?Ist Mineralwasser ungesund?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Deine Mutter hat recht, wenn Du zuviel Mineralwasser mit Kohlensäure trinkst, stilles Wasser dagegen, hilft gegen die Übersäuerung.

Damit die Nieren saure Stoffwechselverbindungen mit dem Urin ausscheiden können, ist eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit wichtig. Das sollte vorwiegend über die Zufuhr von Flüssigkeit geschehen, die der Übersäuerung entgegen wirken, wie stilles Mineralwasser, Fruchtschorlen ohne Zucker und Kräutertee. Leider wird aber gerade die täglich empfohlene Trinkmenge von 2 Litern oft unterschritten. Außerdem trinken viele Menschen lieber kohlesäurehaltige und stark gezuckerte Getränke, die eine zusätzliche Säurebelastung bedeuten.

http://www.medizinfo.de/ernaehrung/saeuren-basen-haushalt/entstehung_uebersaeuerung.shtml>

Hi,

wenn Du mal gerne testen möchtest, ob Du übersäuert bist, dann ließ Dir folgendes durch.

Urintest urintest Eine ziemlich exakte Methode, eine Übersäuerung festzustellen, ist der Urintest. Bei einem gesunden Säure- Base- Verhältnis liegt der ph- Wert des Urins - mit nur geringen Abweichungen - bei 6,5. Der ph- Wert des Urins lässt sich mittels eines Teststreifens aus der Apotheke messen. Liegt der ph- Wert unterhalb der gesunden 6,5, ist der Körper übersäuert. Diesen Test kann man auch beim Arzt durchführen lassen. Doch auch dann hat er keine 100-prozentige Aussagekraft.

Zwar ist der ph- Wert im Blut auf 7,4 konstant, doch der Wert im Urin schwankt ständig. Am Morgen wird so ein eher niedriger Wert gemessen. Über den Tag und mit den Mahlzeiten steigt der Wert aber an. Um sicher zu gehen, sollte man fünf Mal täglich über fünf Tage hinweg (etwa immer zu den gleichen Zeiten) den ph- Wert des Urins messen. Liegen auch die über den Tag gemessenen Werte unterhalb der 6,5 ist der Körper übersäuert.

Im Anschluss daran, kann ein Bluttest Aufschluss über den Grad der Übersäuerung geben. Nachdem der Urintest bereits einer Übersäuerung nachgewiesen hat, ist es so möglich, festzustellen, wie schlimm diese ist.

Quelle

http://www.uebersaeuerung.net/feststellen_uebersaeuerung/urintest.php>

0
@Pifendeckel

Weil nicht nur durch Kohlensäure ungesund : Darf ich einen Satz eines bekannten Hygiene-Forschers hinzufügen : Die Hälfte aller verkäuflichen Mineralwasser dürften nicht durch unsere Leitungswasserrohre fließen, da sie mit Bor, Blei und Arsen höher belastet sind, als durch unsere Trinkwasserverordnung erlaubt.LG Tiger

2
@Tigerkater

Hi Tiger das hatte ich auch gelesen, wollte aber nicht die Userin erschrecken, grins

Aber Danke für Dein hilfreiche Info.

LG Sophia

1

Ich stimme nicht zu. Der pH-Wert von kohlensaurem Mineralwasser bewegt sich nicht in einem Wert, der den im Magen vorherrschenden Wert wesentlich erniedrigen könnte. Im Gegenteil, denn schwache Säuren puffern starke Säuren ab, und im Magen ist es brutal sauer. Die im Magen produzierte Salzsäure hat in statu nascendi einen pH-Wert von 1! Schlimmer als Rohr-frei. Medium-Mineralwasser hat den großen Vorteil, dass sich keine Keime ihm halten können, wie das bei stillem Mineralwasser oft beanstandet werden muss. Die Fruchtsaftschorle, die du zu Recht empfiehlst, kann allerdings leicht saurer sein als kohlensaures Mineralwasser. Was den Magen übersäuert, ist einmal das abrupte, massive Aufkommen bei Getränken, zweitens die Reaktion des Magens auf basisches Essen wie Weißmehl und Zucker. Eines der übelsten Getränke in dieser Hinsicht ist Cola.

0

Es stimmt dass Sprudelwasser saurer ist als normales Wasser, weil es KohlenSÄURE drin hat. Allerdings ist es besser du trinkst Sprudelwasser als irgendwelche Süssgetränke, die sind nämlich noch viel saurer;) Ich denke solange du keine Beschwerden hast, wie saures Aufstossen, dann trink nur Sprudelwasser...

Es kommt nicht auf die Mineralwasser an sonder ob Du und welchem Du vertragen kannst.

Bereitet Dich deine aktuelle Minerawasser kein Problem, trinke es weiter.

Oder informiere (lasse Dich untersuchen) Dich was Du partout nicht darfst.

Dann hast Du, anhand von Testberichte oder aussagekräftige Etiketten auf die Flaschen, Sicherheit und Wissen.

Was möchtest Du wissen?