Ist meine 1,5V AAA Batterie bei 1,43V schon "leer" für dieses Gerät?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Genauso war es bei meiner Digitalkamera. Die 1,5 V Einwegbatterien machten ganz rasch schlapp, obwohl sie noch fast voll zu sein schienen. Mit 1,2 V NiMH-Akkus habe ich dieses Problem nicht mehr. Sie halten länger durch und sind obendrein wiederverwendbar und dadurch billiger.

Zunächst war ich skeptisch, ob meine Kamera mit den Akkus überhaupt laufen würde, obwohl sie ja frisch geladen weniger Nennspannung haben als die leeren Einwegbatterien. Doch es funktioniert prima und das Paradox ist leicht aufzulösen.

Was dahintersteckt ist der Innenwiderstand der Batterien. Er kommt bei laufendem Gerät zu dessen Widerstand hinzu (Siehe: Reihenschaltung zweier Widerstände) und sorgt dafür, daß sie unter Last stets weniger Klemmenspannung haben, als wenn man sie unbelastet ans Voltmeter hält.

Wenn eine Batterie allmählich leer wird, wächst ihr Innenwiderstand. Dadurch wird der Unterschied zwischen der Belastungsspannung und der Leerlaufspannung (Deine 1,43 V) immer größer. Bei den Akkus ist der Innenwiderstand kleiner als bei den Einwegbatterien und er wächst nicht so rasch. Deshalb halten sie bei starken Stromfressern wie motorgetriebene Geräte es eben sind, länger durch.

Hier wird das Thema Innenwiderstand auch erklärt: http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ph/14/ep/einfuehrung/elstromkreis/widerstand.vlu/Page/vsc/de/ph/14/ep/einfuehrung/elstromkreis/innenwiderstand1.vscml.html

das problem ist, dass bei einer leeren batterie die spannung noch weiter sinkt wenn du sie stark belastest. das ist eben nicht wie beim autotank. wo leer leer ist...für ne quarzuhr z.b. dürften die batterien noch reichen. der nasenhaarschneider braucht eben zu viel strom...

lg, Anna

Eine "volle" Batterie-Rundzelle hat eine Spannung oberhalb 1,5V. Fällt die Spannung unterhalb 1,5V, so kannst Du davon ausgehen, dass die Batterie kaum noch Leistung bringt. Sie genügt dann allenfalls z.B. für stromschwache Fernbedienungen.

Es muss keine Markenqualität sein, welche oft unverhältnismäßig teuer ist. Allerdings solltest Du auf die chemische Zusammensetzung der Batterien achten. Im 1€-Shop bekommst Du 8 Zink-Kohle-Batterien für Deinen Euro. Diese sind ein Relikt aus den Anfängen der mobilen Energie und ihr Geld nicht wert. Bei ALDI, Netto etc. bekommst Du für etwa 1,89€ 8 Alkali-Mangan-Batterien. Diese haben eine lämgere und sehr konstante Leistung, bevor diese - ähnlich der von Akkus - dann einbricht.

Ohnehin würde ich mir bei einem großen Verbrauch an Batterien dann eher einen Satz NiMH-Akkus und ein passendes Ladegerät zulegen. Das erspart zumindest rund 1000 mal den Batteriekauf.

DarkBlueSkyy 28.06.2014, 13:40

Ja genau, Zink-Kohle-Batterien würde ich nie kaufen.

Bei manchen Geräten wie meiner Funkmaus hatte mir aber ausdrücklich gesagt, dass man Batterien und keine Akkus nehmen sollte (die AA mit 1,2 V ), wegen der geringeren Spannung angeblich...

0
electrician 29.06.2014, 05:51
@DarkBlueSkyy

Das hat eher etwas mit der geringen Leistung zu tun, bei heutigen Geräten ist die geringere Spannung eigentlich kein Problem mehr. Batterien halten ihre Kapazität länger vor als Akkus. Akkus haben eine stetige Selbstentladung, weshalb der Betrieb in Kleinverbrauchern unrentabel ist. Die meiste gespeicherte Energie verpufft ungenutzt.

