Ist es moralisch ok, dass Zeugen Jehovas vor Flüchtlingsheimen Stände haben?

19 Antworten

es gehen doch auch Mitglieder anderer ..Körperschaft des öffentlichen Rechts  ...dort hin &  rein ,wie auch die Neuapostolische Kirche   &&&

willst Du das nur einer Gruppe verbieten?, das wäre  höchst undemokratisch 

Klar. In Deutschland gilt zum Glück, anders als in Diktaturen die Religionsfreiheit! (Ich finde, als ZJ darf man den Staat hierfür schon loben!)

Jede Religionsgemeinschaft darf ihre Religion frei ausüben! Also auch Zeugen Jehovas (K.d.öR. Bundesweit). Auch Flüchtlingen muss es ermöglicht werden, frei ihre Religion auszuüben bzw. ihre Religionszugehörigkeit frei zu bestimmen!

Im übrigen handelt es sich hier meist nicht um feste Stände. Für diese wäre eine Genehmigung notwendig. Oft werden Trolleys eingesetzt, für die eben keine Anmeldung notwendig ist. (Das hilft gerade auch kleinen Gemeinden Bürokratie abzubauen, für deren Kosten sonst die Allgemeinheit aufkommen müsste)

Gerade in Flüchtlingsheimen (Beispiele: Stuttgart, Augsburg, München) die von anderen Kirchen betrieben werden wurde es Flüchtlingen die selbst Zeugen Jehovas sind untersagt, Freunde zu empfangen. Deren Leitung hat auch den Besitz von Bibelerklärenden Schriften und einer eigenen Bibel in der Hausordnung untersagt. Zuwiderhandlungen können hier mit einem Verlust der Unterkunft einher gehen.

Einige Deutsche Tageszeitungen haben über dieses Thema ausführlich berichtet.

Hinweis: Viele christlichen Flüchtlinge aus Afrika sind vor Boko Haram geflohen. Diese hat dort vor allem Zeugen Jehovas als aktive Christen verfolgt. Somit sind auch viele solcher Flüchtlinge Zeugen. Erst nach den Anschlägen 2013 wurden auch andere Christen verfolgt.

Zeugen Jehovas die also in solchen Flüchtlingsheimen leben, erhalten also durch solche Stände auch Gelegenheit Biblische Schriften zu erhalten und sich mit Freunden zu treffen.

Vor allem die Evangelische Kirche hat in den zuvor genannten Städten den Besuch von anderen Zeugen im Flüchtlingsheim untersagt. Das widerspricht zwar allen moralischen Grundsätzen, ist aber leider so. In Flüchtlingsheimen gilt der Grundsatz der freien Religionswahl halt eben nicht!

Diese Kirchen erhoffen sich, dass alle Flüchtlinge dort zu ihnen konvertieren. Kardinal Marx hat sich z.B. im Münchner Merkur 2015 geäußert, dass Flüchtlinge inzwischen alle Verluste durch Austritte deutscher Gläubigen wett machen und nun eine Umsatzsteigerung erwirtschaftet wird!

Für mich persönlich hört sich das alles zwar fragwürdig an, aber es ist halt so!

2

Hallo okkogott,

Jehovas Zeugen sind dankbar, dass sich die Möglichkeit ergeben hat, diesen bisher unfreien Menschen in unserem freien Land dte frohe Botschaft Jesu Christi, das Evangelium, zu verkünden.                                                                      

Natülich helfen wir auch mit Rat und Tat.

Grüße, kdd 

danke kdd, du hast es auf den Punkt gebracht, warum Zeugen Jehovas sich die Zeit nehmen, diesen bisher unfreien Menschen wirklich zu helfen.

9

Was möchtest Du wissen?