Ist mein Stil in Ordnung, was kann ich verbessern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Äste unter mir sind alle viel zu dünn und auch zu weit weg. Meine einzige Möglichkeit ist der Stamm. Ich muss es einfach schaffen ihn zu erreichen! Vorsichtig beginne ich hin und her zu schwingen. Meine Finger fühlen sich an als würden sie jeden Moment zerreißen, aber ich darf nicht loslassen nicht jetzt! Ich weiß, dass wenn ich von hier oben runterfalle würde, wäre das mein sicherer Tod. Ich riskiere es und löse meine linke Hand vom Ast, so das ich ein paar schreckliche Sekunden nur noch an einer Hand hänge. Dann greife ich schnell vor die andere Hand. Mir ist schon ganz schlecht vor Angst und das Herz schlägt mir bis zum Hals. Aber trotzdem setze ich nun die rechte Hand vor die Linke, sodass ich nun schon ein Stück näher am Stamm bin. Ich schwinge wieder vor und zurück, doch als ich zum zweiten Mal nach vorne schwinge rutschen meine Hände ab und ich fliege in Richtung Stamm. Verzweifelt schließe ich die Arme um ihn, kneife meine meine Augen fest zu und unterdrücke einen Schrei, als die Rinde mir in die Arme schneidet. Doch dann Rutsche ich plötzlich nicht mehr weiter, sondern spüre einen Halt unter mir. Ich bewege mich zunächst keinen Millimeter, damit ich bloß nicht noch tiefer Falle. Dann öffne ich vorsichtig die Augen und kann es kaum fassen: ich sitze doch tatsächlich auf einem stabil wirkenden Ast! Ich löse meine Hände vom Stamm und bemerke erst jetzt das mein T-Shirt aufgerissen ist und von meinen Armen ein dünnes Rinnsal Blut läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13Josy
28.05.2016, 14:46

Wie findet ihr das?

0

Kann es sein, dass du ein Problem mit das und dass hast? Ich hab den Fehler öfter mal in deiner Geschichte bemerkt.

Das benutzt du, wenn es sich für ein Nomen steht, z.B "Das Haus, das am Rand der Lichtung stand." Man kann dieses, jenes oder welches dafür einsetzen.

In allen anderen Fällen benutzt du dass

Jetzt zu deiner Geschichte insgesamt. Insgesamt gefällt sie mir eigentlich ganz gut. Die Handlung hat mich zwar nicht vom Hocker gehauen, aber es waren ja auch nur Ausschnitte. Die Beschreibung des Parks fand ich etwas langweilig, weil es ja quasi eine Beschreibung der Hauptperson für den Leser war. Ich fände es besser, wenn man den Park durch die Augen der Hauptperson betrachten würde, z.B. "Wir schlendern langsam durch den großen Garten, der beinahe ein Park ist. Der Schotter knirscht unter unseren Schuhen und Flocke rennt fröhlich bellend zwischen Blumenbeeten und Hecken herum. Als wir am Springbrunnen angekommen sind, der den Mittelpunkt des Garten bildet..."

Sonst kann ich mich Isabellekn anschließen. Ich hätte auch gerne mehr über die Personen erfahren. Zum Beispiel warum das Mädchen Privatunterricht hat und nicht in eine normale Schule geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die Personen hätten ein wenig mehr beschrieben werden können und auch insgesamt etwas wie "hören, schmecken, fühlen", damit man mehr das Gefühl hat in der Geschichte zu sein, falls du verstehst wie ich das meine :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13Josy
28.05.2016, 15:48

Okay. Soll ich die Ich Erzählerin auch beschreiben?

Mehr Sinneswahrnehmungen kommen später

0

Es ist echt super! Dein stil ist echt cool, ich würde dein buch sofort kaufen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr könnt auch gerne Kritik schreiben😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?