Ist meine Schwester schizophren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, Isa! Habe gerade zufällig zum Thema gegoogelt da mein bruder ebenfalls shizophren ist.Bei ihm war es ähnlich mit 15/16 haben sich erste symptome gezeigt wie verfolungswahn(bei deiner schwester der mann) bei meinem bruder waren es die nachbarn von denen er behauptete sie würden ihn abhören und ausspionieren.er zog sich immer weiter von anderen menschen zurück versprüte aber gleicheitig den zwang aus seiner gegenwart zu fliehen(realitätsflucht) und fuhr mal spontan alleine mit m auto nach marokko oder auch gerne nach holland.ich denke dass diese kranken menschen es schon irgendwie realisieren dass etwas nicht stimmt jedoch können sie sich dazu nicht äussern und wenn man sie darauf anspricht streiten sie alles ab was sie getan haben da sie es nunmal doch nicht ganz merken (z.b. selbstgespräche).hast du deine schwester mal direkt drauf angesprochen?die ursachen für eine entstehende schizophrenie sind unterschiedlich.bei meinem bruder war es wahrscheinlich ein kindheitstrauma(durch erziehung) und brach offentsichtlich auch erst in diesme alter aus.natürlich denkt man zuerst wenn ein mensch der einem so nahe steht "was ist denn mit dme los" oder " der spinnt doch".selbst meine mutter hat es anfangs nicht für ernst genommen,...woher soll man auch wissen was los ist wenn man sich nie mit dme thema auseinander gesetzt hat?!nunja bei uns ging es schließlich soweit dass mein bruder über die jahre wegzog in eine andere stadt,alleine und dort nahezu verwahrloste es wurde von jahr zu jahr schlimmer.irgednwann musste er sogar wieder zuahsue einziehen.vor 2 jahren schließlich kam es soweit das er draußen war sich mal wieder verfolgt fühlte und einem kind wohl so doll angst gemacht hatte dass dessen mutter die polizei rief,diese dann zu uns kam und ihn mitnehmen wollte.vor lauter panik(kranke menschen realiseren nicht was genau indem moment passiert) sprühte er mit nem pfefferspay nach einem polizisten.....das war unschlau ...nunja und diese gignen dann mit 6 leuten auf ihn los und nahmen ihn dann mit in die psychiatrie!seit dem bekommt er medikamente und ich muss sagen dass er echt fortschritte macht.man kann wieder mit ihm reden,er nimmt am leben teil(er ist heute 35 jahre alt)!die geshcichten die er sonst erzählt hat von wegen" ich werde verfolgt" oder "damals im ersten weltkrieg wo ich mit opa war" erzählt er so gut wie gar nicht mehr nur ab und zu verdreht er sachen aber es ist nicht so shclimm wei früher!Ohne medikamenrte wäre er jetzt nicht so und daher muss ich dir echt raten es so früh wie möglich in die hand zu nehmen deiner schwester zu helfen!zuerst rede mit deinem eltern darüber.aber wunder dich nicht denn diese wollen es oft nicht wahrhaben wenn etwas mit ihren kindenr nicht stimmt.sollte dies nichts bezwecken suche eine beratungsstelle und erzähle dort erstmal alles was dir aufgefallen ist!Ich kann aus eigener Erfahrung sagen dass es die Hölle ist einem Familienmitglied bei diesem Krankheitsverlauf zuzusehen ,vor allem wenn sie anfangen vor sich hin zu schreien oder richtige wutausbrüche bekommen. Wie gesgat das ist jetzt nur meine Geschichte und ich hoffe dass meine Antwort jemanden helfen kann!Sollte deine Schwester tatsächlich Krank sein und solltest du damit nicht klarkommen dann rede darüber.ich habe mich damals an eine Internet Emai fürsorge gewandt und es mir einfach von der seele geredet.(so wie jetzt hier xD) Liebe Grüße

Wenn Deine Schwester Halluzinationen hat und sie Dir in letzter Zeit auch verändert (ängstlich) vorkommt, wird es Zeit, dass eine Fachmann (Arzt/Psychiater)feststellt, ob und wenn ja, welche psychische Erkrankung sie hat.

Ärzte haben eine Ausbildung hinter sich, die es Ihnen ermöglicht, so etwas festzustellen und eine geeignete Therapie anzuwenden.

