Ist mein Verhalten meiner Arbeitgeberin gegenüber okay oder sollte ich anders vorgehen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst einmal: Ein Mensch, welcher mit sich und seinem Umfeld in Balance und Zufriedenheit lebt, hat normalerweise nicht das Verlangen, andere Mitmenschen schikanieren oder beleidigen zu wollen.

An ihrem Verhalten kannst du also erkennen, dass sie selbst vermutlich Probleme hat und alles andere als ausgeglichen ist.

Wenn Dir der Gedanke "Auch nur ein armer Mensch" nicht weiterhilft, um Deine Wut und Enttäuschung in den Griff zu bekommen, suche das Gespräch, bevor Du unwillentlich "ex-oder implodierst".

Bleib höflich und frage sie einfach mal, warum sie Dich so behandelt,wie sie Dich behandelt.

Sollte sie ihr Verhalten nicht ändern und Du weiter darunter leiden, bleibt Dir nur, Dir einen anderen Job zu suchen.

Suche vielleicht am Besten schon neben Deiner Arbeit bei ihr, es fällt Dir dann sicherlich auch leichter, noch ein wenig durchzuhalten, bis Du Etwas anderes gefunden hast.

Alles Gute!

Du kannst ihr das nett sagen. Nicht so lange warten, bis du ausrastest. Bei der nächsten blöden Bemerkung einfach sagen, dass sie in einem anderen Ton mit dir sprechen soll. Das wirkt Wunder.

Am besten ist aber, dir einfach etwas anderes zu suchen. Gefallen lassen würde ich mir das trotzdem nicht und glaub mir, die ist auf dich genauso angewiesen wie umgedreht.

Meine Mutter hat mal bei einer Frau geputzt, die ihr auch immer zu verstehen gegeben hat, dass sie "einfach gestrickt" sei. Als meine Mutter gekündigt hat, hat die Frau Rotz und Wasser geweint.

Das Seltsame ist: Wenn der Ehemann dieser Frau mal ein bisschen unwirsch antwortet auf ihre Frage;dann sagt sie gleich;das er mal in einem anderen Ton kommen soll und das sie sich das nicht gefallen lässt..Obwohl der Ehemann nicht mal zu einem Viertel so ist wie sie mir gegenüber!!! Sie kann gut austeilen;aber wehe einer ist bei ihr mal unwirsch dann merkt sie es und geht auf die Barrikaden. Ich stelle mir auch oft die Frage"Denkt diese Frau nicht daran wie weh mir ihr Verhalten tut? Das ich mich sehr schäme wenn sie so bösartig mit mir umgeht? Ich glaube der fehlt es sehr an Empathie

1

Diese Frau hat keinen Respekt vor dir und wenn du ihr keine Grenzen aufzeigst, wird das noch schlimmer werden.

Frau Z. ich hatte vorhin den Eindruck das es Ihnen nicht so gut geht..Da fuhr sie mir gleich über den Mund" Was haben Sie sich den Kopf darüber zu zerbrechen wie es mir geht?

Das zeigt deutlich, wie sie tickt. Sie will keine Nähe, weil sie die nicht erträgt. Also respektiere du das!

Du wirst pokern müssen:

Frau Z. bitte bleiben Sie professionell und sachlich. Unterlassen Sie Ihre persönlichen Angriffe! Was ist als nächstes zu tun?

Du bist auf diesen Arbeitsplatz offenbar angewiesen. Darum kannst du nicht Gleiches mit Gleichem vergelten. Aggressionen offen auszuleben liegt nicht drin. Ihr Verhalten dir gegenüber ist unwürdig.

Sie ist Mitglied in einer Freikirche. Dort wird Wert gelegt auf Bibeltreue. Vielleicht erreichst du sie besser auf dieser Ebene. Bei der nächsten unfairen Konfrontation stellst du dich vor sie hin und sagst: "Jesus würde es nicht gefallen, wie sie mich behandeln."

Ich hoffe, du wirst eine angenehme Überraschung erleben.

Ob das bei dieser Frau viel bringen würde bezweifel ich.Denn sie hat ein ganz anderes Gottesbild. Sagt auch gerne mal"Der liebe Gott ist nicht so lieb wie Ihr denkt" Und sie sagte auch schon oft "Wollen Sie mit mir diskutieren oder was? Sie sind hier um zu Arbeiten". Ich sagte mal ganz vorsichtig;"Frau Z. ich hatte vorhin den Eindruck das es Ihnen nicht so gut geht..Da fuhr sie mir gleich über den Mund" Was haben Sie sich den Kopf darüber zu zerbrechen wie es mir geht?

0
@Zischelmann

Diese Frau ist verbittert. Wer weiss warum? Trotzdem hast du Anrecht auf eine menschenwürdige Behandlung.

1
Ich verhalte mich ihr gegenüber immer ruhig und sachlich und wenn sie schweigt dann schweige ich ebenso.

Ich bin der Meinung, wie man in den Wald hineinruft so schallt es zurück. Ist ein Arbeigeber launisch dann kann man einiges schlucken und sich egal sein lassen aber das muss Grenzen haben und vorallem musst du für dich selbst eine Grenze erkennen. Meinungsverschiedenheiten oder ein aneinander-vorbeireden lässt sich alles sachlich klären aber wenn es persönlich wird dann musst du auch den Mund aufmachen und ihr eine Grenze setzen. Das hast du offenbar verpasst wenn der Zustand so ist wie du ihn beschreibst.

Was hast du in diesem Haushalt konkret für eine Aufgabe? Schwere Blumenkästen tragen, Rasen bewässern und Krankenpfleger spielen unter solche Bedingungen das würde ich nicht mehr mitmachen. Wenn sie einen Pfleger braucht muss sie sich an einen Pflegedienst wenden und für Handwerkertätigkeiten sollte es eine genaue Stellenbeschreibung geben. Wenn es desöfteren nicht zu ihrer Zufriedenheit verläuft dann soll sie dir vorführen wie es richtig geht oder selber machen wenn ihr deine Arbeitsleistung zu minder ist. Sich unterordnen - ja aber du musst dich gewiss nicht zum Deppen machen lassen! Du musst dir überlegen was dir wichtiger ist: die paar Kröten oder dein Selbstwert und deine Gesundheit.

Was möchtest Du wissen?