchaus! Das ist meiner Meinung nach wichtig.

Ich habe für meinen Führerschein 1500€ bezahlt. Hatte 6 Stunden + Sonderfahrten. Gehörte aber auch zu den etwas begabteren (dafür, dass ich vorher noch nie gefahren bin). 

Nimm dir lieber etwas mehr Zeit und gehe es langsam an, wenn dir das nicht sofort im Blut liegt.Hier findest du übrigens ein paar Tipps zur praktischen Prüfung falls du Lust hast sowas zu lesen:

http://motorrad-online-info.de/2016/04/11/motorradpruefung-tipps/

Wenn man zu Grunde legt, wie viele junge Motorradanfänger sich tot fahren, ist die Frage nach den Kosten relativ. Du solltest Dir auf jeden Fall ein Bild von dem Fahrlehrer machen. Er sollte selbst begeisteter Biker sein um auf Erfahrungen zurückgreifen zu können. Und richtig, die ersten Stunden beginnen im "Schonraum" wie Parkplatz. Ein guter Fahrlehrer setzt sich auch mal hinten drauf, damit er sehen kann wann und wie Du das Moped bedienst. Das bekommt ein Fahrlehrer im Auto vorne oder hinten ja nicht mit. Der Fahrlehrer sollte mindestens die Sonderfahrten selbst auf dem Bike begleiten. Wie soll er sonst z.B. Kurventechniken vormachen oder zeigen wo die Ideallinie beim Kurven fahren ist. Das geht alles mit dem Auto nicht. Also, nicht der Preis sichert die gute Ausbildung, sondern insbesondere der Fahrlehrer ! ! !

Es fahren schon Kinder mit 6 oder 7 Jahren Motorrad :-)

Das Motorradfahren an sich ist also absolut nicht schwer. Natürlich sollte man die Wahl des Motorrades seiner Körpergöße anpassen,bzw sich auch mit den Jahren und steigender Erfahrung sich von schwächeren und leichteren Motorrädern zu den großen und stärkeren Maschinen ranarbeiten.

Was möchtest Du wissen?