Ist meine Bewerbung als Industriekaufmann so ok?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Oh ha....

"Sehr geehrte Damen und Herren, "

Nur wenn es gar nicht anders geht. Bringe in Erfahrung, an den die Bewerbung geht.

"hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz als Industriekaufmann in Ihrem Unternehmen. "

mit hiermit bewirbt man sich seit Jahren nicht mehr. Der erste Satz sollte Lust auf mehr machen und nicht dafür sorgen, das du auf den Ablehnungsstapel kommst.

"Derzeit bin ich als Student an der Universität Kassel eingeschrieben,
werde das Studium aber aus diversen Gründen vorzeitig beenden, unter
anderem weil ich kein reiner Theoretiker bin."

Du orientierst dich um - die gewählte Erklärung finde ich unglücklich formuliert und diese sagt nichts aus, da der Personaler nichts über dein Studienfach erfährt. Die Gründe würde ich nicht in die Bewerbung packen. Das kann man in einem Gespräch erörtern. Du sollst dich interessant machen und nicht ins Aus schießen.

"Vor allem aus diesem Grund
habe ich mich für den Beruf des Industriekaufmanns entschieden. Zum
einen denke ich passt dieser Beruf zu mir, da ich schon immer ein
Generalist war, und mich gerade diese Vielschichtigkeit begeistert hat"

Du denkst, das der Beruf passt. Wenn man schon seine berufliche Laufbahn wechselt, sollte man sich sicher sein. Mit dem Wort Generalist würde ich schon umsichtig umgehen. Klingt etwas überheblich, da es sich hier nur um einen Ausbildungsplatz handelt.

Wärst du ausgelernt, würde ich sagen, nimm es ruhig rein, aber im Grunde hast du beruflich noch nichts groß vor zu weisen. Deine Interessen mögen ja vielseitig sein, aber Kenntnisse in dem Berug willst du erst erlangen.

In Verbindung zu dem "ich denke" wirkt dies eher negativ

"Flexibilität und Belastbarkeit sind für mich eine
Selbstverständlichkeit. Ich habe ein gutes Auffassungsvermögen, bin
zuverlässig und kann mich schnell in ein neues Aufgabengebiet
einarbeiten. Besonders hervorheben möchte ich meine Deutsch-Kenntnisse,
die in diesem Beruf gefragt sind."

Blosse Auflistung von Fähigkeiten sind heutzutage abssolut out. Belege oder untermauer dieses durch geleistete Praktikas, Projekte oder Erfahungen

Beispiel " Wärend meines Praktikum bei der Frima Schgnösel habe ich gelernt, die mir anvertrauten Aufgaben zuverlässig aus zu führen. Dirch meine gute Auffassungsgabe war ich in der Lage mich schnell und flexibel auf die verschiedneen Arbeitsabläufe ein zu stellen.

Merkst du was? Das klingt besser, als runter rattern, von Fähigkeiten, die man meint zu besitzen, aber dies nicht belegen , bzw. anbsprechend formulieren kann.

Schlusssatz kann man lassen.

Besser: Einer Einladung zu einem persönlichen Gespräch sehe ich mit Freude entgegen.


Versuche die Bewerbung interessanter zu gestalten. Denn die Konkurrenz ist groß. Erfahrungen im Berufsleben, Praktikas oder ähnliches werden nicht erwähnt. Keine vorhanden?

Ich würde es komplett überarbeiten und die Bewerbungs nasprechender gestalten. Gerade der erste Satz muss sitzen.






leider habe ich absolut keine praktika etc. gemacht, da ich vorher studierte.

0
@FatherNature

Ist mir klar...aber nahezu in jeder Schulform hat man doch mal ein Schulpraktikum absolviert - o.k nicht unbedingt auf einem Gymnasium. Keine Ferienjob oder freiwillige Praktikas ? Nie in den Ferien in Berufe rein geschnuppert?

Aber Gruppenarbeiten oder Projektwochen kannst du doch vorweisen....oder?

Ganz wichtig, das du nie schreibst, das du denkst, das der Beruf was für dich ist. Man erwartet in deinem Alter, das du das weißt.

Umorientieren ist wie ein Abbruch von Ausbilung oder Studium nicht schlimm. Jeder kann sich mal irren. Aber dann sollte man nicht begründen warum man abgebrochen hat, sondern warum, der angestrebte Beruf der richtige ist.