Mit Shizophrenie ist nicht zu spaßen... Du musst mit deinen Eltern darüber reden und ohne stationäre Therapie geht da meistens gar nichts. So wie du es beschreibst, hört es sich jedenfalls ganz nach dieser Krankheit an. Sowas wird mit der Zeit immer schlimmer. Ihr könnt auch erst zum Hausarzt bzw. da müsst ihr sowieso als erstes hin und ihm alles erklären, er wird dann alles weitere veranlassen... Alles Gute für deine Schwester und ich kann dir wirklich nur ans Herz legen, ihr auch wirklich zu helfen und nicht locker zu lassen.

heureka47 09.02.2011, 11:37

"ohne stationäre Therapie geht da meistens gar nichts.":

Ein weit verbreitetes Vorurteil! Das führt auch zu einer Diagnose, die sich als "selbst erfüllende Prophezeiung" erweisen kann. Die Diagnose "Schizophrenie" (oder ähnlich) wirkt entmutigend, stigmatisierend, ausgrenzend.

Oft hilft die ambulante Intervention eines Psychotherapeuten. Insbesondere die Systemtherapie hat Ursachen gefunden und Konzepte entwickelt, die der herkömmlichen ärztlichen Sichtweise weit überlegen ist. Ich beziehe mich auf die Literatur von Klaus Mücke, Systemtherapeut, Öko-Systeme-Verlag, Potsdam. In vielen Fällen können

0
Benjamin 12.02.2011, 20:26
@heureka47

@Mellykein:

Ich muß dir uneingeschränkt Recht geben.

Eine Therapie in einer entsprechenden Einrichtungen mit ihren gut ausgebildeten und verantwortungsvoll handelnden Ärzten ist dringend nötig und der einzige Weg, der die Schwester von isaaa aus ihrer psychischen Krankheit holen kann.

Alles andere birgt die Gefahr der Verschlimmerung.

0

Hat Deine Schwester eventuell etwas erlebt, was sie weiterhin verfolgt und worüber sie noch nie gesprochen hat? Anzeichen von Schizophrenie sind da, musst nur noch beobachten, ob sie oft aggressiv reagiert. Auf jeden Fall müsste sie in professioneller Behandlung.

Rede mit deinen Eltern darüber und geh auf jeden Fall möglichst schnell mit ihr zu einem Psychologen, der kann ihr wahrscheinlich helfen. Achte aber darauf, zu einem guten Psychologen zu gehen. Am besten, du gehst in ein Klinikum, da sind viele Psychologen spezialisiert und können deiner Schwester am besten helfen. Die sind auch alle sehr nett und verständnissvoll.

heureka47 09.02.2011, 11:38

Psychotherapeut wäre wohl richtiger.

Oft hilft sehr schnell und wirksam die Systemtherapie.

0

Du solltest mal mit Deiner Schwester sprechen,irgendwo gibt es einen Grund,dass sie so ist.Falls es nichts hilft redet zusammen mit Euren Eltern.LG

Angst / Ängstlichkeit - ist ein Zeichen von Mangel an universeller Liebe / Lebens-Energie. Das kommt von Streß. Kann auch unbewußter Streß sein.

Schau dazu mal in meine TIPPS wie z.B. "Krankheit / Gesundheit, Ursachen / Heilung...", "Unbewußter Stress", "Ganzheitlich gesünder...Lebens-Energie".

.

Evtl. belastet sie ein innerer Konflikt, ein "Trauma", eine Idee, die sie nicht einordnen oder loswerden kann.

Bitte nicht zuerst den Psychiater aufsuchen. Das Risiko falscher Diagnose / Behandlung ist groß.

Lieber mal mit dem Hausarzt sprechen und gemeinsam über die Möglichkeit der Psychotherapie reden.

Mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit nicht! Hört sich nach einer leichten Paranoia an, und da bitte ich dich, Rücksicht auf sie zu nehmen, sowas ist wirklich nicht schön (mir geht es seit Jahren genauso.) - die Selbstgespräche können normal sein, ich denke das macht jeder mal. Rede doch mal mit ihr? Vielleicht stört es sie selbst so sehr, das es sie freuen würde wenn du mal mit ihr zum Arzt schaust?

Generalseverus 08.02.2011, 19:55

Ich rede auch manchmal mit mir ! Na und immer wenn mir langweilig ist rede Ich mit mir. Ist mir doch Egal !

0
Mellylein 08.02.2011, 20:00

Paranoia? Wenn man Menschen sieht und mit denen redet, spricht man von Shizophrenie - auch, wenn man ausschließlich Stimmen hört. Diese Leute hören diese Stimmen wirklich, nur ist dies eine Fehlfunktion, die behoben werden muss und zwar dringend.

0
LittleDarky 08.02.2011, 20:11
@Mellylein

@Generalseverus Genau das meine ich ja. Daran ist nichts krankhaft, solange es einen nicht stört.

