Ist Mietkauf ratsam?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

der Mietkaufvertrag enthält zwei Bestandteile: einen regulären Mietvertrag und einen Vertrag für den Eigentumserwerb. Der Verkäufer bleibt bis Vertragsende Eigentümer der Immobilie. Er fordert vom Käufer folglich jeden Monat die ortsübliche Miete und zusätzlich einen Ansparbetrag für den Eigentumserwerb. Im Laufe der Jahre wird der Mietanteil kleiner und das Verhältnis verschiebt sich immer mehr zugunsten des Ansparbetrags. Der Verkäufer übernimmt die Funktion der Bank, also auch alle Risiken, z.B. wenn sich die wirtschaftliche Situation des Käufers verschlechtert. Du als Käufer hast das Risiko, wenn das Objekt bei Eigentumsübertragung noch mit Schulden belastet ist.

Aufgrund der genannten Besonderheiten ist daher auch die Finanzierung eines solchen Projektes nicht ganz so einfach. Falls ein solches Vorhaben für Dich in Frage kommt, solltest du dich rechtzeitig von eine Finanzierungsspezialisten beraten lassen. Eine Empfehlung kann ich Dir hier leider nicht geben. Das musst Du selbst entscheiden, ob Dir diese Art von Finanzierung zusagt.

Viel Erfolg bei Deiner Entscheidung!

Brigitte Wendt, Interhyp AG

Mietkauf ist Ratenzahlung auf das haus, das dir dann nach fest vereinbarter Zeit gehört. Du hast aber von Anfang an die Verpflichtungen eines Hauseigentümers, zahlst also Grundsteuer etc.

Deswegen muss man auf den Mietkauf immer noch die Kosten draufschlagen beim rechnen, die man als Eigentümer hat.

Im Endeffekt hast du keinen Baustress, weil du erst ab Einzug zahlst.

nein, wenn du sie gestemmt bekommst, ist die normale finanzierung vorzuziehen

was meinst du, warum sie mietkauf anbieten?

damit du zu deinem haus kommst?

billiger als bei der bank, geben die dir auch kein geld, ihr gewinn ist da auch drin und allermeist ist es besser bei der bank zu finanzieren

Was möchtest Du wissen?