Ist meine Argumentation richtig geschrieben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Einleitung : Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit Schülern befreundet.
Anlässlich des Artikels möchte ich zu der Aussage Stellung nehmen, dass
es sinnvoll ist Facebook zu nutzen um Noten, Hausaufgaben oder wichtige
Informationen mitzuteilen. Hauptteil: Ich bin der Meinung, dass die
Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll sind. Ein
wichtiges Argument, das gegen die Nutzung spricht , ist, dass die Schüler
nicht alle wichtigen Informationen über Facebook erhalten. Bedenkt man
zum Beispiel, dass zum einen Facebook ab 14 Jahren erlaubt ist und das zum anderen/andererseits viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf Facebook angewiesen sind. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule nicht mit dem Geschäftsmodell von Facebook übereinstimmt/zusammenpasst, da Facebook mit den sensiblen Daten nicht verantwortungsvoll umgeht. Das kann man zum Beispiel an den Bundesländern sehen , die schon Facebook für berufliche Zwecke in der Schule verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation viel leichter fällt. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich (zum einen -> weglassen!) zurückhalten oder erst gar nicht die Frage beziehungsweise Hausaufgaben durchlesen. Schluss: Ich finde es besser, wenn man alles in der Schule klärt, da man die Kommunikation untereinander stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittlePegasus
07.03.2016, 20:55

Hab noch nen Fehler übersehen (in der Einleitung):

Ich bin der Meinung, dass die
Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll ist.

0
Kommentar von ali1357
07.03.2016, 21:19

Sagst du, dass ich mit der Argumentation eine 3 kriege, weil ich morgen ne Arbeit schreibe. ;)

0
Kommentar von ali1357
07.03.2016, 21:22

Also mit meiner nicht mit deiner :)

0

Einleitung :

Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit Schülern befreundet. Anlässlich des Artikels nehme ich zu der Aussage Stellung , ob es sinnvoll ist, Facebook zu nutzen, um Noten, Hausaufgaben oder wichtige Informationen mitzuteilen.

Hauptteil:

 Ich bin der Meinung, dass die Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll ist.

Ein wichtiges Argument, das gegen die Nutzung spricht, ist, dass Schüler nicht alle wichtigen Informationen über Facebook erhalten. Das erkennt man z.B. daran, dass Facebook erst ab 14 Jahre erlaubt ist und dass viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf  Facebook angewiesen sind. 

Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass der Erziehungs-  und Bildungsauftrag der Schule nicht mit dem Geschäftsmodell von Facebook übereinstimmt, da Facebook mit den sensible Daten nicht verantwortungsvoll umgeht. Das kann man zum Beispiel an den Bundesländern sehen, die schon Facebook für berufliche Zwecke in der Schule verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation viel leichter fällt. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich zum einen zurückhalten oder erst gar nicht die Frage beziehungsweise Hausaufgaben durchlesen.

Schluss: Ich finde es besser, wenn man alles in der Schule klärt, da man die Kommunikation untereinander stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einleitung : Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit Schülern befreundet. Anlässlich des Artikels möchte ich zu der Aussage Stellung nehmen, ob es sinnvoll ist, Facebook zu nutzen, um Noten, Hausaufgaben oder wichtige Informationen mitzuteilen. Hauptteil: Ich bin der Meinung, dass die Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll sind. Ein wichtiges Argument, das gegen die Nutzung spricht, ist, dass die Schüler nicht alle wichtige Informationen über Facebook erhalten. Bedenkt man zum Beispiel, dass zum einen Facebook ab 14 Jahren erlaubt ist, und dass viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf Facebook angewiesen sind. 

(Letzten Satz bitte überdenken: "Bedenkt man zum Beispiel" impliziert, dass ein "dann" anschließt. - "zum einen Facebook" zum anderen fehlt - Insgesamt lässt der Satz ein bisschen beim lesen stolpern, weil er in sich nicht ganz schlüssig ist.  Kriegst Du aber besser hin, wie Dein restlicher Text ja zeigt. )

Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule mit dem Geschäftsmodell von Facebook nicht einig ist, da Facebook mit sensiblen Daten nicht verantwortungsvoll umgeht. Das kann man zum Beispiel an den Bundesländern sehen, die schon Facebook für berufliche Zwecke in der Schule verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation viel leichter fällt. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich zum einen zurückhalten oder erst gar nicht die Frage beziehungsweise Hausaufgaben durchlesen. 

(Im letzten Satz auch wieder das "zum einen" - zum anderen)

Schluss: Ich finde es besser, wenn man alles in der Schule klärt, da man 

damit die Kommunikation untereinander stärkt.

Ich habe hier und da ein paar Buchstaben und Satzzeichen gesetzt und im letzten Satz ein "damit" eingefügt. 

Die Sätze in Klammern müsstest Du noch eben ändern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einleitung: Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit ihren Schülern befreundet. Anlässlich des Artikels möchte ich zu der Aussage Stellung nehmen, ob es sinnvoll ist, Facebook zu nutzen, um Noten, Hausaufgaben oder wichtige Informationen mitzuteilen.

Hauptteil: Ich bin der Meinung, dass die Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll sind. Ein wichtiges Argument, das gegen die Nutzung spricht ist, dass die Schüler nicht alle wichtige Informationen über Facebook erhalten. Zum Beispiel ist zu bedenken, dass zum einen Facebook ab 14 Jahren erlaubt ist und das viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf Facebook angewiesen sind. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule nicht mit dem Geschäftsmodell von Facebook zusammenpasst, da Facebook mit dem sensible Daten nicht verantwortungsvoll umgeht. Das kann man zum Beispiel an den Bundesländern sehen, die Facebook für berufliche Zwecke in der Schule bereits verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation viel leichter fällt. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich zum einen zurückhalten oder erst gar nicht die Frage beziehungsweise Hausaufgaben durchlesen.

