Ist meine Bank dazu verpflichtet mir eine Anschlussfinanzierung anzubieten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In Der Regel schreibt Dich die Bank vor Ende der Zinsbindungsfrist an.

Klar kannst Du danach wechseln, aber ich VERMUTE mal, es handelt sich um eine Hypothek oder? Ein Wechsel ist da immer mit Kosten verbunden, weil dann ja auch die Grundschuld geändert werden muß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
15.06.2016, 09:59

Kosten ja, aber die halten sich schwer in Grenzen. Die Grundschuld wird ja nicht neu bestellt sondern abgetreten.

0

In der Regel bekommst Du von der bisherigen Bank ein Angebot - das meist gründlich nachverhandelt werden muss.

Dabei kannst Du durchaus auch mal mit einem Angebot wedeln, das Du über einen der gängigen Internetvermittler bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So weit ich weiß bekommt man irgendwann einen Brief von der Bank. Aber gut ist es natürlich auch mal wo anders zu schauen, was die so anbieten. Vergleichen lohnt sich immer, zu verschenken hat niemand etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist sie nicht. Manche Banken machen das z.B. nicht, wenn die restschuld zu gering ist (z.B. unter 30.000 oder 50.000 Euro).

Meist bekommt man ein Angebot für eine Anschlussfinanzierung erst ein paar Wochen vor Ablauf. Deshalb am besten ab 6 Monate vorher sich schon mal Angebote von anderen Banken einholen, das kann eigentlich nie schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Dreaded86,

sofern Du Deine Raten immer pünktlich gezahlt hast und den Vertragsverpflichtungen (somit) immer nachgekommen bist, muss Dir Deine Bank schon ein Angebot für die Anschlussfinanzierung machen. Was anderes wäre es natürlich, wenn sich in der Zwischenzeit Deine Bonität  geändert hätte (das wäre zum Beispiel wenn Du Deine Arbeit verlieren würdest oder Deine Raten nicht mehr zahlen könntest).

Ansonsten schicken die Banken in der Regel automatisch ein Angebot für die Anschlussfinanzierung (Prolongationsangebot) zu.
Manche Banken lassen sich damit aber viel Zeit und schicken diese Prolongationsangebote erst sehr knapp vor Zinsbindungsende zu. So hoffen sie, dass der Kunde dann keine Zeit mehr hat, sich andere Angebote einzuholen oder die Bank zu wechseln. Daher ist hier Eigeninitiative gefragt.
Manchmal sind auch die Zinsen bei solchen Prolongationsangeboten eher hoch, weil die Kreditgeber auf die „Faulheit/Trägheit“ der Kunden setzen, die so nicht vergleichen und zu anderen Anbietern gehen.

Dennoch lohnt sich oft der Vergleich von unterschiedlichen Angeboten für eine Anschlussfinanzierung, auch wenn der Wechsel zu einem anderen Darlehensgeber mit Grundbuchkosten verbunden ist. Bei einer Anschlussfinanzierung handelt es sich oft nur um eine Abtretung der Grundschuld, die wesentlich günstiger ist, als eine Löschung und Neueintragung.

Anbei ein Rechner für die Berechnung der Grundbuchkosten:
http://www.interhyp.de/notar-grundbuchkostenrechner/

Hoffentlich hilft Dir diese Antwort bei Deiner Anschlussfinanzierung weiter!

Alles Gute,
Franziska Sirtl, Interhyp AG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Kenntnis ist die Bank verpflichtet dem Kunden vor Ablauf der Zinsbindung ein Angebot zuzusenden. Ob dies von der Höhe des Kreditbetrages abhängt, ist mir nicht bekannt.

Bei der gleichen Bank zu bleiben ist meist das Einfachste. Mein Tip: nach dem Angebot der eigenen Bank sich kurz über die Konditionen informieren und nachverhandeln. Die ursprüngliche Bank hat relativ geringen Aufwand bei einer Verlängerung und ist meist bereit auf Konkurrenzkonditionen einzugehen. Bei mir hat ein Blick auf die aktuellen Konditionen sowie ein Anruf genügt um 0,35 % günstiger zu werden und dann Marktkonditionen zu haben.

Ein Kredit bei einer neuen Bank ist verbunden mit Kosten für die Grundschuldabtretung, Zusammenstellung der Unterlagen, Unterschrifts- und Beratungstermine etc. Das geht bei der bestehenden Bank schlanker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sind sie nicht. Wenn sich Deine Bonität sehr verschlechtert, z.B. durch Arbeitslosigkeit, dann kann es eng werden.  Zudem sollte man sich gerade bei der Anschlussfinanzierung neue Angebote von verschiedenen Banken holen. Das kann tausende an Euros sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silo123
15.06.2016, 09:45

Wenn sich die Bonität verschlechtert, sollte man auf jeden Fall bei der ursprünglichen Bank bleiben, weil in der Regel erfolgt bei der Anschlußfinanzierung, wenn man bis jetzt immer brav gezahlt hat, keine erneute Bonitätsprüfung.

2

Was möchtest Du wissen?