Vom schulischen her, müßte das auch hin hauen. Allerdings erwartet man von einem Studenten auch eine entsprechende Bewerbung.

Ich muss dir leider sagen, das mancher Hauptschüler da schon kreativere Werke zu Papier gebracht hat.

Gerade wenn man als Betrieb nicht so wert auf die Schulnoten legt, sondern auf die Arbeitseinstellung und wieviel Mühe sich derjenige mit der Bewerbung gemacht hat, was ja davon zeugt, das man die Stelle wirklich haben möchte, solltest du das unbedingt noch verbessern.

Lass alle Standardfloskeln weg und frage dich immer ob du deine Bewerbung einzigartig und interessant finden würdest.

Ich möchte dich auch nicht demoralisieren oder unnötig kritisieren, wenn das so rüber kommt.

Bedenke aber das immer der erste Eindruck zählt und eine zweite Chance bekommt man meist nicht.

Deswegen rate ich immer sich sehr viel Mühe zu geben.

Es nützt auch nichts, wenn andere die bewerbung für einen schreiben, was ich auch schon getan habe. Denn spätestens beim Vorstellungsgespräch fällt dies auf. Man muss sich so gut es geht abpreisen.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg - und nicht abbrechen, bevor du was Neues gefunden hast. Man braucht im Leben immer einen Plan B

LG

0
@weelah

vielen dank, sehr große Hilfe! Aber zu dem finanziellen WUnsch bist du nicht eingegangen, kann man das vielleicht stehen lassen ?

0
@FatherNature

Ich würde das nicht stehen lassen, da die Firma weiß das sie eine
Ausbildungsvergütung zahlt und dies somit selbstverständlich ist und es
dich als Bewerber nicht attraktiver macht. In wie fern sollte der
finanzielle Wunsch, der dich unabhängiger in deinem privaten Umfeld
macht, dich dieser Ausbildung näher bringen?

Man erwähnt ja auch
nicht den Urlaub oder etwa Sonderleistungen wie Zusatzrente. Das kann
man wenn überhaupt in einem Gespräch erörtern. Bei einer Bewerbung kommt
so was komisch rüber.

Denn es geht in einer Bewerbung immer darum, was dich als Person interessant macht - also deine Talente und Fähigkeiten.

Wichtiger
ist es das du deine bisherigen Erfahrungen und Fähigkeitenin den
Vordergrund stellst, die der Firma nutzen können, bzw. dich für die
Ausbildung qualifizieren und nicht die daraus resultierenden
Erwartungen.

Auch würde ich die nahenden Osterferien dazu nutzen
um irgendwelche Praktikaerfahrungen zu sammeln, die du verwerten und
anführen kannst.

Hauptsache kaufmännischer Bereich - ob Handel oder Büro ist dabei egal.

LG und viel Erfolg

0

Hallo FatherNature,

dieses Anschreiben ist nicht erfolgversprechend.

Ich schlage vor, Du informierst Dich erstmal, wie man eine gute
Bewerbung schreibt, z. B. anhand der einschlägigen Ratgeberliteratur
oder auch hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Und dann kannst Du gerne noch mal einen neuen Entwurf hier einstellen (bitte vollständig und anonymisiert) und um Verbesserungsvorschläge bitten.

das Problem ist einfach dass der Studiumabbruch doof und zu spät war..^^ wie soll man das auch formulieren..

0
@FatherNature

Was impliziert diese Nachfrage? Soll ich den Text für Dich schreiben?

Ich schlage vor, Du folgst meinem obigen Rat.

3

"Hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildung zum Industriekaufmann in Ihrem Unternehmen"


"ALS" Industriekaufmann bewirbt man sich erst, wenn man es bereits gelernt hat ;)

hä? Ich bewerbe mich um einen AUSBLDUNGSPLATZ, nicht zum industriekaufmann. ist doch richtig ?

0
@FatherNature

Du willst ausgebildet werden zum....   Plätze gibts im Kino oder im Zirkus.
Und falls du die Ausbildung schaffst, kannst du dich ALS Industriekaufmann bewerben. Das ist halt nunmal so ;)

0

und bitte keine Konjunktive! Würde hat in einer Bewerbung nichts zu suchen

Was möchtest Du wissen?