@Mellylein

Das kann man so nicht sagen. Wenn man Dinge sieht, die nicht da sind - in dem Fall der Mann - gerade weil man ihn dort vermutet, weil man aus ungeklärten (da hilft der Psychologe, wenn der's nicht schafft bleibt nur der Weg zum Psychiater) Gründen Angst hat. Die Selbstgespräche müssen nicht krankhaft sein. Und gleich von Schizophrenie (die übrigens selten ist, und weit, weit mehr Symptome erfasst) zu sprechen, ist m.M.n. Schwachsinn. Gerade weil genausogut eine MPS der Grund sein könnte.

0
Mellylein 08.02.2011, 20:15
@LittleDarky

"Schizophrenien mit überwiegend positiven Symptomen beginnen oft plötzlich, und es gibt oft vorher keine nach außen auffälligen Merkmale. Der Krankheitsverlauf ist hierbei eher günstig.

Charakteristische Positivsymptome sind inhaltliche Denkstörungen, Ich-Störungen, Sinnestäuschungen und zudem motorische Unruhe. Typisch für die inhaltlichen Denkstörungen ist Wahnbildung. Häufig treten Akoasmen (akustische Halluzinationen) auf: Etwa 84 % der an einer schizophrenen Psychose Erkrankten hören Stimmen."

Quelle: Wiki

Klar, kann es auch eine andere psychische Krankheit sein, aber das hört sich eindeutig nach dem Anfangsstadium von Shizophrenie an. Darum -> Arzt!

0
LittleDarky 08.02.2011, 20:22
@Mellylein

Natürlich, wenn man Schizophrenie in 5 Sätzen zusammenfassen will, ist alles möglich. Erstmal mit ihr reden, und BITTE nichts überstürzen. Und vorallem - bitte, bitte, bitte - sage ihr nicht, das du denkst, das sie schizophren ist. Dann wird sie sich vielleicht in etwas reinsteigern, was absolut Sinnlos ist. Erstmal erkundigen, was sie denn denkt. Und ob Negativsymptome da sind, wenn ja, dann kanns genausogut eine Depression sein.

@Fragesteller. Wie sieht's bei euch eigentlich in der Familie aus? Schizophrenie ist zum größten Teil genetisch bedingt.

0
heureka47 09.02.2011, 11:31
@Mellylein

@ Mellylein:

"Stimmen hören" ist kein verläßliches Symptom für Schizophrenie / Psychose. Auch "religiöse Ideen" (mystische Erlebnisse) sind es nicht - obwohl die meisten Psychiater daraufhin "religösen Wahn" vermuten und eine entsprechende Diagnose stellen.

Ein weitgehend unbekannter Skandal der Psychiatrie.

0
Benjamin 12.02.2011, 20:32
@heureka47

Jeder Mensch, der Stimmen hört, sollte dieses Symptom einer schweren psychischen Erkrankung unbedingt von einem Fachmann, einem Arzt, untersuchen lassen.

Der wird demjenigen die notwendige Hilfe in Form einer Therapie anbieten.

Die genetische Komponente, die wie LittleDarky ganz richtig sagt, eine große Rolle spielt, wird dabei natürlich auch berücksichtigt.

So wird der Arzt sicher fragen, ob solche Symptome oder andere psychische Erkankungen auch bei anderen familienmitgliedern (Vater, Mutter, Schwestern, Brüdern)schon aufgetreten sind Aber keine Angst isaaa:

Dort wird jedem geholfen!

0

Evtl. zum Psychologen gehen? Oder schick sie mal raus, dann sieht sie das da keiner ist und gut ist! Da ist die Chance zu 80% das sie keine Angst mehr hat (also Nachts soll sie dann raus gehen)

Waldelb3 08.02.2011, 19:57

Auf garkeinen Fall!!!

Das macht ihr nur noch mehr Angst!!!

0
Mellylein 08.02.2011, 20:06
@Parazitii

Bei Shizophrenie wird sie eben nicht sehen, dass da niemand ist, sondern weiterhin diese Person sehen und Stimmen hören! Gerade das ist ja das Krankheitsbild!

0
LittleDarky 08.02.2011, 20:13
@Mellylein

Selbst wenn es keine Schizophrenie ist, wovon ich ausgehe, ist es nicht gut für sie. Sie ist sicher das da etwas ist, und ob es nun auditative oder visuelle Hallus sind, oder nichts von beidem.. das kann sie noch fertiger machen, als sie jetzt schon ist.

0

Warscheinlich ein FIlm !!oder Sie wurde Gestalkt !

Was möchtest Du wissen?