Ist meine Lehrerin Russophob (eine ablehnende Haltung gegenüber Russland, den Russen oder der russischen Kultur).?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

Ja 80%
Nein 20%

9 Antworten

Ja

Am besten du sprichst sie mal darauf an. Vorzugsweise unter 4 Augen, nach dem Unterricht. Wahrscheinlich hat sie SEHR einseitige Informationsquellen. Als Lehrerin hat sie die PFLICHT Objektiv über Politik zu berichten. Wenn sie diese Pflicht verletzt solltest du es ihr unbedingt mitteilen, denn sie ist eine Autorität für die Schüler. 

Die erzählt jedes mal nur wie scheixxe Russland ist und wie viel die USA für Deutschland gutes getan haben. Und Putin ist angeblich ein Hitler.

Soso, sagt sie das so? Ich wende jetzt mal die 60% Regel an: Den Teil mit den Raketen hast Du schon ganz gut hingekriegt. Die Lehrerin und Hitler gehören dann zu den unglaubwürdigen 40%. Hab ich das richtig verstanden?

Kommentar von njtrbrgbhrgfb
13.06.2016, 19:05

man glaubt meistens dem der lügt

0
Ja

1.Wenn eine Lehrerein wirklich erzählt hat, dass die Kubakrise mit Russland etwas zu tun hat, dann hat sie den falschen Job, denn damals gab es kein Russland.

2.Die Kubakrise wurde ausgelöst durhc die aggressive Politik der USA und die Stationierung der Mittelstreckenraketen in der Türkei. Wenn sie das nicht weiss oder unterschlägt ist sie auch fehl am Platz.

3.Wenn sie sogar den Hitler-Vergleich wagt so bewegt sie sich sehr kanpp am Rande einer Straftat. Kannst es ihr ruhig sagen.

Eigentlich gehört sowas nicht in die Schule, Ein Lehrer darf sene persönlichen Ansichten nicht zum Unterrichtsstoff machen.

Was ist das den bitte für eine. Lass sie dummbabbeln solche Leute kann ich gar nicht leiden. Denke schon dass sie es ist wenn die nur schlecht über russland redet. ich kann es gar nicht leiden wenn jemand schlecht pber andere länder und Kulturen redet!

Kommentar von njtrbrgbhrgfb
13.06.2016, 17:40

das schlimmste ist, das alle glauben was die labert.

0

Sag deiner Lehrerin, das wir russen wohl eher was gegen die Deutschen haben müssen... Denn die sind zu uns gekommen.... Fast 30 Millionen Menschen leben alleine von der Sowjetunion Seite wurde vernichtet, von den ach so armen leidenden deutschen!!!!

Kommentar von Daoga
14.06.2016, 17:50

30 Millionen von den Deutschen und noch mal so viel von Stalin selber ermordet mit seinen ganzen paranoiden "Säuberungen", Deportationen nach Sibirien und systematischem Aushungern ganzer mißliebiger Bevölkerungsgruppen... man wundert sich, daß überhaupt noch ein paar Russen übriggeblieben sind...

0
Kommentar von desantnikVDV
14.06.2016, 20:26

Mimimimimimimi.... Hitler war besser???

Sei froh das wir euch den Erdboden "noch nicht" gleich gemacht haben....!

0

Warum fragst Du sie nicht einfach, warum sie so gegen Russland ist? Vielleicht hat sie ja aus einer eigenen Geschichte als Vertriebene oder Flüchtling oder als Tochter von solchen üble Erfahrungen verinnerlicht. Ganz ohne Grund sind bestimmt nicht so viele Leute, vor allem russische Juden, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den Westen, auch nach Deutschland ausgewandert. Und Putin macht es heute schwer, dem Land recht viel Sympathie entgegenzubringen, weil er mit dem Bad, dem Kampf gegen Russenmafia, wirtschaftlichem Niedergang & Co. auch das Kind, sprich Demokratie und Menschenrechte ausschüttet.

Also, frag sie, und dann soll sie mal erzählen, was sie zu erzählen hat. Solange ich da nichts genaueres weiß, stimme ich weder mit Ja noch mit Nein.  

Kommentar von njtrbrgbhrgfb
13.06.2016, 19:07

die mutter von der lehrerin ist sudetendeutsche

0
Nein

In der Kubakrise war die Gefahr eines atomaren Dritten Weltkrieges so groß wie nie zuvor und nie danach. Das gehört zum Allgemeinwissen und zum Unterrichtsstoff an jeder Schule.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kubakrise

Mit "Russophobie" hat das nichts zu tun. Genauso wenig ist die Auseinandersetzung mit dem Holocaust "Germanophobie" oder der Völkermord an den Armeniern oder Kritik an Erdogan "Turkophobie".

Ja

wegen Russland fast ein 3. Weltkrieg ausgebrochen

Das ist ja grauenhaft. Die Frau ist berufsunfähig und müsste umgehend vom Dienst suspendiert werden.

Kommentar von njtrbrgbhrgfb
13.06.2016, 19:22

finde ich auch. weist du wo man sich beschweren kann?

0
Ja

Wenn es stimmt, was du gesagt hast, dann hat deine Lehrerin eine Russenphobie. Es gibt mittlerweile einige in Deutschland, die Russophob sind. Das lag alles an der Erziehung und wird so weiter verbreitet.

Vor allem fing die Russenphobie nach dem 2.Weltkrieg sich in Deutschland zu verbreiten.

Was möchtest Du wissen?