Ist Motorrad fahren gefährlich, wenn man aufpasst und nicht schnell fährt?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

ja - und zwar aufgrund der restlichen Verkehrsteilnehmer, die vielleicht weniger aufmerksam unterwegs sind. Man selber kann als Mopedfahrer mit seinem eigenen Fahrstil einiges zur Sicherheit beitragen, aber gegen die zahllosen Träumer im restlichen Straßenverkehr hilft das nur bedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Straßenverkehr ist es halt so, dass du nicht alleine auf der Straße bist.

Selbst wenn du noch so vorsichtig bist, kann ein anderer, weniger vorsichtiger Zeitgenosse dich in einen Unfall verwickeln.

Da die meisten Menschen die Fahrfehler der anderen ausbügeln (jeder macht mal einen Fahrfehler), passiert nicht ständig was.

Als Fußgänger oder 2-Radfahrer, ob nun Fahrrad oder Motorrad hast du keine Knautschzone und keinen Airbag, bist also etwas stärker gefährdet als andere Verkehrsteilnehmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufpassen tut ist schon mal schlecht. Ansonsten ist das Risiko auch bei vorsichtiger Fahrt höher als in einem Auto. Und du kannst so viel aufpassen wie du willst, oft liegt es an anderen und auf dem Motorrad ziehst du meist den kürzeren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist gefährlich.

Warum?

Neben schwierigen Fahrmanövern wie Hindernisse auf der Straße, Rollsplitt und Kurven gibt es noch weitere Gefahren:

  • Hunde
  • Pensionisten
  • Tagträumer
  • Vollidi0ten, die einfach so gegen die StvO verstoßen
  • Touristen (z.B Wachau in Österreich)

Um zu jeden Punkt etwas zu sagen:

Hunde: Laufen auf die Straße, wenn sie was gegen Motorradfahrer haben

Pensionisten: Fahren unsicher, langsam, in Schlangenlinien, missachten die Vorrangregeln, übersehen andere Verkehrsteilnehmer (Sowohl Motorradfahrer wie auch Autos, LKWs, Traktoren, EinsatzFahrzeuge) (Hab ich alles schon gesehen....) Wobei Pensionisten die schlimmsten der 5 Gruppen sind. (Ich wäre für eine Führerscheinprüfung alle 2 Jahre nach dem 60. Lebensjahr....)

Tagträumer: Selbes wie oben, nur machen diese seltener Fehler wie Pensionisten

Vollidi0ten: "Mir egal ob da jemand kommt", "Sein Pech dass er Motorrad fährt, nicht mein Problem": ca 17 bis 25 Jahre alt, kein Respekt, fährt meistens Audi , kommt sich extrem cool vor und ist eben einfach nur behindert und prollig.......

Touristen: "Oh der Baum ist aber schön, stell dich doch bitte kurz auf die Straße damit ich ein Foto von dir mit dem Baum machen kann" - Touristen, immer. Öffnen ohne auf Nachfolgeverkehr zu achten die Autotür (wenn ihr Auto steht), laufen ohne schauen über die Straße, sind oft Betrunken nach Heurigenfahrten unterwegs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fahre schon 12 Jahre Motorrad und hatte noch nie einen Unfall. Toi Toi Toi  und hoffe daß es so bleibt. Aber ich hatte schon öfters Situationen die nahe dran waren, weil es nunmal Autofahrer gibt die Motorräder nicht beachten oder sie nicht einschätzen können. Aber es ist ja nunmal nochmal gut gegangen. Ich fahre sehr vorsichtig, aber auch so , daß ich auch noch ein wenig Spaß habe. Das muss ja nicht in einer hohen Geschwnigkeit enden, sondern ab und zu mal etwas mehr Gas geben, wenn es der Verkehr erlaubt, sonst fahre ich nie über 130 km/h. Was für ein Motorrad das 200km/h fahren kann natürlich schade ist, aber ich brauche diese Geschwingkeit nicht und habe viel mehr Spaß bei niedrigeren Geschwindigkeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen sind immer fehleranfällig. Motorräder sind immer wesentlich gefährlicher als Autos, wenn sie nicht in der Garage stehen. Nicht nur ist die Stabilität katastrophal auf Grund nur zweier Räder, du bist auch wesentlich anfällig für Stöße sämtlicher Art sowie Wetter. Mit langsamem Fahren reduzierst du das Risiko, an ein Auto wirst du allerdings nicht ansatzweise heranreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann ist es genau so gefährlich, wie Fahrrad fahren, das gehört auch zum Alltagsrisiko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da selbst der kleinste Fehler anderer Verkehrsteilnehmer schnell tödlich enden kann.

Ein Auto besitzt zumindest ein Airbag und eine Knautschzone, um den Aufprall abzufangen.

Deshalb besitzen viele Motorrad Fahrer einen Organspenderausweis.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist gefährlich und gefährlicher als auf 4 Räder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahren ist generell gefährlich, ob mit dem Auto oder dem Fahrrad, also auch mit dem Motorrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Wenn die anderen nicht aufpassen. Wer den Unfall verursacht ist egal. Der Motorradfahrer ist immer ist gefährdeter als der Autofahrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst noch so sehr aufpassen,wenn jemand dir die Vorfahrt nimmt dann knallts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Don't feed the troll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, weil Motorradfahrer häufig übersehen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bleibe bei 4 rädern und du lebst länger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufpasst -nicht aufpassen tut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?