Ist Menschliches Sperma vegan?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Nein 100%
Ja 0%

10 Antworten

Nein

Spermien werden an ihrer primären Aufgabe gehindert ein Ei zu befruchten.  Wenn sie also nur für den Verzehr zweckentfremdet werden, ist das ein eklatanter Eingriff in die Natur und daher nicht "Vegan". 

Außerdem wird das Leben der Spermien stark verkürzt, weil die Magensäure unerbittlich die Zellsruktur verstört und weil das auch noch die eigene Spezies betrifft, könnte man bei genauer Betrachtungsweise, von einer Art Kanibalismus sprechen. 🙀

Das ist Unsinn. das würde nämlich auch heißen, dass wenn man nicht jeden Tag eine Eizelle befruchtet, begeht man einen eklatanten Eingriff in die Natur, weil man die Spermien ungenutzt wieder abbaut.

Außerdem, ist es kein Eingriff in die Natur, Salat abzuschneiden? Da wird dir die Salatpflanze was anderes erzählen. Du verkürzt nämlich damit auch das Leben des Salates.

Empfindest du es auch als Kanibalismus, wenn du Zellen oder Zellbausteine deiner Mundschleimhaut runterschluckst? Passiert ständig. Nun hast du aber eine Zelle, die nicht mal deinen ganzen Chromosomensatz besitzt und deshalb nicht deiner Spezies zugeordnet werden kann. Dein Chromosomensatz liegt als 2n=46 vor. Das des Spermiums als n=23.

0
@ichbinich2000

Schon gut, mein Beitrag sollte ironisch rüberkommen, was anscheinend nicht ganz gelungen ist.

Ich bin nur ein Teilzeit-Vegitarier und die "religiösen" Ansichten der Veganer halte ich für ein übertriebenes Gehabe einiger Wohlstands-Phantasten.  

1
Nein

Es ist nicht vegan, aber gegebenenfalls kommt der Grund für vegane Ernährung nicht zum tragen. Wenn es der veganen Person darum geht, dass die armen Tiere nicht leiden sollen, dann wäre das bei menschlichem Sperma kein Grund.

Nein

Die veganistische Glaubensparole heißt "nichts vom Tier darf verzehrt bzw. genutzt werden". Da der Mensch ein Tier ist, entspricht Sperma selbstverständlich nicht den Veganforderungen.

Was möchtest Du wissen?