Ist meine Tochter 1,5Jahre Hyperaktiv?

25 Antworten

Hyperaktivität ist keine Krankheit gegen die es Medizin gibt, sondern die Reaktion eines Kindes auf seine Umgebung. Wenn ich Deine Schilderung ohne Punkt und Komma lese, werde ich das Gefühl nicht los, dass du selber auch nicht ausgeglichen bist. Kinder brauchen Grenzen, Sicherheit und einen Ruhepol, und das kannst nur du sein. Durch ihr Rennen und Turnen fordert sie deine ständige Gegenwart, und du hast Angst, ihr Grenzen aufzuzeigen. Also weitet sie das immer weiter aus. - Auch wenn es hart klingt: Lass sie doch mal vom Stuhl fallen (die Situation musst du vorher natürlich einschätzen können). Und lass sie doch mal schreien, wenn du sie nicht auf den Arm nimmst. Das bedeutet sicher einige Wochen Terror, aber wenn du es nicht machst, dann sind es Jahre von Terror. Zeig ihr Grenzen, und drohe nichts an, was du nicht wirklich machen willst. Erziehung hat was mit Glaubwürdigkeit zu tun, und auch mit Liebe.

Hallo Claudia, ADS oder ADHS sind sehr oft nicht richtig diagnostiziert und in dem Alter Deiner Tochter ist es überhaupt nicht festzustellen.Auch ich sehe ein ganz normales kleines Mädchen, dass sich die Welt erobern möchte. Kinder in dem Alter bis hin zur Grundschule können die Gefahren überhaupt nicht einschätzen. Sie lernen über das Spiel und über die Erfahrung. Du kannst Dein Kind nicht vor jeder Schramme oder Beule schützen - das ist unmöglich. Ich denke, dass Du alles besonders perfekt machen möchtest und das ist ein Anspruch, den viele Mütter an sich stellen, der aber nicht erfüllbar ist. Schraube einen Gang zurück und setze Grenzen. Das was flo geschrieben hat ist sehr gut - beherzige es - sei konsequenter und lass Dein Töchterchen auch mal schreien. Ich glaube sobald sie weint, kommt das schlechte Gewissen und Du tust, was sie will. Genau das ist nicht richtig. Setze Dich durch und lass sie auch mal weinen oder trampeln. Es ist für dieses Alter völlig normal - sie ist in der ersten Trotzphase und wenn Du jetzt verlierst, verlierst Du auch weiterhin. LG

Erstmal ein Frage, ist es dein 1. Kind? Ich selbst hab 2 Kinder und wenn ich jetzt zurückblicke, kann ich dir nur mitteilen, daß ich, als sie in diesem Alter waren, auch keine ruhige Minute hatte. Ich denke, es ist völlig normal für dieses Alter. Sie müssen jetzt lernen und erforschen und deine Aufgabe ist es, aufzupassen, daß ihnen dabei nix passiert. Aus diesem Grund würde ich deine Tochter auch nicht mit 1 1/2 Jhren alleine im Garten lassen wollen. Interpretiere in diesem Alter noch nicht so viel hinein, es ist ein kleines Kind, welches die Welt kennenlernen möchte ;-). Achso, und wenn sie nicht bei anderen bleiben will, sondern nur bei euch, das nennt man in diesem Alter Fremdelphase... Ist normal, das machen viele Kinder in dem Alter!

Baby-led-weaning mit 3 bzw. 4 Monaten?

Hallo, unser Sohn ist 4 1/2 Monate. Er ist ein Frühchen und wäre jetzt eigentlich erst 3 Monate. Er wird ausschließlich gestillt. Da wir bei unserer Tochter mit Brei ziemliche Probleme hatten, möchten wir es bei ihm gerne mit Baby-led-weaning probieren. Eigentlich wollten wir damit anfangen, sobald er 6 Monate alt ist.

Während ich gestern gekocht habe(ich hatte ihn im Tragetuch), hat er die ganze Zeit versucht nach dem Essen zu greifen. Also habe ich ihm dann ein Brokkoliröschen (gedünstet) gegeben und ihn auf den Boden gesetzt. Er hat bestimmt 10 Minuten lang daran rumgeknabbert.

Allerdings finde ich es mit 4 1/2 Monaten eigentlich noch zu früh für Beikost. Im Internet liest man oft, dass man anfangen kann, sobald das Kind sitzen kann.

Er muss 2 mal pro Woche zur Physiotherapie und hat dadurch schon eine ordentliche Rücken und Bauchmuskulatur. Kinderarzt und Physiotherapeut sehen kein Problem darin, wenn er jetzt schon sitzt.

