Ist Miete + Nebenkosten + Strom zahlen wirtschaften aus einem Topf? (Haushaltsgemeinschaft)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wie praktisch - grad gestern hatte ich für einen ganz ähnlichen Fall recherchiert und dies gefunden:

Kostenbeteiligungsvereinbarung bei Zusammenleben von zwei Personen

http://hartz.info/index.php?PHPSESSID=4b952db12d3c3bbbacf433e46b01f61a&topic=30027.0

Du musst nur noch Eure Namen sowie die richtigen Beträge reinsetzen. Nimm bei der Auflistung die Stromkosten mit rein. Bei der Berechnung kommen bei Dir dann die 225 Euro zusammen.

Nimm als Datum den Zeitpunkt des Einzugs bei Deiner Großmutter.

Dann schreib an das Grundsicherungsamt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erkläre ich, dass ich Frau (Name Großmutter) keinerlei finanzielle oder sachbezogene Unterstützung zukommen lasse. Einzig meinen Teil der Miete in Höhe von Euro 225,00 zahle ich an Frau (Name Großmutter). Ihre Vermutung gemäß § 9 (5) SGB II trifft also nicht zu. Frau (Name Großmutter) und ich führen jeweils getrennt eigene Haushalte.

Anliegend erhalten Sie eine Kopie der Kostenbeteiligungsvereinbarung zwischen Frau (Name Großmutter) und mir.

Hochachtungsvoll

.

So müsste es doch gehen. - Viel Erfolg Euch beiden.

(Dir ist sicherlich bekannt: Wenn Du noch Fragen hast, dann klick hier auf Antwort kommentieren oder auf Kommentar hinzufügen) - eins von beiden steht dann da.)

Dort, wo in der Kostenbeteiligungsvereinbarung steht

"so entfallen diese anteilig zu je 50%"

lass die 50% weg (trifft auf Euch wohl nicht zu) und schreibe nur "anteilig".

Ich vermute, Ihr benutzt einen Kühlschrank gemeinsam. Dann lass die Aufteilung z.B. mit den Nahrungsmitteln ruhig drin. (Es könnte ja mal ein Hausbesuch vorbeischauen.)

Falls tatsächlich mal ein unangemeldeter (!!) Hausbesuch vor der Tür steht: Den müsst Ihr nicht reinlassen. Vereinbart dann freundlich einen (zeitnahen) Termin mit denen.

0
@cyracus

Hier auf der Plattform von wer-weiss-was geht es auch um eine angebliche Haushaltsgemeinschaft zwischen Oma und Enkel:

http://www.wer-weiss-was.de/theme222/article7027129.html

Lies die Antwort von Lara (im Moment steht da "vor drei Tagen"), die beginnt mit "Mal davon ausgehend, dass bei der Oma ...".

Dort wird dieselbe Einschätzung vertreten. Die Ausführungen von Lara zu lesen bestärkt Dich sicherlich in dem Wissen, dass Deine Oma und Du keinesfalls eine Haushaltsgemeinschaft seid, sondern dass Du ihr lediglich Miete zahlst.

0

Was möchtest Du wissen?