ist Mohammed ein guter Name?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Liegt wahrscheinlich daran, dass die Mehrzahl  Menschen, die in Deutschland leben keine Muslime sind und deshalb ihren Söhnen keinen typisch muslimischen Namen geben.

Ich kenne als Lehrer viele muslimische Jungs, die diesen Namen tragen. Der Name ist in Ordnung, auch wenn ich meinen Sohn nicht so nennen würde.Aber ich würde ihm auch keinen chinesischen oder typisch russischen  Namen geben. Aber ich kenne keinen einzigen Jungen, der so heißt, dessen Eltern keine islamischen Wurzeln haben.

Eltern dürfen ihre Kinder so nennen ,wie sie möchten. Wenn die dabei Namen aus ihrem Herkunftskulturkreis bevorzugen,dann ist das OK.

Willst Du Stimmung machen gegen Moslems? So eine provokante Formulierung kann nur diesen einen Grund haben.

Kann schon sein, dass Mohammed ein guter Name ist in geeignetem Umfeld. 

In Deutschland leben ca. 7% Muslime. Die nennen ihre Kinder häufig Mohammed, als würden sie dadurch zu kleinen Propheten. Als Erwachsene sind sie dann für immer sofort als Muslim erkennbar. Falls sie die Religion mal wechseln, hält man sie trotzdem immer für Muslime.

Die Agnostiker und Atheisten geben ihren Kindern Namen die für sie schön klingen, etwas Nettes bedeuten oder schlichtweg mit wenigen Vorurteilen belastet sind. Niemand möchte schließlich seinem Kind eine Steilvorlage für Hänselei und Mobbing anheften.

Die Christen vergeben gern den Zweitnamen Maria. Im Süden werden Jungen auch gern Jesus genannt.

In einem Land ohne muslimische Mehrheit kann ein islamischer Name ein echter "Klotz am Bein" sein. Überall wird man für einen Ausländer gehalten. Man findet kaum gute Arbeit, weil die Chefs denken, man könne schlecht Deutsch oder würde Betpausen machen. (Echt, Bewerber mit fremden Namen werden häufig aussortiert.) Und man wird davon ein Leben lang verfolgt - außer man wandert irgendwann ins Herkunftsland der Eltern aus.

muhamedba 25.02.2017, 02:05

In einem Land ohne muslimische Mehrheit kann ein islamischer Name ein echter "Klotz am Bein" sein.

Ich hab in der 11 (oder 12) damals fast eine Ordnungsmaßnahme bekommen, weil die Lehrkraft gedacht hat, ich würde Ihn verars... wollen.

Man findet kaum gute Arbeit, weil die Chefs denken, man könne schlecht Deutsch oder würde Betpausen machen.

Das stimmt nicht. Dein Name, deine Hautfarbe und alles andere spielen keine Rolle, wenn die Leistung da ist.

0

Hallo! Was erwartest Du denn von einer vorwiegend christlichen Bevölkerung. Hinzu kommt das dieser Name für viele negativ besetzt ist und z. B. für Unterdrückung der Frau steht.

Alles Gute.

Du bist lustig. Viel zu wenige? In einem Essener Stadtteil ist M. schon der am meisten vergebene Babyname, und das wird bei gleich bleibender Einwanderungspolitik sich nach und nach in anderen Städten zeigen. In Großbritannien ist M. schon Babyname Nummer eins. Die Islamisierung macht auch vor den Vornamen nicht Halt. 

muhamedba 25.02.2017, 02:01

Am Ende musst du noch "Mashallah" sagen :D
Stört dich das so sehr?

0

Das liegt vermutlich daran, dass es in Deutschland vornehmlich Christen oder Atheisten gibt, die entweder deutsche oder biblische Vornamen vergeben. Dazu kommen immer englische und exotische Namen.

Ich käm jetzt auch nicht darauf mein Kind Mohammed zu nennen.

Mal ne Gegenfrage heißen viel Kinder in muslimischen Ländern Jesus? Ich weiß es nicht, aber Jesus war ja auch ein heiliger Prophet? Und hatte er auch nicht nen Cameo-Auftritt im Koran?

Gibor991 24.02.2017, 00:39

was interessieren muslimische länder eure deutschen namen die könnt ihr selber behalten ganz ehrlich hier geht es um den muslimischen namen mohammed

0
TylerDurden11 24.02.2017, 00:49
@Gibor991

Und da hast du dir deine Antwort schon selbst gegeben. Ich zitiere dich auch. Zitat von: Zitat-Gibor991 "was was interessieren christliche länder eure muslimischen namen die könnt ihr selber behalten"

Ich würd ja so was niiiie sagen. Aber das wisst ihr. Weil ich bin voll tolerant. 