0

Hast Du die Spannung mit angeschlossenem und eingeschaltetem Haarschneider gemessen? Vermutlich hast Du die Batterie unbelastet gemessen. Da dürfte eigentlich die Spannung gar nicht unter 1,5 V fallen. Wenn die Batterie-Spannung schon im unbelasteten Zustand erkennbar abfällt, dann bricht die erst im belasteten Zustand schon ganz ordentlich zusammen, da läuft keine Maschine mehr.

DarkBlueSkyy 28.06.2014, 13:41

Ich habs jedenfalls an so einem ziemlich guten "Digital Multimeter Metex M-3800" gemessen, das war kein billiger Batterietester :) Genau auf der Einstellung wie auf dem Bild zu sehen ist:

http://p2.vatera.hu/photos/9e/a8/eb17_1_big.jpg

0
dompfeifer 28.06.2014, 14:18
@DarkBlueSkyy

Dein Messergebnis habe ich keinesfalls bezweifelt. Im habe mich im Gegenteil genau darauf bezogen. Wenn bei einer unbelasteten Batterie schon die Spannung unter die Nennspannung sichtbar absinkt, dann ist die schon ordentlich entleert.

Für Deinen Zweck bietet der Handel übrigens spezielle "Batterietester" an mit eingebauten Belastungswiderständen. Die sind da hilfreicher als reine Spannungsmessgeräte. Die Spannungsmessgeräte sollten im Idealfalle bei entladenen, unbelasteten Batterien immer die Nennspannung anzeigen, weil die sich im Prinzip nicht ändert.

0

Hallo, das kommt schomn ein wenig auf die Stromaufnahme des Geräts an. Ein Nasenhaarschneider verlangt mehr Stromstärke als z.B. eine batteriebetriebene Wanduhr oder eine Fernsteuerung vom TV.

DarkBlueSkyy 28.06.2014, 13:43

Das kann ich bestätigen, in meiner Fernsehfernbedienung laufen Batterien oft über 1 Jahr ohne Wechseln xD Irgendwie logisch auch, denn da muss sich kein Motor drehen.

0

Du misst hier nur den Leerlauf der Batterie.

Eine idealisierte Batterie besteht aus einer idealen Spannungsquelle die immer eine feste Spannung liefert und einem Innenwiderstand der in Serie geschaltet wird.

Der Innenwiderstand steigt mit abnehmenden Ladungszustand. Demnach hat eine idealisierte Batterie im Leerlauf immer die volle Spannung, auch wenn die komplett "leer" ist, dafür aber einen nahezu unendlichen Innenwiderstand.

Bei einer realen Batterie sinkt auch die Leerlaufspannung ein wenig, so dass eine "leere" Batterie auch weniger Leerlaufspannung hat. Wie viel weniger hängt von der Temperatur und Bauart der Batterie ab, anhand der Spannung kann man nur raten, höchstens baugleiche Batterien mit gleicher Temperatur vergleichen und schätzen welche "voller" ist als die andere.

Versucht man Strom aus einer verbrauchten Batterie zu ziehen, bricht die Spannung zusammen, das Gerät kriegt also viel Weniger Spannung (und Strom) ab und dann funktioniert es irgendwann nicht mehr.

Du brauchst einen Batterietester, der zieht Strom aus der Batterie und zeigt dann die Klemmspannung bei einem Prüfstrom an. Aber auch der kann nicht genau sagen ob die Batterie noch genug leistung für starke Verbraucher hat. So zeigen Batterietester oft "medium" an wenn das schon lange nicht mehr für eine digitalkamera aus reicht.

Grundsätzlich behalten teure Markenbatterien ihre Leistungsfähigkeit bis kurz vor Schluß, so kann mehr von der gespeicherten Energie genutzt werden bevor die Batterie mit ihrer Spannung zusammenbricht bei Betrieb. Damit laufen die teuren Batterien viel länger in Stromhungrigen Geräten was dann billiger ist.

Wenn die billigen Discounetrbatterien in einer Digitalkamera oder anderen "starken" Anwendung versagen, haben die oft noch über 50% der Energie, laufen dann in einer Uhr oder in einer "schwachen" LED Taschenlampe noch "ewig" weiter.

