Ist mein Praktikumsbericht gut (bauingenieur)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Während meines dreiwöchigen Praktikums in der Firma HUM konnte ich viele neue Erkenntnisse erwerben und Erfahrungen sammeln. Dabei hat es mir am meisten am Computer gefallen, da ich immer eigene Objekte konstruieren durfte.

Was mir dagegen nicht gefallen hat, war die längerfristige Belegung des Plotters, wenn einer der Kollegen die Statiken (??) druckte.

Die Kollegen waren sehr nett, hilfsbereit und nahmen sich Zeit für mich. Leute die hilfsbereit waren und für mich Zeit nahmen. (!) (das gehört hier nicht hin). Am sinnvollsten waren die Arbeiten am Computer und die Falttechniken.

Mir ist die Umstellung von Schule zu Arbeit sehr leichtgefallen, da man im Schülerpraktikum lernt wie in der Schule, und ich habe die Themen schnell verstanden. Den Unterschied zwischen Arbeit und Schule machte aus, dass es anstatt eines Lehrers einen Betreuer gab und das man dort keine Freunde, sondern Kollegen hat.

Ich stellte fest, dass man im Betrieb länger arbeiten muss, dafür aber auch längere Pausen hat. Ich habe viele Erfahrungen in der Arbeitswelt gewonnen, wie zum Beispiel das Entwerfen von 3D Zeichnungen am Computer und die Konstruktion von Häusern in CAD Programmen. Ich habe außerdem noch gelernt, dass jeder Millimeter zählt. Mein Schulwissen hat mir geholfen, da ich auch schulische Tätigkeiten ausgeführt habe.

Ich meine, dass das Praktikum nützlich war, weil es mir einen Eindruck in die spätere Arbeitswelt verschafft hat.

(!) Der Rest ist zwar lehrreich, aber nicht für diese Stelle geeignet.

Johrann 14.03.2014, 22:18

Dankeschön für das *

0

Für was und für wen machst du denn den Bericht? Im Studium sollte dein Bericht eine andere Form haben und auch wesendlich länger sein. Tagebuch führen ist kein Bericht, auch in der Schule.

Husam 13.03.2014, 21:19

das ist ein schülerpraktikum :D

0
telematiker86 13.03.2014, 21:22
@Husam

na trotzdem würd ich sagen, versuch mal diese Ich-Form zu ändern. Konzentrier dich ein bisschen auf die eigendlichen Tätigkeiten. Und unbedingt mehr schreiben....das ist wirklich sehr sehr sehr wenig. so zwei bis drei Seiten sollten es schon sein, denke ich...achja, Rechtschreibung noch einmal prüfen, die stimmt in deinem Text auch nicht überall

0

Naja, ich weiß noch, dass bei unserem Praktikumsberichts (Schülerpraktikum) wesentlich mehr gefordert wurde. Der Bericht sollte zumindest bei uns gegliedert werden in:

1.Erwartungen an das Praktikum 2. Der Betrieb 3.Der Arbeitsplatz 4. Tagesberichte 5. Abschließende Stellungnahme

Bei den meisten von uns enthielt der Bericht insgesamt zwischen 10-15 Seiten und das ohne Anänge oder Quellenangaben.... Außerdem könntest du die ganzen Informationen in Word etwas professioneller zusammenstellen, damit es nicht so "hingeschmiert" aussieht, sprich mit Überschrift, Datum, Name, Betrieb, formelle Dinge, etc. etc.

Es heißt das Praktikum und nich der Praktikum ausbessern !!!

Was möchtest Du wissen?