Seit er das gestern bekommen hat, möchte er von allem Essen was haben.

Hat jemand Erfahrung mit so früher Beikost?

...zur Frage

Ist das Borderline oder etwas anderes?

Hallo, nun möchte ich aber doch einmal sicher gehen, dass es sich bei Ihrer Erkrankung wirklich um Borderlein handelt. Wäre interessant eure Meinung zu hören. Alter: Ende 30, Deutsch/Iranerin, wuchs im Iran auf. Vater Iraner, Mutter Deutsche. Gem. ihren Aussagen war der Vater Alkoholiker, schlug die Mutter, sie ging dazwischen und bekam die Schläge ab. Die Schwestern hätten ihr das tägliche Taxigeld abgenommen, so musste sie von der Schule heimlaufen. Den Vater hätten die Schwestern und die Mutter sterben lassen nach seinem zweiten Herzinfarkt mit der Begründung, dass er Alkoholiker war, die Mutter schlug und er nun schauen sollte wie er sich helfen könnte. Sie hat das offenbar nicht verkraftet.

Ihr Ex, von dem sie seit Jahren getrennt war, war Drogensüchtig. Er schlug sie in der Schwangerschaft in den Bauch. Sie schlug sich selbst in den Bauch und versuchte das Kind zu verlieren. Es wurde aber geboren, ist nun 14 und sie bezeichnet es als Wunderkind, da es als Frühchen zur Welt kam und überlebte.

Die Mutter Tochter Beziehung erlebte ich als sehr problematisch. Für mich baute sie sich die Tochter in den 6 Jahren, in denen sie alleine lebten zum Ersatzpartner auf. Vielleicht fand auch eine parentifizierung statt. Das Kind steht weit über ihr und muss nichts machen. Das Kind sitzt ungelogen jeden Tag, mit wenigen Ausnahmen, von 14 Uhr bis 2130 Uhr auf dem Sofa und schaut Handyvideos oder aber TV. Es heisst nur: Mama ich hab Durst, Mama rennt los. Mama ich hab Hunger, Mama rennt los. Mama streichel mich, Mama streichelt. Es gibt eigentlich kaum eine Minute in denen beide getrennt sind. 1400 Uhr kommen beide heim, sind dann bis 2130 Uhr komplett zusammen (agal was, ob auf dem Sofa, einkaufen - alles zusammen) und gehen gemeinsam um 2130 Uhr ins Bett. Bis vor einem halben Jahr war es auch so, dass meine Ex ein bis zweimal die Woche bei ihrer Tochter im Bett schlief. Wollten wir etwas unternehmen und die Tochter nicht mit, wir blieben daheim. Wir wollten einen Tanzkurs machen - nicht möglich weil die Tochter ja einen Abend alleine gewesen wäre. Ich empfand es auch als merkwürdig dass sie ihrer Tochter von der Arbeit erzählte, aber nicht mir. Sprach ich sie darauf an hiess es ich wäre nur eifersüchtig, das sei krank. Ich denke sie hat sich Halt bei Ihrer Tochter gesucht. Das muessen brutale Verlustängste sein. Es gab Aussagen wie meine Tochter kann so lange bei mir wohnen wie sie will und ich denke dass Kinder heute ohnehin noch angeleitet werden müssen bis sie 30 sind. Merkwürdig. War einmal eine Freundin zu besuch (sie hatte wirklich nur eine Freundin, mit der sie alle 3 Wochen einmal etwas unternahm), dann war meine Ex immer mittendrinnen. Alles spielte sich in Wohnzimmer ab, ich weiss gar nicht für was es ein Kinderzimmer (und das ist riesig) gab. Sagte ich einmal dass es mich schon etwas stört, dass wir keine gem. Zeit verbringen, hiess es ich würde mich nicht einbringen. Ja, klar, ich schau zu wie die sich streicheln. Witzig. Ich denke beide sin

...zur Frage

Anonyme Anzeige bei der Polizei wegen Drogenanbau und Vertreibung?

Hallo zusammen,

Ich habe mal eine Frage zwecks anonymer Anzeige. Ich habe von meinem kleinen Bruder (17) mitbekommen das seine Freunde GRAS konsumieren. Er hat mir erzählt das es einen bekannten Privatmann gibt welcher sein Gras seit Jahren anbaut und auch an Kinder (11-12) Verkauft. Seine fast 30 Jährige Tochter übernimmt den Handel in der nächst größeren Stadt bei ihrem Freund. Ich möchte dem ganzen ein Ende setzen . Ich habe durch meinen Bruder erfahren wann die Tochter wieder ihr Gras bei ihrem Freund in der Wohnung verticken will. Meine Frage wäre hiermit..wenn ich dem ganzen eine Ende sitzen will und bei der Polizei eine Anonyme Anzeige macht mit dem besagten Tag werden die dann parallel ihren Vater ( Anbauer) in der einen Stadt uns die Tochter (bei ihrem Freund in der Wohnung) mit Wohnungsdurchsuchungen konfrontieren ? Weil wenn nicht könnte ja der eine den anderen warnen..oder was denkt ihr was nach dem anonymen Anruf passiert ?

