Ist meine Oma an meinem SVV und meinen Suizidgedanken schuld?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sei ganz sicher, deine Oma hat gewusst, dass du sie lieb hast. Und weil alte Frauen auch weise sind, hat sie gewusst, dass junge Menschen ein tiefes Erschrecken vor dem Tod und dem Sterben haben. Und sie hat dir mit Sicherheit nicht übel genommen, dass du dich nicht verabschieden konntest.

Aber, lass dir helfen. Vielleicht kannst du mit einem Seelsorger oder einem Psychologen sprechen, damit dich der Kummer, den du seit dem Tod deiner Oma in dir trägst,verarbeiten kannst und freudig in deine Zukunft schauen kannst.

Bitte mach dir nicht zu viele Vorwürfe.

Vermutlich konntest du es einfach nicht ertragen, dass sie sterben würde und hast es bis heute noch nicht verarbeiten können. Das hört sich für mich sogar recht natürlich an und zeigt im Gegenteil, dass sie dir sehr wichtig war!

Wenn ich du wäre, würde ich versuchen, mich damit auseinander zu setzen. Verdrängung macht es nämlich nur schlimmer. Eine solche Verarbeitung kann ganz unterschiedlich aussehen! Man kann in der Kirche regelmäßig eine Kerze anmachen, du kannst etwas malen, was für sie bestimmt ist oder Briefe schreiben. Gerade letzteres kann helfen, auch, wenn es sich komisch anfühlt, jemanden zu schreiben, der gar nicht mehr lebt. Du kannst diese Briefe dann als Flaschenpost in einen Fluss werfen oder verbrennen. Versuch es mal! Am Anfang fällt es bestimmt schwer, aber irgendwann kommt man meist an einen Punkt, an dem man immer weiter schreibt und sich ganz viel von der Seele reden kann.

Ich hoffe, dass du etwas findest, was dir hilft!

du warst in einer schwierigen situation. wahrscheinlich wolltest du nicht sehen, wie es deiner großmutter schlecht geht -- und wahrscheinlich wolltest du auch nicht wahrhaben, dass sie stirbt... da ist es nicht verwunderlich, wenn du nicht zu ihr hingegangen bist. und wenn du das ganze erst zwei wochen nach ihrem tod realisiert hast lag bestimmt am schock; das ist nicht deine schuld.

deine oma wusste, dass es sehr schwer für dich war und du nicht wusstest, wie du mit dieser situation umgehen sollst! bestimmt! sie hatte ja vermutlich einiges an lebenserfahrung und wusste sicher genau, warum du dich nicht verabschiedet hast. mach dir keine vorwürfe! außerdem hat deine großmutter sicher gewusst, dass du sie geliebt hast! du hast ihr das bestimmt vorher schon oft gezeigt -- und manchmal vielleicht gar nicht gemerkt, dass du es tust.

aber du kannst dich doch immer noch von ihr verabschieden! zünde eine kerze für sie an, sag ihr, was du ihr gerne damals gesagt hättest, sag ihr, wie es dir geht. du wirst dich sicher besser fühlen.

aber am wichtigesten ist, dass du dir selbst vergibst, denn deine großmutter hätte dir bestimmt keine vorwürfe gemacht!!!

Ich kann es voll verstehen, wie du dich vor dem Tod deiner Oma verhalten hast, jeder geht mit solchen Situationen anders um. Du hast es für dich richtig gemacht, solltest di also keine Vorwürfe machen. Als mein Vater starb ging es mir genauso, ich wollte ihn nicht leiden sehen, ihn so in Erinnerung behalten, wie ich ihn kannte. Ich habe erst an seinem Grab geweint, erst da konnte ich realisieren , das er definitiv nicht wiederkommt. Jeder geht mit Trauer anders um. Glaub mir , deine Oma wusste, das du sie liebst. Sprich mit deiner Mama in Ruhe über deine Gefühle, sie trauert ja auch um die Oma und gemeinsam ist es etwas leichter.