DarkBlueSkyy 28.06.2014, 13:37

Ich habs jedenfalls an so einem ziemlich guten "Digital Multimeter Metex M-3800" gemessen, das war kein billiger Batterietester :) Genau auf der Einstellung wie auf dem Bild zu sehen ist:

http://p2.vatera.hu/photos/9e/a8/eb17_1_big.jpg

0
Commodore64 28.06.2014, 16:35
@DarkBlueSkyy

Und genau das misst nur die Spannung möglichst ohne einen Strom zu ziehen, die Batterie also zu belasten. Je hochwertiger das Messgerät, desto geringer der Leckstrom beim messen und desto näher liegt man dann an der über den Ladezustand nichtssagenden Leerlaufspannung.

Damit kannst Du also nur Rückschlüsse über die verwendete Materialpaarung in der Batterie schließen, für die Leistungsfähigkeit der Batterie die halbwegs proportional zum Ladezustand der Batterie ist braucht es aber gerade den Strom um AUssagekräftige Ergebnisse zu kriegen.

Erst Durch einen Prüfstrom kann man feststellen wie schnell die Batterie ihre Spannung aufbauen und damit auch bei belastung halten kann.

Was Du hier versuchst ist sozusagen die PS Leistung eines Autos mit einem Drehzahlmesser im Leerlauf festzustellen. Und auch wenn der Drehzahlmesser eine Million Euro kostet kannst Du immer noch nicht messen wie stark der Motor ist. Ein 500 PS LKW wird da die gleiche Anzeige verursachen wie ein 50PS Saugdiesel PKW. Schlimmer, bei einem 90PS Golf Benziner wird mehr angezeigt als bei einem 500 PS Diesel LKW.

0
smatbohn 28.06.2014, 21:53

DH!

Und auch heute noch gilt der Satz unserer Großväter: "Wer misst, misst Mist!"

0

Darf ich mal fragen wie du gemessen hast? Wenn du ein Spannungsmessgerät einfach an eine Batterie schließt, misst du immer die Spannung der Batterie egal wie "voll" sie noch ist. Natürlich gibt es da Toleranzen... Hättest also auch bei einer neuen Batterie 1,43V messen können ;)

Du musst also die Batterie unter Last messen. Heißt: Batterie rein, Gerät einschalten und Messgerät ranhalten.

Die Haltbarkeit deiner Batterie hängt vom Strombedarf bzw der Leistung deines Gerätes ab ;)

Okay, es ist schon fast normal dass eine gewisse Denkweise bei elektrischen Geräten üblich geworden ist. Viele denken nur noch elektrisch.

Ein Gerät besteht aber nicht nur aus Elektrik. Ein Gewichtheber-Sportler besteht auch nicht nur aus einem Kraftprotz, er hat Muskeln, Gelenke, die entsprechend leistungsfähig sein müssen. Die Kraft alleine macht den Gewichtheber oder Weitwerfer nicht aus.

Warum also konzentriert ihr euch nur auf die Batterie, die Energiequelle? Wenn die Mechanik schwergängiger geworden ist, verdreckt o.ä. hat die Energiequelle nun mehr Leistung als vorher zu erbringen, macht schneller schlapp.

Habe auf Umwegen schon Leute erlebt, die ihren nagelneuen Elektrorasierer zum Kundendienst brachten und schimpften das Ding funktioniert nicht mehr richtig. Machte man dann den Scheerkopf runter, war der voller Barthaare. Behinderte somit die Mechanik ihre normale Arbeit zu tun. Sagte man den Leuten dann, sie kommen hier her, beschweren sich über ein Qualitätsprodukt, weil sie weder die Bedienungsanleitung noch die Reinigungshinweise gelesen und befolgt haben, waren diese auch noch beleidigt.

Okay, sowas muss hier nicht ähnlich sein, ich will hier nichts unterstellen sondern nur auf gewisse "Bedingungen" aufmerksam machen.

Bei Panasonic gehe ich noch davonaus, die verwenden intern gewisse Schmierstoffe die geeignet sind, die Mechanik im Innern leistungsfähig zu halten.