...zur Frage

Kater verliert Kot?

Mein fast 1 Jahr alter Kater hat nun zum zweiten mal Kot verloren. Gerade eben war er auf der Katzentoilette und hat groß gemacht, als er fertig war ging er ins Wohnzimmer und ich sah auf dem Boden ein kleines Haufen Kot liegen, habe mir sein Po angeschaut und es hat leicht geblutet. Ich denke der Kot war zu hart. Er trinkt jedoch genug, da er immer etwas wasser bei jeder Fütterung bekommt und Milch mit Wasser gemischt steht den ganzen Tag am Boden und er bedient sich ab und an.

Er ist jedoch sehr dünn, fast schon Haut und Knochen und leicht wie eine Feder, er rennt viel rum und spielt viel. Aber in den letzten Tagen will er nicht besonders viel Essen, er scheint immer abgelenkt zu sein aber hunger hat er trotzdem, denn wenn ich ihn dann wieder zu seinem Futter setze, isst er es dann auf.

Er geht jedesmal nach den Essen auf die Katzentoilette und pinkelt meiner Meinung nach recht viel, denn die Haufen sind rießig. Sie passen garnicht in die Schaufel. Jeden Tag mache ich mir Sorgen, weil da so unglaublich viele und große Urin Klumpen im Katzenklo sind.

Vielleicht hat jemand dasselbe erlebt und könnte "vermuten" was es ist?

Zum Tierarzt werde ich morgen gehen, denn dass mir hier niemand wirklich helfen kann und eine Diagnose stellen kann, das weiß ich. Ich möchte einfach nur darüber reden, da ich mir große Sorgen mache.

Mein Kater ist mein ein und alles und ich liebe ihn so sehr als ob er mein leibliches Baby wäre, ich würde es nicht verkraften, wenn er eingeschläfert werden müssen sollte. :'(

...zur Frage

Kann man ein Kind so halten?

Hallo liebe Community,

seit einiger Zeit beschäftigt mich ein Thema, über das ich mir zuvor nie Gedanken gemacht habe.

Ich bin seit zwei Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung mit meiner Freundin. Ende letzten Jahres ist sie dann mit ihrer 6-jährigen Tochter zu mir ins Haus gezogen und meine anfänglichen Bedenken, dass ein Zusammenzug die Beziehung auf eine Probe stellen könnte, haben sich zum Glück nicht bewarheitet. Ganz im Gegenteil! :)

Ich habe einen kleinen Außen-Whirlpool bei mir im Garten, in dem wir oft unsere Abende zusammen ausklingen lassen. Natürlich immer in Badesachen!

Meistens kuscheln meine Freundin und ich uns zusammen und die Kleine spielt mit ihren Wasserspielzeugen oder sie gesellt sich zu uns.

Die kleine Erbse ist sehr anhänglich und sitzt oft bei ihrer Mutter oder bei mir auf dem Schoß und dann dösen wir drei und reden über den Tag. Dabei ist mir beim letzten Mal eine Sache aufgefallen, über die ich mir bis dahin nie Gedanken gemacht habe.

Wenn die Kleine bei mir ist, nehmen wir uns meistens in den Arm (auch weil sonst der Wasserspiegel zu hoch für ihren Kopf wäre beim sitzen) und relaxen. Und dabei fiel mir auf, dass ich sie oft mit einer offenen Hand am Gesäß stütze und halte. Natürlich greife ich nicht zu oder streichel sie dort oder irgendwas dergleichen!! Sondern einfach nur, um ihr halt zu geben.

Dann ließ ich vor ein paar Tagen einen Zeitungsartikel über einen alten Mann, der ein Kind am Gesäß berührt haben soll (auch über der Kleidung) und deshalb verurteilt wurde.

Und jetzt mache ich mir Gedanken, ob es nicht total unangebracht ist sie so zu halten, wie ich das tue. Jedoch ist es für mich ganz natürlich und sie anders zu halten in dieser liegenden Position würde ziemlich verkrampft wirken. Auch kam von ihr noch nie irgendeine Reaktion diesbezüglich, wie gesagt, es war einfach kein Thema.

Wie würdet ihr das einschätzen? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?