1
  1. Ist Deutschland kein muslimisches Land sondern immer noch christlich.
  2. Dürfen auch Moslems ihr Kind nennen wie sie wollen.
  3. Kann man das vergleichen wie mit dem Namen Jesus. Jesus heißen auch nur die wenigsten Christen ;) .
TylerDurden11 24.02.2017, 00:42

Ich glaub ehrlich gesagt, dass die meisten mittlerweile Atheisten oder Agnostiker sind oder Vegan sind.

Was ist mit den ganzen Jesusen in Mittel- und Südamerika? 

2

Oh glaub mir sehr sehr viele Jungs heißen Muhammed, meistens wird der Name mit noch ein andern Namen dem Kind gegeben, dann wird der nicht viel benutzt, denn der Name ist ein heiliger Name und viele Kinder können den Namen einfach nicht tragen. Außerdem darfst du dein Kind welches Muhammed heißt auch nicht "beleidigen" oder sonnst was in der Art, wie gesagt es heißen viele Kinder so, aber da es ein "schwerer" (schwer, sagt man einfach so) ist, wird er meistens als zweitnamen benutzt etc.

Es unterliegt Deiner Wahrnehmung, dass Mohammed kein allzu oft genutzter Name ist. Da wir reichlich türkische Einwohner haben, verwenden diese auch die türkische Schreibweise des Namens. Und diese ist im Türkischen Mehmet.

Würde ein Mohammedaner seinen Sohn Dieter nennen? Warum eigentlich nicht? Es gibt viel zu wenig Mohammedaner, die Dieter heißen.

hoth560 24.02.2017, 00:33

Es heißt "Muslime" und nicht "Mohammedaner" 

1
Gibor991 24.02.2017, 00:34

wenigstens essen wir muslime kein schweinefleisch so wie ihr

0
TylerDurden11 24.02.2017, 00:41
@Gibor991

Was hat das den mit dem Namen zu tun: "Hey dir heißt Dieter, lass mal lieber den Speck weg. Der ist Mohammedaner" - "Frag ihn mal ob er Tufuspeck will?"

2

Also in Europa ist es "Muhamed" und ich spreche aus Erfahrung :D
Der häufigste Vorname der Welt ist Mohammed/Muhammad/Muhamed/Muhammed.

anhere namen sind oft interessanter

Sehr kreativ, warum nicht gleich mohammed lee xD

Und wie findest du den Namen „Jesus“? Sollte es in Deutschland mehr Jungs geben, die Jesus heißen?

Ein Freund von mir heißt mit erst Namen so und mit zweit Namen marco er möchte lieber marco genannt werden hilft dir das?

hoth560 24.02.2017, 00:32

also ich kenne keinen Mohammed der mit zweiten Namen Marco heißt

0
Meatwad 25.02.2017, 18:36
@hoth560

also ich kenne keinen Mohammed der mit zweiten Namen Marco heißt

Und ich kenne keinen Holger, der mit zweitem Vornamen Werner heißt. Welcher Schluss sollte sich daraus ziehen lassen? Oder wolltest du uns nur mitteilen, daß du den besagten Freund von MisterXYXYXY nicht kennst?

0

Das Pendant zu Mohammed heißt bei uns Adolf. Schau nur, wieviele Adolfe es gibt.

Es ist der meist verwendete Vorname der Welt.
Wieso sollte außerdem der Name des Propheten kein guter Name sein? Wenn es kein guter Name wäre, hätte Allah es zugelassen, dass sein geliebter Prophet so heißt?

hutten52 24.02.2017, 17:13

Islamische Logik ...

1
ItsJustMe38 24.02.2017, 17:56

Gut beobachtet!

0

Wenn ich mir je ein Schwein kaufe, nenne ich es Mohammed.

Aber im Ernst, warum sollten in einem Land Leute ihren Nachwuchs mit Namen aus nem anderen Kulturkreis benennen die nicht gebräuchlich sind im Land? Warum nennen sowenig Moslems ihre Kinder Robin und Charlotte?

Hört sich an wie Hämatom, wenn man ihn rückwärts ausspricht...

Ist schon klangvoll. Erinnert mich aber zu sehr an Döner-Bude, als das ich meinem Bub so nennen würde.

TylerDurden11 24.02.2017, 00:39

Ich muss immer bei AliBaba an ne Dönnerbude denken und bei Herakles immer an die Heraklesplatte beim Griechen, die nur Herakles und echte Helden, die heldenhaften essen, so wie ich, gedacht ist. 

1
TylerDurden11 24.02.2017, 01:02
@staffilokokke

Die Herkalesplatte ist übelst geil! Die ist mit Steak und Gyros und Suvlaki und Bifteki und Zaziki und Knoblauch und so geilem roten Reis und Pommes. Voll geil! Und danach gibt's immer noch nen Uso umsonst. Allerdings habe ich mittlerweile das Gefühl, dass wir den über die Griechenlandhilfen indirekt sehr teuer bezahlen. 

0

Was möchtest Du wissen?