Ist MMA am stärksten?

4 Antworten

Es kommt doch immer darauf an, worin sich die zwei messen wollen.

Karate ist für andere Zwecke ausgelegt, als MMA. Der MMAler würde in einem Karate-Wettkampf auch alt aussehen, wenn er sich an dessen Regeln zu halten hat - einfach nur, weil er etwas Anderes trainiert hat - z.B. seineTrainingzeit in Bodenkampf investiert hat, der nun aber verboten ist. Und diverses Anderes darf er auch nicht machen und muss im Kampf daran denken, sinst wird er disqualifiziert.

Und, wie Du schon schreibst: Es treffen zwei idividuelle Personen aufeinander.

A geht es heute nicht so gut, weil seine Oma gestern verstarb und B ist vor 1 Monat Papa geworden und platzt fast vor stolz und Energie.

Darum, wie Du schon schreibst, die Aussage oben ist ...

MMA Kämpfer nehmen sich, entgegen jedem anderen Kampfsport-Regelwerk, die effektivsten Kampftechniken aller Arten heraus und machen diese durch effektive Abwandlungen (Verzicht auf traditionellem Bewegungsablauf) noch heimtückischer. Ich bin der Meinung dass ein schwerer kräftiger Weltklasse MMA Fighter jeden anderen Weltmeister einer speziellen Kampfsportart besiegen würde. Ich bezweifel sogar dass Bruce Lee eine Chance hätte. MMA ist einfach ausschließlich auf Kampfkraft und Taktik ausgelegt, und bedient sich wie gesagt, der weltweit effizientesten Schläge, Tritte und Handgriffe.

Selbst beim MMA gibt es Regeln, weil es Wettkämpfe gibt. Der Anfang ist festgelegt. Das Ende ist festgelegt. Es ist festgelegt, ob man sich eine Waffe greifen darf. Es ist festgelegt, ob man sich Verstärkung holen darf.... Alles Regeln, weil es Duellkämpfer sind.

In Kampfkünsten z.B. gibt es z.B. keine derartigen Regeln.

3
@SuckMikeHawk

Wrestling ist doch kein Wettkampf. Das ist Show.

Ich meinte, es gibt einen "Anpfiff", also eine festgelegte Beginnzeit und einem "Abpfiff", also ein festgelegtes Ende.

2
@SuckMikeHawk

Du bist so in diesen Duellkämpfen vertieft, dass Du gar nicht mitbekommst, dass z.B. auf der Straße niemand Bescheid sagt, wann es beginnt, oder ob es beginnt. Die sind da einfach "unfair". Und da gibt es auch kein festes Ende.

In Kampfkünsten darfst Du Dir einfach eine Waffe greifen oder was auch immer dort rumsteht, z.B. einen Stuhl.

Darum gibt es in Kampfkünsten meist gar keine Wettkämpfe.

Duellkampf heißt IMMER, es gibt Regeln, es gibt einen Schiedsrichter usw.

1
@Shiranam

Ich sagte nicht dass es keine Regeln gibt. Aber die Kampfart ist perfektioniert für den Kampf! Es geht nicht (oder kaum) um den „sportlichen“ Aspekt oder um die Perfektionierung sich an vorgegebene Abläufe in der Anwendung zu halten

2
@SuckMikeHawk

Für welchen Kampf perfektioniert? Das ist hier doch die Frage!

Derjenige, der schon länger nach den von Dir gemeinten Regeln kämpft, hat einen Vorteil. Derjenige, der keine Regeln im Kampf kennt (lt seinem Training), der muss sich in einem Kampf mit Regeln beschränken und hat daher den Nachteil.

0

Naja im Straßenkampf kämpfen traditionelle auch anders. Bruce lee hat ebenfalls das effektivste rausgenommen aus verschiedenen Bereichen und dann seinen eigenen Stil entwickelt, er war wahrscheinlich zu seiner Zeit der beste kampfsportler aller Zeiten. Heutzutage wäre Bruce lee zwar nicht unbesiegbar, aber für die meisten sicherlich.

0
Karate Meister vs Profi mma Kämpfer, wer würde da gewinnen?

Solche Vergleiche sind unsinnig.

Es gibt YouTube-Videos in denen gezeigt wird, wie eine Person, die eine traditionelle Kampfkunst trainiert, von einem MMA-Kämpfer besiegt wird.

Das liegt vor allem daran, dass MMA auch Techniken umfasst, die im traditionellen Stil nicht vorkommen, so dass auch keine Abwehr dort gelehrt wird.

Wer z.B. nie Grappling am Boden, oder den Umgang mit Würgegriffen gelernt hat, sondern lediglich Faust- und Tritttechniken beherrscht, ist natürlich im Nachteil.

Aber meiner Meinung nach sagt das nichts über die wirkliche Effektivät aus.

Jemand kann 30 Jahre MMA trainieren - wenn er im Ernstfall in Panik gerät, oder vor Angst wie gelähmt ist, nutzt ihm sein ganzes technisches Können nicht.

Deshalb legen traditionelle Kampfkünste auch so großes Gewicht auf Konzentration und Persönlichkeitsschulung - sie werden als entscheidend angesehen.

Letztlich ist es immer eine Frage der Persönlichkeiten, die dort aufeinandertreffen, denn diese sind mehr, als der bloße technische Stil.

Kann sich jemand dem Vorgehen des Anderen anpassen, dessen Schwäche entdecken und zu seinem Vorteil nutzen, ist der Stil vergleichsweise egal.

Teilweise bedarf es ja sogar nur einen "Glückstreffers", um den Kampf zu entscheiden - war da nun Können oder Glück entscheidend?

Persönliche Anmerkung

Ich persönlich halte wenig von MMA - nicht weil es keine Effektivität hat, sondern weil ich den Ansatz für moralisch fragwürdig halte: Prügeln zur Belustigung.

Ich kann jemanden, der gegen Geld bei minimalen Regeln, andere Menschen im Käfig zusammenschlägt, nicht wirklich respektieren

Woher ich das weiß:Hobby – Seit etwa 30 Jahren Training des Aikido

Beantworte einfach seine Frage und schreib kein Roman.

Fakt ist MMA bedient sich an fast allen effektiven Kampftechniken verschiedener Arten und würde somit auch die traditionellsten auseinandernehmen. Punkt.

2
@0x0002
Beantworte einfach seine Frage und schreib kein Roman.

Wie ich antworte, bleibt mir überlassen. Wenn du zu faul zum Lesen bist, ist das dein Problem. Fakt ist: Verallgemeinernde Aussagen über Effektivität sind Bullshit.

2
@Shiranam

Lies dir den Beitrag noch einmal durch. Es ist Fakt. Punkt.

0
@0x0002

Tolle Diskussion. Du bestimmst, was Fakt ist ;)

Ich bin damit raus. Punkt.

1
@Shiranam

So ist es. Keine lust mehr auf sonen Kindergarten. Reicht jetzt. Punkt.

0
@0x0002

Haha, nur weil es viele Elemente besitzt heißt das noch lange nicht das mma siegen würde, immer diese fan Aussagen

3

Danke sehr hilfreich :)

1

Also ich denke in einem Straßenkampf mit gleichem psychischen und physischen Voraussetzungen würde mma nur gegen Krav maga verlieren

Was möchtest Du wissen?