Meine Mutter hat nicht um unsere Oma getrauert. Als unser Opa gestorben ist viel sie in eine Depression darunter hatten wir zu leiden. Doch unsere neue Nachbarin hat sie da wieder rausgehohlt und ihr ein Buch geschenkt. Ich glaube das heißt "Das Leben nach dem Tod". Darin wird offensichtlich beschrieben, warum man einen geliebten Menschen gehen lassen soll oder und wie man damit umgeht. Meine Oma hat sich gequällt. Sie sagte immer sie muss durchhalten. Sie wird wieder gesund. Meine Mutter hat zu ihr gesagt, dass sie ruig gehen kann, dass wir sie hier nicht festhalten wollen. Sie braucht kein schlechtes Gewissen haben, wenn sie geht. Wie konnte sie überhaupt soetwas sagen?

0
@blackDonut

Sie wollte deiner Oma auch ein gutes Gefühl geben . Manche Menschen die im Sterben liegen , gehen erst , wenn sie denken es ist alles geregelt.

1

das dachte deine oma bestimmt nicht!!! jeder geht anders damit um, wenn jemand verstirbt. ich hatte mich gegen ende auch von meinem opa distanziert, weil die situation mir sehr schwer viel und ich ihn nicht leiden sehen konnte. du hast deiner oma sicher oft genug gezeigt, dass sie dir wichtig ist. hab mal in einem buch gelesen, dass kinder oft die schuld auf sich nehmen und glauben es buesen zu muessen, wenn es den eltern (in deinem fall grosseltern) nicht gut geht. aber dem schicksal ist es voellig egal, ob man etwas buest oder nicht. deine oma wuerde wollen, dass es dir gut geht!

Wenn deine Oma für dich so wichtig war, hast du sie das auch spüren lassen, da bin ich mir sicher.

Sie ist also bestimmt nicht mit dem Gedanken gestorben, du würdest sie nicht mögen.

Einige Menschen wollen es nicht wahrhaben, dass ein geliebter Mensch stirbt und haben deshalb Angst sich zu verabschieden, und können auch bei der Beerdigung nicht weinen, weil sie es nicht realisieren.

Das ist nicht wofür du dich schämen brauchst. Nattürlich ist es echt blöd für dich, dass du dich nicht verabschieden konntest, aber du trauerst eben jetzt, und selbst das wird nach einiger Zeit besser.

Nur nicht den Mut verlieren!!!

Hey,

Deine Oma wusste das doch. Manchmal realisiert man sowas erst später. Also meine Omi starb, hab ich auch erst später geweint...

Das ist nun mal so. Jeder Mensch reagiert anders. Aber sie wusste doch, dass du sie sehr geliebt hast. Und ich denke mal, dass wusste sie schon vorher sehr gut.

Also mach dir mal da keine Gedanken. Und bestimmt hat sie das von oben gesehen, wie traurig du bist.

Liebe Grüße, Flupp

beste antwort.

0

beste antwort.

0

Ich finde es absolut unfair von Deiner Mutter so etwas zu sagen. Vorwürfe sind schlimm. Schließlich machst Du Dir jetzt Gedanken. Wenn Du auf der Beerdigung nicht geweint hast warst Du sicher noch geschockt. Aber Du warst doch da und hast Dich doch verabschiedet.

Ich hoffe, Du hast professionelle Hilfe wegen dem SVV und den Selbstmordgedanken. Deine Mutter macht es ja noch schlimmer.

Ich mache mir sollche Vorwürfe.

Aber bitte nicht hier :-O

gf-Richtlinie 6: "Als hilfreicher Ratgeber ist gutefrage.net kein Chat- oder Diskussionsforum (...)."

Was Sensibleres fiel dir wohl nicht ein.

0

stimmt, ich greife mir auch auf den kopf ?????

0

@imager761

Du solltest mal von deinen Belehrungen weg kommen und lieber eine helfende Antwort zu der Fragestellung geben.

In der Überschrift ist ganz klar formuliert was die Frage ist. Es geht hier also nicht um einen allgemeinen Chat, oder eine allgemeine Diskusion.

Von daher ist deine Antwort nicht flüssig. Sondern überflüssig.

1

ähm... in wie fern hat das zitat von blackDonut was mit chat oder diskussion zu tun?

0

Was möchtest Du wissen?