DarkBlueSkyy 27.06.2014, 17:05

Ich halte die Teile immer perfekt sauber, nach jedem Benutzen :)

0

Eine volle Alkalibatterie hat ca 1,62 Volt. Alles unter 1,5Volt zeigt an, dass es bald vorrüber geht.

Eine Fernbedienung kann noch lange mit 1,43 Volt arbeiten, aber die Last des Elektromotors im Schneider ist aber wahrscheinlich schon zu viel für die Zelle.

Melllllllllll 26.07.2015, 02:03

Ausser es ist diese FireTV Fernbedienung. Die jammert gerade bei der Spannung hier :-/ - Discounter Batterien halten hier leider nicht lange. - Ich hab aber auch teure Duracel schon erlebt die nicht mehr halten, was sie eigentlich Versprechen :-(

0

@Ist meine 1,5V AAA Batterie bei 1,43V schon "leer"

Erst mal hast Du keine Batterie bei Dir dran.

Es kommt darauf an, wie Du jetzt womit die Spannung gemessen hast. Nun nehme ich an, mit einem Digitalmultimeter und aus dem Gerät entfernt, also soweit ohne Belastung, damit wird die Leerlaufspannung der Batterie angezeigt und ist somit keine verläßliche Aussage über die Kapazität der Batterie. Messe die Spannung mal bei der Batterie im Gerät und eingeschaltet, das ist dann schon genauer.

realistir 27.06.2014, 15:50

Alles gut und schön. Du schreibst wie Commodore64 genau den gleichen Textinhalt, der pauschal verwendet wird.

Keiner redet von der EMK, alle quasseln von Leerlaufspannung.

Normalerweise sind die Batterie- und Akku- betriebenen Geräte so gebaut, da kann keiner die Betriebsspannung im eingebauten Zusatnd messen. Fraglich bliebe dabei auch, ob sich dann eine sinnvolle Bewertung bezüglich der Betriebsspannung vornehmen ließe.

Datenblätter wie bei IC's oder anderen aktiven Elektronikteilen bietet kein Hersteller an. Somit sind Vergleiche der Spannungen nichts aussagend, nur Vermutungen.

0
Szintilator 28.06.2014, 00:13
@realistir

Tatsächlich kann man Batterien auch aus dem Batterieschacht herausnehmen und unter Belastung messen. Ich selbst habe mir aus einer Fahrradspeiche eine Klammer gemacht, in der ich eine 6 Volt Fahrradbirne untergebracht habe. Bei 1,5 Volt leuchtet diese Birne nicht sehr hell, aber sie leuchtet noch, macht man das öfters, so kann man das schon abschätzen, in wieweit die Batterie noch Kapazität hat. Bleib das schwache Leuchten z.B. 3 Sekunden gleich, so hat sie noch gute Ladung, wird sie dunkler, bis zur Unsehbarkeit, ist sie leer.

Man kann sehr wohl die Batteriespannung im Schacht bei Belastung messen, man muss ja an die Batterien herankommen, wenn sie gewechselt werden sollen, dann kann man an den beiden Polen ein dünnen Draht unterklemmen und nach außen führen und dann mit einem Instrument messen. Mann kann ruhig dumm sein, man muss sich nur zu helfen wissen.

0

wenn man eine 1,5V kauft ist noch lange das nicht drin was aufstehen, TIP achte auf das Herstellungsdatum, denn billige sind schon abgelaufen,dann hat man nach dem ersten Gebrauch "voll" die aber sehr schnell "Leer" sind

darum nehme ich grundsätzlich 1,2V die man zu jeder Zeit zum Allgemeingebrauch wieder Aufladen kann, sehr gute Erfahrung, auf die Dauer macht sich das bez.

Es handelt sich um eine normale AA Batterie 1,5V voll, nicht AAA sorry!

Habe ganz normal mit einem Spannungsmessgerät gemessen, dass z.B. auch Stromstärke usw messen kann, also als die Batterie natürlich draußen war!

electrician 27.06.2014, 20:05

Den Strom zu messen, wenn die Batterien "solo" sind, kommt einem Kurzschluss gleich. Entsprechend ist auch die Spannung ganz schnell im Keller und die Batterien entladen.

0

Was möchtest Du wissen?