Ist meine therapeutin dazu verpflichtet, das gespräch mit meiner mutter mir in kurzen worten wiederzugeben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

Grundsätzlich unterliegen Therapeuten der Schweigepflicht. Diese gilt sowohl Dir gegenüber hinsichtlich der Gespräche der Therapeutin mit Deiner Mutter als auch Deiner Mutter gegenüber hinsichtich der Gespräche der Therapeutin mit Dir.

Eine Therapie lebt von der Vertrauensgrundlage zwischen Klient und Therapeut. Wenn Du Deine Therapeutin fragst und sie Dir anwortet, kannst Du Dich darauf verlassen, dass sie aufrichtig ist.

Wenn Du Gründe hast, misstrauisch zu sein, solltest Du diese in einer der kommenden Sitzungen ansprechen - aber nicht, um zu erfahren, was Deine Mutter gesprochen hat, sondern wegen Deines Misstrauens der Therapeutin gegenüber.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei volljährigen Personen besteht die Schweigepflicht, egal in welchem familiären Verhältnis die Klienten zueinander stehen. Ausnahme: die Schweigepflicht wurde schriftlich aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem Moment ist sie die Therapeutin Deiner Mutter. Demnach hat sie Dir gegenüber die selbe Schweigeplicht die sie auch Deiner Mutter gegenüber hat, wenn Du etwas mit ihr besprichst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwar nicht viel von deinem Geschreibsel identifizieren können, aber folgendes:

Deine Therapeutin darf deiner Mutter aufgrund der Schweigepflicht nichts über dich erzählen (solange du nicht zustimmst).

Dir dürfte sie allerdings auch nichts über deine Mutter erzählen, ich glaube, dass hast du aber nicht gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klarer Bruch der Schweigepflicht. Was anderes ist, wenn die Mutter mit in der Sprechstunde ist, dem mußt Du aber zustimmen.

Ist auch an kein Alter gebunden, auch Minderjährige haben ein Recht auf Schweigepflicht. Auch dem Arbeitgeber muß man nicht alles sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde das der therapeutin so sagen, dass du dich so wie das jetzt läuft hintergangen fühlst und das das vertrauensverhältnis dadurch gestört werden könnte. Dann muss sie eigentlich irgendwie reagieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Therapeutin muss dir nichts sagen, worüber sie mit deiner Mutter gesprochen hat. Desweiteren solltest du dich mal fragen, warum du dich hintergangen fühlst. Hat das evtl. etwas mit deiner Erkrankung zu tun? Deine Therapeutin will dir helfen und dich nicht hintergehen oder dir irgendetwas schlechtes antun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?