Schluss: Ich finde es besser, wenn man alles in der Schule klärt, da man damit auch die Kommunikation miteinander stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einleitung : Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit Schüler befreundet. Anlässlich des Artikels möchte ich zu der Aussage, ob es sinnvoll ist Facebook zu nutzen und damit Noten, Hausaufgaben oder wichtige Informationen mitzuteilen (um sich über Hausaufgaben, Noten oder andere wichtige Informationen auszutauschen), Stellung nehmen.

Hauptteil: Ich bin der Meinung, dass die Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll ist.

Ein wichtiges Argument, das gegen die Nutzung (Welche Nutzung? - die sozialer Medien) spricht ist, dass die Schüler nicht alle wichtige Informationen über Facebook erhalten.   - (In diesem Satz bin ich mir mit dem Komma nach ist unsicher, denke davor kommt noch eines, Nachkorrekturbedarf)

Bedenkt man zum Beispiel, dass Facebook ab 14 Jahren erlaubt ist und das viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf Facebook angewiesen sind.

Ein weiterer wichtiger Grund (Aspekt) ist, dass der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule nicht mit dem Geschäftsmodell von Facebook  einig ist, da Facebook mit dem sensible Daten nicht verantwortungsvoll umgeht.

Das kann man zum Beispiel an den Bundesländer sehen, die Facebook bereits für berufliche Zwecke in der Schule verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation viel leichter fällt (Etwas unsachlich. Vorschlag: Es die Kommunikation leichter macht.) (erleichtert)

Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich zum einen zurückhalten oder sich erst gar nicht die Frage beziehungsweise Hausaufgaben durchlesen.

Schluss: Ich finde es besser, wenn man alles in der Schule klärt (Etwas Unsachlich: Vorschlag: Diese und viele weiter Dinge im Gespräch in der Schule klärt), da man/dies die Kommunikation untereinander stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ali1357
07.03.2016, 20:26

Danke aber wie sollten uns an den Redeformel halten ;)

0

Hallo Leute, ich wollte wissen ob meine Argumentation grammatisch
richtig (Sag mir auch wenn ihr Rechtschreibfehler findet;) ) Bitte
achtet nicht so sehr auf den Inhalt.

Krrekturen sind fett:

Einleitung : Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit Schülern befreundet.
Anlässlich des Artikels möchte ich zu der Aussage Stellung nehmen, ob
es sinnvoll ist, Facebook zu nutzen, um Noten, Hausaufgaben oder wichtige
Informationen mitzuteilen. Hauptteil: Ich bin der Meinung, dass die
Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll ist. Ein
wichtiges Argument, das gegen die Nutzung spricht ist, dass die Schüler
nicht alle wichtigen Informationen über Facebook erhalten. Bedenkt man
zum Beispiel, dass zum einen Facebook ab 14 Jahren erlaubt ist und dass
viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf Facebook
angewiesen sind [was dann? Satz ist unvollständig!]. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule nicht mit dem Geschäftsmodell von Facebook nicht (doppelt) einig sind, da Facebook mit den sensible Daten nicht verantwortungsvoll umgeht. Das kann man zum Beispiel an den Bundesländern sehen, die schon Facebook für berufliche Zwecke in der Schule verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation viel leichter fällt. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich zum einen zurückhalten oder erst gar nicht die Fragen
beziehungsweise Hausaufgaben durchlesen. Schluss: Ich finde es besser,
wenn man alles in der Schule klärt, da das auch die Kommunikation
untereinander stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe den Text mal korrigiert und bei Gelegenheit Verbesserungsvorschläge reingearbeitet. Ich hoffe, das geht so in Ordnung.

Immer mehr Lehrer sind bei Facebook mit Schüler befreundet. Anlässlich des Artikels möchte ich zu der Aussage Stellung nehmen, ob es sinnvoll ist, Facebook zu nutzen um Noten, Hausaufgaben oder wichtige Informationen mitzuteilen.

Ich bin der Meinung, dass die Nutzung von Facebook für berufliche Zwecke nicht sinnvoll ist. Ein wichtiges Argument, welches gegen die Nutzung spricht, ist folgender: Die Schüler erhalten nicht alle wichtige Informationen über Facebook. Zudem muss man beachten, dass zum einen Facebook ab 14 Jahre erlaubt ist und das viele Schüler andere Online-Netzwerke nutzen, da sie nicht auf Facebook angewiesen sind. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule nicht mit dem Geschäftsmodell von Facebook nicht einig sind, da Facebook mit den sensiblen Daten nicht verantwortungsvoll umgeht. Das kann man an den Bundesländern sehen, die schon Facebook für berufliche Zwecke in der Schule verboten haben. Sicherlich kann man einwenden, dass die Kommunikation auf diese Art viel leichter fällt als ohne Facebook. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler sich zurückhalten oder erst gar nicht die Fragen oder Hausaufgaben durchlesen.

Ich finde es besser, wenn man alles in der Schule klärt, da man so die Kommunikation untereinander stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaurentSonny
07.03.2016, 20:23

Den Inhalt habe ich, wie gewünscht, nicht beachtet, sondern nur formal ein bisschen umgestellt, damit das Sprachniveau leicht angehoben wird ;)

0
Kommentar von ali1357
07.03.2016, 20:25

okay danke

1
Kommentar von LittlePegasus
07.03.2016, 20:32

Du hast ein paar Fehler korrigiert, ein paar nicht, und ein paar neue reingebastelt -  ob das als Verbesserung so sinnvoll ist?

0

Was möchtest Du wissen?